Lehren Zeugen Jehovas die Wahrheit?

35 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Keine Religion kann dir die Wahrheit vermitteln, denn die Wahrheit ist in Dir, zu allen Zeiten, immer und ewig. Das heisst, du kannst sie jetzt  entdecken und dann erkennst du das Spiel, das andere mit dir gespielt haben. In dem Markt der Religionen herrscht grosser Machtkampf um jedes Schaf, das dort vor sich hingrast und an nichts Schlechtes denkt. In erster Linie benoetigen sie deine Energie, deswegen verdammen die Reiligionen sich alle untereinander, daran erkennst du schon, dass sie es nicht ernst meinen mit deiner Freiheit, sondern mehr mit deiner Energie, sprich Geld oder Lebenskraft. Alles Gute!

11

Gibt es laut deiner Vorstellung auch einen Gott?

1
30
@N0sc0p3er420

Es gibt sicher die goettliche Quelle allen Seins! Zu wissen das wir sind, ist das Einzige wessen wir uns sicher sein koennen. Wir selbst sind Teil des grossen Ganzen, aber nicht als Mensch, sondern als das ewig waehrende Gewahrsein. Viel Erfolg!

1
37

hallo,

NichtZwei,

wie soll ich dann Jeus verstehen, der z.B. sagte: "Ich bin der Weg, die WAHRHEIT und das Leben....." (Johannes 14)?

oder

"Die Summe deines Wortes ist WAHRHEIT" (Psalm 119)?

oder

"Dein Wort ist WAHRHEIT" (Johannes 17)?

oder

"....eure Lenden umgürtet mit der WAHRHEIT ....." (Epheser 6)

oder

"...der das Wort der WAHRHEIT recht handhabt......." (2.Timotheus)?

oder....oder....oder......oder.......??????????


4
43
@juste55

Sagte er das ? Wer weiß das schon 2016 Jahre sind eine lange Zeit .

Wenn man so bedenkt, wie ein heute gesprochener mündlich wiedergegebene Satz in einer Woche schon verändert wird, Dann noch den Zeitraum betrachtet, wann die Bibel so entstanden - geschrieben wurde - und dann noch die Übersetzungsfehler einrechne - was ist dann noch wirklich "wahr".

0
31
@juste55

Gut gesagt Juste. JESUS IST DIE WAHRHEIT - da es nur EINE WAHRHEIT gibt ist klar, dass ZJ die Wahrheit nicht haben oder verkündigen, denn sie predigen nicht Jesus Christus sondern ein anderes Evangelium. Sie behaupten sie hätten die Wahrheit und meinen damit ihre Lehren und damit widersprechen sie Jesus, denn er hat SICH SELBST ALS DIE WAHRHEIT gesehen und nicht irgendwelche Lehren.

3
15
@juste55

🎤 - ich kenne eine russische Kommunistische Zeitung die ,,Prawda,, - was ,, Wahrheit,, bedeutet

- das Wort ,, Wahrheit,, ist das am meistens Missbrauchte Wort der Welt,

- ich denke nur an der Schwur vor Gericht - ,,die Wahrheit und nichts als die Wahrheit,,

- ich denke auch an alle Religionen die ,, Wahrheit,, uns sagen

Angemessen wäre ,,Fakt,, oder ,, bewiesene Tatsache,

Gruß Andresko 😎

1
37
@andresko

Ich folge Jesus. Und er lehrte die Wahrheit.

Was die Welt als "Wahrheit" bezeichnen mag, ist eine ganz andere Sache

2
31
@juste55

Nein du folgst der Wachtturm Gesellschaft.

Jesus sagte deutlich:

8 Er aber sprach: Seht zu, lasst euch nicht verführen. Denn viele werden kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin's, und: Die Zeit ist herbeigekommen. – Lauft ihnen nicht nach!

Er warnte vor den Zeugen Jehovas, die ständig sagen, die Zeit ist nahe. Was sagte Jesus? LAUFT IHNEN NICHT NACH. Was machst du? Du gehörst sogar dazu.

