Was für ein unterschied gibt es zwischen orthodox gläubige und zeugen jehovas?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

1. Zeugen Jehovas sind die Nachfolger der Ersten Christen. Deren Versammlungen von Jesus Christus gegründet wurden und von den Aposteln und anderen älteren (erfahrenen) Christen (Leitende Körperschaft) geleitet wurden. Sie akzeptieren nur den Urtext der Bibel als Grundlage!

Zeugen Jehovas haben weltweit am meisten Geistliche, Gemeinden und mit 8,35 Millionen Mitgliedern die größte aktive Religionsgemeinschaft weltweit.

2. Anders als Zeugen Jehovas, verbindet die Orthodoxie die Verehrung von Patriachen und die strenge Beachtung von Theologischen Regeln und Geboten. Die Orthodoxie interpretiert die Lehre der Bibel selbst und sit der Meinung die einzig richtige Interpretation zur Verfügung zu stellen.

Das könnte man gut mit dem Islam vergleichen. Dort gibt es 72 Sekten, die den Koran alle anderes Auslegen. Die Orthodoxie interpretiert und ist durch regionale und Nationale Gruppierungen auch Theologisch gespalten.

Nachdem die ersten Christen von Juden und dem Römsischen Reich verfolgt wurden und die Apostel Petrus, Johannes und Paulus umgebracht worden war, zerfielen die Versammlungen der Ersten Christen in mehrere Sekten.

Eine dieser Sekten waren die Arianer. Die die Orthodoxe Kirche verfolgen und umbringen ließ um aus dem monotheistischen Christentum eine poliistische Religionsgemeinschaft mit Trinität zu machen. Ganz so wie vor ihr, die heidnischen Völker der Babylonier, Griechen und Römer die bereits Trinitäten besaßen! 

Anders als bei Zeugen Jehovas ist die Orthodoxe Kirche also in ihrem Glauben nicht ganz geeint. Sie sind auch nicht weltweit tätig, wie ZJ.

Im Durchschnitt haben nach einer großflächigen Studie der Uni Moskau 62% aller Orthodoxen Christen noch nie selbst etwas in der Bibel gelesen! Und auch noch nie in Gottesdiensten Biblische Predigten vernommen!

Gerade einmal 1,3 Millionen Orthodoxe Christen sind aktiv! In Russland z.B. ist die Orthodoxe Taufe nur ein Politisches Statment! 

Vergleicht man Zeugen Jehovas direkt mit der Orthodoxie, muss man feststellen, dass diese nicht besonder gut da steht.

2015/2016 gab es immer wieder gewalttätige Übergriffe von Orthodoxer Christen auf ZJ. Z.B. beim Kongress in Jerusalem mussten Soldaten Orthodoxe Christen (Steinewerfer) festnehmen und Tränengas einsetzem.

In der Ukraine habe Orthodoxe Christen 32 Königreichsäale von Zeugen Jehovas ausgeraubt (Technik) und verwüstet (Teils hinterließen die Russisch Orthodoxe, Gläubigen Urin und sonstige Fäkalien in den Gemeindehäusern!

Anders als die friedlichen Zeugen Jehovas, wurden mehrere Geistliche der Orthodoxen Kirche in Russland und Israel verhaftet und verurteilt weil sie Hass-Predigten gehalten hatten und teils sogar schwangere Zeuginnen am Boden schlugen, bis diese ihre ungeborenen Babys verloren....

Nicht gerade Christlich... Die Orthodoxe Kirche ist wegen ihrer Extremistischen und Faschistischen Gewalttätigen Haltung bekannt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Orthodoxe Kirchen nennen sich die christlichen Kirchen des byzantinischen Ritus, bestehend aus mehreren selbstverwalteten Kirchen, welche jeweils geografische, nationale und kulturelle Spezifika aufweisen, jedoch theologisch vereint sind. Angehörige der orthodoxen Kirchen verstehen sich als Einheit und sprechen daher meist von der Kirche der Orthodoxie im Singular. Die orthodoxen Kirchen bilden mit ca. 225 Millionen Angehörigen die drittgrößte christliche Gemeinschaft der Welt.

Davon zu unterscheiden sind die sogenannten Altorientalischen Kirchen, die zusammen mit den orthodoxen Kirchen, die im hellenistischen Kulturraum entstanden oder von dorther gegründet worden sind, und den mit der Römisch-katholischen Kirche unierten Kirchen östlicher Riten oft als Ostkirchen bezeichnet werden. Der Begriff Ostkirchen ist daher lediglich ein geografischer Sammelbegriff, und bezeichnet nicht etwa eine als Einheit verstandene Gruppe von Kirchen, da bspw. die orthodoxen Kirchen mit den unierten Kirchen nicht in Mahlgemeinschaft stehen. Eine Gesamtübersicht bietet der Artikel Vorreformatorische Kirchen.

Die Zeugen Jehovas werden in der Meinung einer breiteren Oeffentlichkeit als die Sekte schlechthin betrachtet. Konfessions kundlich gesehen stellen sie den Typ einer gesetzlichen, endzeitlich ausgerichteten, religiösen Gemeinschaft dar. Ihr Selbstverständnis ist exklusiv. Ihre Struktur ist streng hierarchisch von oben nach unten geordnet, bei der es für die einzelnen "Verkünder", man spricht nicht von Mitgliedern, keine demokratische Mitsprache oder eigene Entscheidungsmöglichkeiten gibt. Lehrinhalte, die ein krasses Mißverstehen biblischer Texte widerspiegeln, werden vom "Kanal Jehovas" doktrinär und autoritär an die unteren Ebenen weitervermittelt: Widerspruch wird nicht geduldet und auch nicht geübt.

