Was bedeutet "Kasusmarkierung"?

2 Antworten

Es wäre ja auch wenig sinnvoll, den Ausdruck "Markierung" auch auf die Artikel anzuwenden, weil es jeweils einen festen Artikel für Genus, Kasus und Numerus gibt. Ein Subtantiv hingegen definierst du im Nominativ, und dann gibt es eben eine Endung oder nicht (oder beides).

Dabei gibt es durchaus auch im Plural verschiedene Markierungen, z.B. weist der Dativ (Häusern) deutlich von den anderen Fällen ab.

Eine Artikelmarkierung ist im Aussterben begriffen, das -e beim maskulinen Dativ Singurlar (dem Manne).

Eine sehr romantisch erscheinende Genitivmarkierung ist längst tot (Goethens Balladen, Faustens Geliebte).

Danke, sehr gut erklärt

1
@dasistnett

Danke, ebenfalls,
obwohl ich mich vertippt habe:

Eine Artikelmarkierung ist im Aussterben begriffen, das -e beim maskulinen Dativ Singurlar (dem Manne).

Das muss natürlich Kasusmarkierung heißen, sonst würde ich mich ja selbst ad absurdum führen.

0

Das -s (bei Autos) könnte z. B. eine Kasusmarkierung (Relationsmorphem) für den Genitiv sein... - hier aber auch für den Nominativ Plural!

Also "die Reifen des Autos" Genitiv Kasusmarkierung und "Autos sind laut" Nom.Plural keine Kasusmarkierung? Kapier ich nicht.

0

Was möchtest Du wissen?