Er sagte

23 Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus!, oder: Da!, so sollt ihr's nicht glauben.
24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, sodass sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten.
25 Siehe, ich habe es euch vorausgesagt.
26 Wenn sie also zu euch sagen werden: Siehe, er ist in der Wüste!, so geht nicht hinaus; siehe, er ist drinnen im Haus!, so glaubt es nicht.
27 Denn wie der Blitz ausgeht vom Osten und leuchtet bis zum Westen, so wird auch das Kommen des Menschensohns sein.
28 Wo das Aas ist, da sammeln sich die Geier.

Er warnte vor denen die behaupten er sei unsichtbar bereits gekommen. GLAUBT ES NICHT. Was machst du? Du predigst das sogar.

3
31
@juste55

Es ist leicht zu behaupten, dass man "die Wahrheit" sei. Ich bin auch die Wahrheit. Wir alle sind die Wahrheit. Wir sind auch alle der Weg und wir sind auch alle das Leben.

0
31
@Extertaler01

Oder im Falle der Zeugen Jehovas "Nachdenken ist Silber, der Wachtturmgesellschaft folgen ist Gold".

0

Nach außen sind Zeugen Jehovas freundliche und hilfsbereite Menschen. Aber wie alle extremen pseudoreligiösen Gruppen üben sie einen enormen Zwang auf ihre Mitglieder aus. Viele Ausstiegswillige bleiben nur, um ihre Familien nicht zu verlieren. Absolute Kontaktsperre nach einem Austritt gibt es aber auch bei den Hutterern, Amish, Mormonen und Muslimen, bei Muslimen sogar die Todesstrafe.

Zeugen Jehovas praktizieren die Neu- und Umdatierung des erwarteten Weltuntergangs bzw. der Rückkehr Christi seit 1874 und sind nachweislich vier Mal bei ihren Prophetien nicht vom Heiligen Geist inspiriert worden.

·        1914 ist Jesus Christus nicht sichtbar auf die Erde wiedergekommen.

·        1925 ist das Reich Gottes nicht sichtbar auf der Erde aufgerichtet worden.

·        1975 ist die Welt nicht vernichtet worden und untergegangen. Damals haben viele alles verkauft, ihren Beruf aufgegeben und sind in den vollzeitigen Predigtdienst eingestiegen. Sogar von dieser katastrophal falschen Prophetie haben sich die Zeugen Jehovas schnell wieder erholt.

·        Gerade jetzt läuft die Zeit für eine falsche Prophetie ab. In dem Heft „Sinn des Lebens“ steht auf Seite 28, dass einige Personen, die 1914 am Leben waren, noch leben werden, wenn das gegenwärtige System zu Ende geht.

All diese Fehlschläge konnten ihren Glauben nicht erschüttern.

Als Bibelforscher betonen sie Randthemen, die in der Bibel nicht zu finden sind, wie Jehova, die Wiederkunft Jesu 1914, keine Trinität, 144000 Zeugen Jehovas als himmlische Regierung, ewiges Leben auf gereinigter Erde usw.

Andererseits werden nachstehende Punkte, die als die wichtigsten Themen in der Bibel mehrmals unter verschiedenen Aspekten erklärt sind, so ausgelegt, dass sie von keiner anderen christlichen Gruppe nachvollzogen werden können.

1. Der Name Gottes

Zeugen Jehovas sind stolz, dass sie den richtigen Namen Gottes kennen, aber als Ironie des Schicksals haben sie nach wissenschaftlicher Erkenntnis genau den falschen erwischt.

Im altorientalischen Denken enthüllt der Name immer das ganze „Wesen“ seines Trägers, so dass dieser darin greifbar ist. Nur wer ihren Namen kannte, konnte eine Gottheit herbeirufen. Damit war unvermeidbar Missbrauch für menschliche Interessen verbunden. So wurden Gottes- oder Dämonennamen in der Magie zur Zauberformel, mit der sich der Genannte herbeizitieren lässt (vgl. Rumpelstilzchen).

Seit dem Wiederaufbau des Jerusalemer Tempels um 539 v. Chr. vermieden die Juden aus Ehrfurcht das Aussprechen des Gottesnamens JHWH, um keine Gotteslästerung zu begehen. Das Wissen um die richtige Vokalisierung ging verloren. Gottes Name war unaussprechlich und wurde mit HERR umschrieben.

