Was für einen Schulabschluss haben um astrologie zu studieren und wie lange dauert so ein studium?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für Astrologie brauchst du gar keinen Schulabschluss und Studieren kannst es auch nicht. Ich denke das du Astronomie meinst, oder? Da brauchst du schon Abitur und danach musst du Physik studieren um dich danach auf Astrophysik weiter zu spezialisieren. Danach kannst du einzelne Themen nehmen mit denen du arbeiten willst. Astrologen sind einfache Kartenleger. Scharlatane die mit Karten und fingierten Sterndeutungen in die Zukunft blicken wollen. Das hat nichts Wissenschaftliches an sich. Daher brauchst du dafür gar keinen Abschluss. Das geht so, Aaaach, hab gerade die Karten für dich(deinen Nick"Piero“)gelegt. Dein Name steht im Schatten der Konstellationen von Jupiter der auf Pluto wirkt, dessen Schatten die Erde bewegt und dann kommt noch das Sternzeichen Schwan hin zu das gerade in einer Linie mit Merkur steht und eine Positive Bilanz auf deinen Namen wirft. So, du bist in einem Monat Schwanger und wirst einen kreftigen Jungen zur Welt bringen. Das ist Astrologie. Scharlatanerie. Ich habs jetzt mal umsonst für dich gemacht, aber wenn du willst, kannst mir 120 Euros Spenden.^^

Danke für das gelbe Bändchen! Gruß...

0

Es gibt meines Wissens keinen Lehrstuhl für Astrologie, sondern nur private Institute, die Kurse anbieten. Diese werden wohl auch keinen bestimmten Schulabschluss verlangen. Es gibt eine Prüfung, die die Voraussetzung dafür ist, dass man sich "Astrologe/Astrologin" nennen darf, diese ist recht anspruchsvoll, ich habe mir die Anforderungen mal durchgelesen. Es muss ein Horoskop ausgerechnet werden und eine vollständige Expertise darüber schriftlich abgegeben werden. Du musst dich auch mit verschiedenen Methoden wie Progressionen, Direktionen, Composites und anderen auskennen. Das lernt man am besten im Selbststudium. Die Autoren, die ich dazu empfehlen würde, wenn du schon die Grundlagen gemeistert hast, sind Robert Hand, Liz Greene. Begleitend empfehle ich, das eigene Horoskop jeden Tag auf mit der Ephemeride abzugleichen und die Transite und die Progressionen aufmerksam zu beobachten und zu notieren, was sich abgespielt hat und wie du es emotional erfahren hat, wenn dieser oder jener Einfluss dominiert. So kannst du später deine Klienten optimal beraten.

Astrologie hat mit Schulwissen nichts gemeinsam.
Herkömmliche Schulen bauen auf linearem Denken auf, Astrologie in erster Linie auf analoges Denken.

Damit hast du die erste Grundvoraussetzung, um Astrologe werden zu können/wollen.

Ein "Astrologie-Studium" ist in erster Linie ein Eigenstudium, für das großes Interesse, der Mut IN sich selbst zu schauen und Erfahrungen damit, die Voraussetzungen sind.

Es gibt Schulen und Seminare dafür, die selbst zu bezahlen sind. Aber auch hier bleibt das Eigenstudium nicht aus.

Astrologie ist nicht rein intellektuell erlernbar und auch nicht von jedem. Offenheit für neue Gedanken, Horizonterweiterung und Begrenzungen (des Denkens) zu sprengen, gehören auch dazu.

Somit lassen sich keine klaren Zeitangaben machen. Je ersthafter sich jemand damit beschäftigt, desto länger wird er sich Zeit nehmen, sein Wissen weiter zu geben, da er sich der Tragweite und Verantwortung bewusst ist.

So wie es Lehrer gibt, bei denen ich die Verantwortung den Kindern gegenüber vermisse, Ärzte, die einen Tunnelblick haben und viele andere Berufssparten, die auch und trotz eines regulären Studiums ihrem Beruf nicht gerecht werden, so gibt es diese natürlich auch bei den Astrologen.

Deswegen aber alle über einen Kamm zu scheren, ist befremdlich.

 

Was möchtest Du wissen?