Die Sektenführung arbeitet gegenüber den "Verkündigern" im wesentlichen mit den Instrumenten "Angst"(vor dem Ausschluß und damit vor der ewigen Verdammnis) und "Verheißung"(Leben auf einer paradiesischen Erde). Von diesen selbst wird die totale "Hingabe an Jehova" gefordert, d.h. die nach Punkten meßbare Leistung für die Wachtturm-Gesellschaft. Mit der Zugehörigkeit zur Sekte verändert sich das Wesen und Denken eines Menschen derart radikal, daß das soziale Umfeld es nur mit Erschrecken zur Kenntnis nehmen kann. - Die von der Sektenführung fest gelegte Abgrenzung gegenüber Staat und Gesellschaft wird von den einzelnen ZJ strikt beachtet und macht sie in jedem Land der Welt zu völligen Aussenseitern (keine Geburtstagsfeiern, keine christlichen Feste, keine Wahlbeteiligung, Probleme im schulischen Bereich, usw.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die orthodoxe Kirche hat sich im 11. Jahrhundert von der damaligen einheitlichen Kirche abgespalten (es ging damals um den Sitz des Oberhauptes in Rom oder Konstantinopel) und seitdem eine eigene Entwicklung genommen. Priester dürfen dort heiraten, allerdings nur ein einziges Mal, und dann darf die Ehefrau nicht schon einmal verheiratet gewesen sein. Die Zeugen Jehovas sind dagegen eine eigene, christlich fundierte Religionsgemeinschaft mit eigenem Gründer und eigenen Regeln, die sich von denen der großen Kirchen unterscheiden.

Unter "orthodox" versteht man auch Rechtgläubigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die orthodoxen Kirchen sind eine christliche Konfession, die aus der großen Kirchenspaltung von 1054 hervorgegangen sind. Die Zeugen Jehovas speisen ihre Auffassungen über viele Umwege aus einem protestantisch-adventistisch-unitarischen Gemisch und gehören garnicht zur Christenheit, sondern werden zu den klassischen Sekten gezählt.

Laß Dir nicht einreden, das sei alles dasselbe, das ist etwa so kenntnisreich, wie wenn jemand sagt, Billard und Radlager seien dasselbe, weil bei beiden Kugeln vorkämen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hauer20
15.10.2010, 15:32

Die Zeugen Jehovas sind von keiner Religion abgefallen oder aus einer hervorgegangen, Sie vollgen nur der Heiligen Schrift und mussten über die Jahr viel religiöse Irrlehren und die Verleugnung von Gittes Namen richtigstellen. Da sie von keiner Religion abgefallen sind können sie logischer weise auch keine Sekte sein. SIEHE Brockhaus.

1

Orthodox-gäubig heißt, das sind die rechtgläubigen. Die sind im wahren Christentum. Meistens versteht man darunter die Christen in Griechenland und Russland. griechisch-orthodox und russisch-orthodox.

Die römisch-katholischen Christen nennen sich nicht orthodox.

Die Zeugen Jehovas sind eine neuere Gruppierung. Für sie ist Jesus Christus zwar göttlich aber kein Gott. Sie sind also richtige Monotheisten. Nur Jehowa ist Gott. Ähnlich wie Allah.

Für die Zeugen Jehovas gibt es auch keine Hölle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von freto
14.10.2010, 21:05

Was redest du hier Stuss wenn du nicht mal das Geringste über die Sekte weisst! Für die ist Jesus nicht göttlich, da kannst du jeden von denen fragen. Wenn sie auch sonst nicht viel wissen, aber das ist ein Eckpfeiler, den alle Z.J. fälschlicherweise glauben.

0
Kommentar von Rheinpreusse
15.10.2010, 03:28

Reg Dich mal ab! "Für sie ist Jesus Christus kein Gott. Sie sind also richtige Monotheisten. Nur Jehowa ist Gott. Ähnlich wie Allah." So einverstanden?

0

EIN HIMMELWEITER; ABER ICH ÜBERLASSE DETAILIERTE ERKLÄRUNGEN LIEBER DENEN; DIE EINER DER BEIDEN RELIGIONEN ANGEHÖREN!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine Unterschiede. Beide Richtungen gehen von einer Lüge aus. Daher sind beide in gleicher Weise verachtenswert. Übrigens: Die katholische Kirche, die evangelische Kirche, auch die muslimischen Vereinigungen oder jüdischen Vereinigungen: Alle haben das gleiche Schema: Sekte - Massenverblödung ihrer Schäfchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hauer20
15.10.2010, 09:51

Mosus, du solltet zuerst mal die Schule besuchen das du ein wenig allgemein Wissen erwirbst. du bist nämlich wirklich DUMM.

0

beide sind menschen, die nicht die kraft haben, sich selber durch ihr leben zu tragen (die brauchen die herde, die mit eisermen stabe geweidet wird. liebe gibt es da KAUM).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeugen Jehovas sind eine eigene Religionsgemeinschaft, othodoxe Leute sind einfach nur ne Sekte innerhalb des Christentums, Judentums, etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NNF199
14.10.2010, 20:35

andersrum :D

0

Was möchtest Du wissen?