Zwischen 700 und 1000 n. Chr. vokalisierten die Masoreten JHWH einheitlich wieder mit den Vokalen von Adonaj, und es entstand das Kunstwort Jehowáh. Um 1800 ist aber bereits über archäologische Erkenntnisse die Aussprache des Gottesnamen Israels in den Nachbar­völkern mit „Jahwe“ rekonstruiert worden, und nicht mit Jehova.

Die nächste Ironie liegt darin, dass Jesus Christus in Joh 17.26 sagt: „Ich habe ihnen deinen Namen bekannt gemacht“, aber im gesamten Neuen Testament kein einziges Mal davon die Rede ist, dass Jesus Christus oder seine Jünger Gott mit dem Namen “Jehova” anredeten. Nur im Alten Testament sind die Namen Elohim, El, Eloah, Adonai und die vielen Kurz- und Langformen von JHWH zu finden.

Jesus sprach stets von seinem Vater. Drei Mal stellte uns Jesus Gott als „Abba“ (Vati, eigentlich kindlicher Kosename, Papilein) vor. Jemanden mit seinem Eigennamen anreden zu dürfen, ist etwas Großes. Das stiftet Gemeinschaft. Aber „Vater“ oder „Vati” sagen zu dürfen, wie Jesus es uns lehrte, ist mehr. Es bedeutet ein Kind Gottes zu sein.

Es ist peinlich, Menschen oder Gott mit falschem Namen anzureden.

Außerdem meinte Jesus mit „Namen bekannt machen“ kein buchstäbliches Zauberwort, sondern das Wesen und den Charakter Gottes. Wie kann man die Bibel als Bibelforscher nur so falsch interpretieren?

Der Name Gottes (sein Wesen, seine bedingungslose Liebe) wird aller Welt bekannt werden, dass aller Götzenkult verschwindet und alle Menschen ihn anerkennen und ehren würden (Sach 14,9, Jes 45,23). Auch in der Neue-Welt-Übersetzung (NWÜ) steht in Phil 2.9, der größte Namen über allen Namen ist Jesus.

1.Joh 3.23 Und das ist sein Gebot: Wir sollen an den Namen seines Sohnes Jesus Christus glauben…

2. Welcher Name rettet?

Jeder kann selber Zeugen Jehovas mit dieser wichtigsten aller Fragen konfrontieren. Es wird immer die gleiche Antwort folgen: Jehova. Aber selbst in ihrer angepassten NWÜ kann man den Zeugen Jehovas in Apg 2.21, Apg 4.10+12 und Apg 16.31 zeigen, dass nur ein einziger Name rettet, nämlich Jesus Christus, der Herr. Der größte Namen, über allen Namen, ist Jesus Christus (Phil 2.9 und Eph 1.21).

3. Was müssen wir tun, um gerettet zu werden?

Auch diese, alles entscheidende Frage wird von Zeugen Jehovas nicht so beantwortet, wie es wörtlich in ihrer eigenen Bibel steht.

Apg 16.30 Glaube an Jesus, den Herrn und du wirst gerettet werden, du und dein Haus.

Römer 10.9 Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.

Der HERR, nicht das Kunstwort Jehova ist unser Gott und sein Name ist JESUS! Doch wenn man Zeugen Jehovas bittet, Jesus Christus als ihren Herrn zu bekennen, ist ihnen das unmöglich.

Das Erkennungszeichen eines jeden Christen ist das offene, klare Bekenntnis: Jesus ist mein Herr. Dieses Bekenntnis ist den Zeugen Jehovas nicht möglich, obwohl auch ihre Bibel Jesus vielfach als den Herrn kennzeichnet.

Im Johannesevangelium ist über 20 Mal zu lesen, dass man nur durch Jesus gerettet wird, und zusätzlich über 20 Mal, wie man ewiges Leben erhält. Interessanterweise bedeutet der Name Jesus: “Jahwe ist Rettung”, was einmal mehr die Einheit zwischen Jahwe und Jesus Christus betont.

