Was darf man bei einem Benziner (Auto) tanken?

8 Antworten

Wenn der Hersteller Bleifrei empfielt handelt es sich warscheinlich um einen Rasenmäher. Autos haben mittlerweile einen Katalysator weshalb sie Bleifrei zwingend brauchen. An Tankstellen, zu mindest im deutschsprachigem Raum, gibt es kein verbleites Benzin mehr. Inzwischen bekommt man auch Normal-Bleifrei fast nirgends mehr. An der Tankstelle gibt es e10, Super und Super+. Die Unterschiede sind zunächst die Klopfsicherheit. Das heisst wie sehr selbstentzündende Substanzen entfernt wurden. Nur wenn ein Motor Super+ braucht macht es Sinn Super+ zu tanken, mehr Leistungsausbeute ist damit nicht drin, eher weniger. Da bereits massig Regenwald abgeholzt wurde um Biosprit (Ethanol) zu produzieren und dieses Zeug nun massig existiert und niemand will wird es bereits bei Benzin zu 5% zugemischt. Das e10 ist Superbenzin mit anteilig 10% Bioethanol. Um das bedenkenlos im Auto fahren zu können müssen die Schläuche und Dichtungen darauf ausgelegt sein.

Bleifrei ist alles, Was Du tanken darfst, solltest Du den Fachhändler fragen, gerade wie bei E10 gibt es viele Fahrzeuge, die es vertragen, aber genauso viele vertragen es nicht.

die betriebsanleitung gibt dir aufschluss darauf...der hersteller legt fest welche kraftstoffsorte/qualität benötigt wird...

Was möchtest Du wissen?