3. Wer ist dieser HERR Jesus Christus?

Wie bei den Muslimen ist Jesus Christus für Zeugen Jehovas nur ein Mensch und nie, was beiden als größtes Ärgernis gilt, auch Gott. Aber durch die ganze Bibel hindurch offenbart sich Gott als Vater, Sohn und Heiligen Geist.

Jesus fragte einst seine Jünger: „Ihr aber, für wen haltet ihr mich?“

Die Antwort auf diese Frage beeinflusst unser Leben hier und jetzt und in Ewigkeit. Auf diese Frage aller Fragen gibt die Bibel mehrfach eindeutig Antwort.

a)     Christus ist der Menschensohn

Im Buch Daniel (Dan 7.13) wird vom Messias gesprochen als von

einem, der aussieht “wie ein Menschensohn“. Mehr als 80 Mal nimmt Jesus den Titel „Menschensohn – Messias“ für sich in Anspruch.

Gott selbst wird kommen und euch erlösen. (Jes 35.4)

b)     Jesus Christus nennt sich den wesensgleichen Sohn Gottes -

„Sohn“ nicht in einem allgemeinen Sinn, wie wir Kinder Gottes werden können, sondern in einem speziellen, den die Juden genau verstanden.

Joh 8.23 … ihr seid aus dieser Welt, ich bin nicht aus dieser Welt.

Mt 11.27 … niemand kennt den Sohn, nur der Vater, und niemand kennt den Vater, nur der Sohn und der, dem es der Sohn offenbaren will. Jesus schreibt sich damit göttliche Erkenntnis zu.

 c)  Jesus nimmt göttliches Sein für sich in Anspruch

Er nennt sich mit dem Gottesnamen und bezeichnet sich als ewig.

Joh 8.9 Ehe Abraham war, bin ich. Das war für die Juden ein so ungeheuerlicher Frevel, dass sie ihn sofort steinigen wollten. Denn sie verstanden, dass er sich damit als Gott bezeichnete. Er machte sich hier die Selbstaussage des ewigen Gottes im Alten Bund zu eigen, mit dem sich Gott Mose in 2. Mose 3.14 offenbarte.

Jahwe bedeutet „der selbstexistierende Eine“ oder „der ewige Eine“. Jahwe bedeutet die dritte Person des Verbs „sein“ in der hebräischen Sprache. Jahwe heißt demzufolge „Er ist“. Wenn dieses Verb jedoch von Gott verwendet wurde, nahm es die Form der ersten Person an („Ich bin“). Mit seiner Selbstbezeichnung als „Ich bin“ nahm Jesus für sich in Anspruch, der Gott zu sein, den die Hebräer unter dem Namen Jahwe kannten.

Joh 13.19 Ich sage es euch schon jetzt, ehe es geschieht, damit ihr, wenn es geschehen ist, glaubt: Ich bin es.

Joh 8.28 Wenn ihr den Menschensohn erhöht habt, dann werdet ihr erkennen, dass Ich es bin.

Joh 8.24 ... denn wenn ihr nicht glaubt, dass ich es bin, werdet ihr in euren Sünden sterben.

Jesus sagte mehrmals „Ich bin“, und nicht wie in der NWÜ steht: „Ich bin gewesen“.

  d)  Vater und Sohn sind wesensgleich

Die Juden forderten Jesus auf, seine wahre Identität zu offenbaren. Mit

seiner Antwort brachte er sie in Rage: Joh 10.30 Ich und der Vater sind eins. Hierauf wollten ihn die Juden steinigen. Joh 10.33 Die Juden antworteten ihm: Wir steinigen dich nicht wegen eines guten Werkes, sondern wegen Gotteslästerung; denn du bist nur ein Mensch und machst dich selbst zu Gott.

Joh 14.9 …du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen.

Joh 5.17 Mein Vater ist noch immer am Werk und auch ich bin am Werk.

In Joh 5.17+18 setzt Jesus seine Werke denen des Vaters gleich und beruft sich auf Gott als seinen Vater.

Jesus beansprucht auch göttliche Ehre:

Joh 20.28  Thomas antwortete ihm: Mein Herr und mein Gott!

Joh 5.23 … damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren.

Die ersten zwei Gebote untersagen die Anbetung von irgendetwas außer Gott. Jesus wies diejenigen nie zurecht, die ihn anbeteten.

Alleine im Johannesevangelium wird Jesus mehr als 20 Mal direkt oder indirekt als Gott bezeichnet. Allerdings nur in den Standardübersetzungen. In der NWÜ wird krampfhaft versucht, diese Stellen zu verdrehen.

  e) Christus handelt als Gott

*Er lässt Sünden nach

Jesus sagte: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben. Mt 9.3 Da dachten einige Schriftgelehrte: Er lästert Gott. Denn die Juden wussten, nur Gott kann Sünden vergeben. Jesus bestätigt dieses nicht kontrollierbare Geschehen noch durch ein Heilungswunder (Mt 9.2).

*Christus verkündet ein neues Gebot

Er legt autoritativ das Gebot Gottes aus und setzt ein neues daneben.

In der Bergpredigt Mt 5.21-44 sagt Jesus 6 Mal: „Ihr habt gehört, dass zu den Alten gesagt ist … Ich aber sage euch!“

Joh 13.34 Ein neues Gebot gebe ich euch, …

*Christus ist der Spender des Lebens

Joh 5.21 Denn wie der Vater die Toten auferweckt und macht sie lebendig, so macht auch der Sohn lebendig, welche er will.

*Christus wirkt unzählige Wunder

f) Jesus hatte viele Eigenschaften, die im Alten Testament

   alleine Gott zugeschrieben wurden

*die Kraft, Tote wieder leben zu lassen (1.Sam2.6)

*der gute Hirte (Ps 23.1)

*der Richter aller Menschen (Joel 4.12)

*das Licht der Welt (Ps 27.1)

*als der Bräutigam (Jes 62.4-5)

*“Immanuel“ - Jesus sah sich als die Verkörperung des alttestamentli­chen Jahwe „Gott mit uns“

*der Erste und der Letzte (Jes 41.4, 44.6, 48.12)

Offb 1.8 Ich bin das Alpha und das Omega, spricht Gott, der Herr.

Offb 21.6 Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. Wer durstig ist, den werde ich umsonst aus der Quelle trinken lassen, aus der das Wasser des Lebens strömt.

Offb 2.8 … der Erste und der Letzte, der tot war und wieder lebendig wurde.

   g) Jesus macht vom Glauben an ihn das ewige Heil jedes Menschen abhängig

1.Joh 5.12 Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht.

Joh 14.6 Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.

h) Jesus wird verurteilt, weil er sich selbst „zum Sohn Gottes macht“

Joh 19.7 … Wir haben ein Gesetz, und nach diesem Gesetz muss er sterben, weil er sich als Sohn Gottes ausgegeben hat. 

  i) Seine Jünger glauben an seine Göttlichkeit

Da Jesus die Göttlichkeit abgesprochen wird, müssen Zeugen Jehovas viele Stellen in der NWÜ verändern. In 1.Joh 5.20  Er ist der wahre Gott und das ewige Leben, kann nicht sein, was nach ihrer Meinung nicht sein darf. In dieser Stelle muss die Erkenntnis in ihrer Bibel zum wahren Gott erhoben werden, und nicht Jesus Christus. Erkenntnis bläht aber laut Bibel nur auf.

Wer Gott nicht in Jesus Christus findet, wird nichts finden.

 Joh 10.10 Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und zu vernichten; ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben.

In der Bibel offenbart sich Gott ständig als Vater, Sohn und Heiligen Geist.

4. Wovon sind wir erlöst?

Zeugen Jehovas können nicht akzeptieren, dass der Mensch ein Geistwesen ist, eine Seele hat und in einem Körper lebt.

Gott ist Geist und wir sind ihm ähnlich, nach seinem Bilde geschaffen; nicht mit Nase und Mund, sondern ähnlich in seinem Wesen, als Geist.

1.Kor 15.45 So steht es auch in der Schrift: Adam, der Erste Mensch, wurde ein irdisches Lebewesen. Der Letzte Adam wurde lebendigmachender Geist. In der NWÜ wird hier das Wort Nepesch, das viele Bedeutungen hat, mit Seele übersetzt, und nicht mit Lebewesen, und die Zeugen Jehovas beharren darauf, dass der Mensch eine lebendige Seele sei.

Im Neuen Testament erklärt Jesus aber 6 Mal, z.B. in Joh 12.25, dass wir in diesem Leben unsere Seele verlieren oder gering achten sollen, um das Leben zu gewinnen.

Jesus hat uns sogar von der Führung und Leitung durch die Seele, (Verstand, Gefühl und Wille) befreit. Er hat unsere Sündennatur von uns genommen und die Möglichkeit geschaffen, dass unser Geist wieder von Gott neu geboren und dann durch den Geist Gottes geführt werden kann.

Das ist die Lösung jedes Problems, die Erlösung. Denn wer durch den Geist Gottes, die absolute Liebe, den Allwissenden geführt ist, hat es geschafft. Er ist in jeder Situation Sieger, alles wird ihm gelingen, er braucht nichts mehr zu befürchten.

Zeugen Jehovas lehnen in ihrer Religion diese Neugeburt des Geistes ab, obwohl Jesus sie mehrmals fordert, und gehen als verlorene Seele einer zweifelhaften Zukunft entgegen.

Religiöse Geister sind mächtige Geister und formen verschiedene Scheinwelten, die dann als Katholizismus, Islamismus, Buddhismus, Materialismus, Welt der Zeugen Jehovas usw. sichtbar sind.

Atheisten, Anhänger eines Fußballclubs oder irgendwelcher Ideologien, Parteien usw. leben in einer Scheinwelt. Ein Außenstehender kann dann diese Welt nicht verstehen und nachvollziehen, weil er wiederum in einer anderen Realität lebt, aus der es einmal ein bitteres Erwachen gibt.

Wir sollen immer mehr die geistigen Ursprungskräfte, den Heiligen Geist und die bösen Geister, unterscheiden lernen. Nur das unverfälschte Wort Gottes lehrt uns diese Unterscheidung, und nicht die Psychologie. Und nur das Wort Gottes hat die Kraft, uns vom seelischen Leben und den negativen Geistern und Energien zu trennen und zu befreien.

27

Schöner Beitrag

Ich hoffe für dich, das du deinen Beitrag gespeichert hast. Denn du kannst ihn tatsächlich mehfach bei GF posten, und in allen Threads nutzen, wenn es um ZJ geht. Du weist aber auch, Widerholungen machen ihn jedoch nicht unbedingt richtiger.

1

Hallo N0sc0p3er420,

gern möchte ich auf Deine beiden Fragen eingehen. Jehovas Zeugen haben sich von Anfang an darum bemüht, die unverfälschte Wahrheit der Bibel zu lehren. Sämtliche ihrer Lehren fußen daher im Wort Gottes. Das heißt nun nicht, dass sie immer alles richtig verstanden haben. Von Zeit zu Zeit mussten auch Korrekturen im Verständnis der Bibel vorgenommen werden. Wenn man aufgrund genauerer Erkenntnis zu einem geänderten Verständnis gekommen ist, so wurde daraus nie ein Hehl gemacht, sondern meistens in der Zeitschrift Der Wachtturm durch entsprechende Artikel veröffentlicht. Dies Vorgehen hat sich bis zum heutigen Tage nicht geändert.

Jahrzehntelang waren Jehovas Zeugen als Bibelforscher bekannt. Warum wohl? Weil von Beginn an ihr unermüdliches Erforschen der Bibel kennzeichnend für sie war. Auch wenn sie seit dem Jahr 1931 den Namen "Jehovas Zeugen" tragen, sind sie in ihrem Herzen weiterhin Erforscher der Bibel geblieben.

Wenn es beispielsweise um eine bestimmte Lehre geht, dann untersuchen sie unter Gebet sämtliche damit in Zusammenhang stehende Bibeltexte, um zu verstehen, was wirklich gemeint ist. In der Regel hilft so ein Textvergleich, zu einem korrekten biblischen Verständnis zu gelangen. Zeugen Jehovas erkennen aber auch an, welche entscheidende Rolle der heilige Geist spielt, damit die biblischen Lehren richtig verstanden werden können. Da sie es unter allen Umständen vermeiden wollen, die Bibel nach eigenem Gutdünken auszulegen, beten sie stets zu Gott, bevor sie sich mit seinem Wort beschäftigen.

In Deiner zweiten Frage geht es darum, ob Jehovas Zeugen einen hypnotisieren wollen. Ich weiß zwar nicht, wie Du auf diese Frage kommst, doch wurde in mehreren ihrer Veröffentlichungen auf das Thema Hypnose eingegangen. So hieß es einmal in einer Erwacht-Ausgabe unter dem Thema "Ist Hypnose etwas für Christen?", in dem u.a. auf den Zusammenhang von Hypnose und okkulten Praktiken hingewiesen wurde:

"Ein triftiger Grund zur Sorge liegt darin, dass eine hypnotisierte Person ihr Verhalten wahrscheinlich kaum mehr kontrollieren kann. Das machen sich Varietékünstler zunutze, wenn sie Freiwillige unter Hypnose dazu bringen, etwas zu tun, was diese normalerweise nicht täten, zum Beispiel sich wie Betrunkene zu gebärden...Wäre es für einen wahren Christen ratsam, seinen Sinn durch die Suggestionen eines Hypnotiseurs beeinflussen zu lassen? Das stünde im Gegensatz zu der Aufforderung des Apostels Paulus: „[Stellt] eure Leiber als ein lebendiges, heiliges, für Gott annehmbares Schlachtopfer dar.  .  ., das ist ein heiliger Dienst gemäß eurer Vernunft. Und formt euch nicht mehr nach diesem System der Dinge, sondern werdet durch die Neugestaltung eures Sinnes umgewandelt, damit ihr durch Prüfung feststellen könnt, was der gute und annehmbare und vollkommene Wille Gottes ist“ (Römer 12:1,  2).

Könnte ein Christ ‘ein gutes Gewissen behalten’, wenn er sich in einen Zustand versetzen ließe, in dem er nicht mehr völlig Herr seines Denkens oder Wollens oder gar seines Tuns wäre? (1.  Petrus 3:16). Die Bibel mahnt: „Jeder von euch wisse, wie er von seinem eigenen Gefäß in Heiligung und Ehre Besitz ergreife“ (1.  Thessalonicher 4:4). Unter Hypnose ist es ganz offensichtlich nicht möglich, diesen Rat zu befolgen" (Erwachet. 08.07.2003, Seite 27).

Du siehst also, dass Jehovas Zeugen Hypnose ganz bestimmt nicht als ein Mittel einsetzen, um andere zu beeinflussen. Wenn sie einer Person helfen, die Bibel kennenzulernen, dann appellieren sie, um die Worte des Apostel Paulus zu gebrauchen, an ihr "klares Denkvermögen" (2. Petrus 3:1).

LG Philipp

52

Sorry, im letzten Satz muss es natürlich "Petrus " heißen.

7
23

"  Da sie es unter allen Umständen vermeiden wollen, die Bibel nach eigenem Gutdünken auszulegen, beten sie stets zu Gott, bevor sie sich mit seinem Wort beschäftigen." 

Nein Philipp, das kann nicht sein. Es gibt eine ganze Menge WTG Lehren, die mit der Bibel überhaupt nicht in Übereinstimmung sind. 

Schau dir bitte mal die Lehre von der 'überlappenden Generation' an. Du wirst feststellen, dass eure Publikationen nicht einmal einen einzigen Beweistext aus der Bibel dafür anführen können. 

6
52
@telemann2000

Woher weißt Du etwas zu einem so speziellen Thema und aus welchem Grund beschäftigst Du Dich damit?

5
37
@telemann2000

telemann 2000,

was meinst du denn mit "überlappender Generation"?

4
9
@juste55

Überlappender Generation? Das Video ist längst bekannt. David Splane versuchte etwas zu erklären was keine Erklärung war. Zum Glück haben wir Bruderinfo. Dort ist alles in Originalton zu sehen! Coole Sache, oder?

2
31
@juste55

Du willst mir ernsthaft erzählen du kennst diesen Begriff nicht???????

2
31
Jehovas Zeugen haben sich von Anfang an darum bemüht, die unverfälschte Wahrheit der Bibel zu lehren.

Du meinst, als Russell davon schrieb, dass im Buch Hiob prophetisch eine Eisenbahn beschrieben wird?????

Oder die 30 mal unterschiedlichen Wahrheiten der Generation?

Oder die ständigen Endzeittermine?

Oder was auch immer. Wahrheit ist EWIG. die lehren der ZJ haben dagegen eine Laufzeit von wenigen Jahren.

2
12

Weil sie Bibelforscher sind haben sie die Bibel nach ihren Ansprüchen gefälscht?

0
52
@Gerhard040545

Wenn in der NW-Übersetzung etwas anders übersetzt worden ist, als es in den meisten Bibel steht, liegt nicht automatisch eine Fälschung vor! Jehovas Zeugen liegt nichts ferner, als die Bibel bewusst zu verändern! Wir haben die allergrößte Achtung vor Gottes Wort und bemühen uns daher, sie in allen Lebensbereichen auszuleben und uns nach ihr zu richten.

3
12
@Philipp59

Wie nennst du denn die Veränderung eines Textes? Zu der Zeit war bei den Juden der Name Gottes tabuisiert, man sprach ihn nicht aus und schrieb ihn nicht,, weil man panische Angst davor hatte dagegen zu verstoßen:

„Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen missbraucht.“

Deshalb ist in der Urschrift der Name Gottes an keiner Stelle ausgeschrieben, höchstens durch ein "J" gekennzeichnet. In der NWÜ ist er massenhaft ausgeschrieben, was zu der Zeit niemand gemacht hätte. Wie nennst du das?

1

Wieso halten Zeugen Jehovas die Bibel für so wertvoll, wieso sind sie sich sicher, dass sie die "Wahrheit" haben? Bitte sachlich!

...zur Frage

Die Zeugen Jehovas schreiben das der Erzengel Michael mit Jesus identisch sei. Stimmt diese Auffassung?

Ich habe in einer Publikation der Zeugen Jehovas gelesen das Jesus mit dem Erzengel Michael identisch ist. Das Heft haben mir zwei Herren an der Tür in die Hand gegeben. Davon gibt es aber auch eine Onlinefassung.

Ich habe bislang immer geglaubt das Jesus in der christlichen Theologe der Sohn Gottes ist und damit den Engeln übergeordnet. Soweit ich mich entsinne steht in der Bibel Jesus und der Vater sind eins. Johannes 10, Vers 30.

Ich selbst bin auf der Suche nach der Wahrheit und je mehr ich danach forsche desto komplizierter wird es. Ich blicke nicht mehr durch.

...zur Frage

Wie verhalten sich Zeugen Jehovas gegenüber ehemalige Zeugen Jehovas?

Wie verhalten sich Zeugen Jehovas gegenüber ehemaligen Zeugen Jehovas ? Also gegenüber ehemaligen Glaubenschwestern und Glaubensbrüdern die diese Gemeinschaft verlassen haben

...zur Frage

Haben die Zeugen Jehovas eine andere Bibel?

vor nicht allzu langer zeit bekam ich eine Bibel von einer Zeugin Jehovas geschenkt. Meine Eltern haben auch eine Bibel zu hause (und die ist in Vielem anders.. Jetzt frage ich mich, ob die Zeugen Jehovas die Bibel irgendwie gefälscht haben??? ich bin echt der Meinung, dass in der anderen Bibel zum Beispiel nicht drin steht, dass Gott angeblich den Namen Jehova trägt, oder? Was stimmt denn nun

...zur Frage

Dürfen Zeugen Jehovas ein Kind adoptieren, steht etwas dazu in der Bibel?

...zur Frage

Wie fastet mann laut Bibel? ; )

Also nicht nach dem katholischen Glauben oder den Zeugen Jehovas. Einfach wie es in der Bibel steht :) ♡♡♡♡

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?