Was bedeutet es, wenn man von Insekten träumt?

4 Antworten

Die Hirnforschung sagt: Träume bedeuten nichts. Das Gehirn "räumt die Festplatte auf" und verarbeitet dabei Tageseindrücke – also auch Dinge, die dich im Moment sehr beschäftigen - und Erinnerungen. Das müssen nicht immer reale Erinnerungen sein, also an etwas, was du erlebt hast. Es können auch Erinnerungen an Filme oder Bücher sein, oder sogar an irgendetwas, was du beim Zappen im Fernsehen wahrgenommen hast, ohne es so richtig aufzunehmen, oder an irgendwelche Internetseiten, auf die du beim Surfen geraten bist. Oder jemand hat dir etwas erzählt, oder du hast zufällig mit angehört, wie sich zwei Leute unterhalten haben ….

Jede Menge „Datenmüll“ also, den das Gehirn dann im Schlaf aussortiert. Für das wirkliche Leben haben Träume keine Bedeutung.

Hallo Radomira

Im Schlaf kommen Insekten als Traumbild recht häufig vor . Die genaue Traumdeutung hängt dort insbesondere von der Insektenart , aber auch von ihrem Verhalten im Traum ab .

Mehr dazu findest Du unter diesem Link

Traumdeutung Insekten https://traum-deutung.de/insekten/

Woher ich das weiß:Recherche

Das bedeutet, Du hast zu viele Horrorfilme gesehen.

Ach, ja, und Du fühlst Dich "überrannt", weil Du Deinen Standpunkt nicht verständlich vermitteln kannst, da Dir das Know-How fehlt.

Lerne einfach was, dann kannst Du Dich auch irgendwann besser artikulieren und wirst ernst genommen.

Und wenn Du älter bist, ist auch diese Pubertäts-Last irgendwann überwunden.

Werd erst mal erwachsen, dann ergibt sich alles andere von ganz allein. Das braucht einfach seine Zeit.

Traumdeutung: Die mit dem Wolf Tanzt

Ich möchte euch von einem Traum erzählen, den ich als Kind hatte, an den ich mich seltsamerweise sehr gut erinnern kann, obwohl ich eigentlich wahnsinnig vergesslich bin.

Also ich war in diesem Traum ein kleines, braunes Küken. Ich saß alleine im Nest, welches sich im Wald befand. Die Bäume waren hoch und dünn (Birken) und alles war irgendwie gräulich-grün.

Ich habe dann das Nest verlassen um meine Mutter zu suchen. Wie ich runter gekommen bin weiß ich nicht, aber der Rest spielte sich auf dem Waldboden ab.

Ich habe also gesucht und hatte ein bisschen Angst. Ich fend eine Höhle mit einem Wolf (schwarz, struppig und so groß wie ich, aber kein Kind) ich hatte Angst, weil ich wusste dass er mich fressen kann. Und er hat mich gefangen und mir in den Arm (der ja eigentlich ein Flügel sein müsste) gebissen. Das hat weh getan und er hat mich in seine Höhle gebracht und mich beruhigt.

Wir sind dann aber wohl Freunde geworden jedenfalls haben wir vor der Höhle miteinander getanzt.

Ich weiß, dass das alles sehr wirr ist, aber wer träumt schon deutlicher?

Was mich wundert ist, dass ich mich an einige Eindrücke so gut erinnern kann, die zweige aus denen das Nest gebaut war, der Wald, der weiche, laubbedeckte Waldboden.....

Der Traum ist jetzt fast 20 Jahre her!

Ich glaube das hat was zu bedeuten.

Meine Mutter hat mich nie allein gelassen, sie war eher etwas zu beschützend. Ich wusste dass ich nicht mit fremden mitgehen darf und hatte Angst vor Fremden. Wölfe waren in meiner Kndheit in meiner Vorstellung und den Träumen immer die Verkörperung des Bösen. Wenn ein Fuß unter der Decke herausschaute träumte ich plötzlich von einem Rudel Wölfe, dass sich zähnefletschend auf diesen Fuß stürzt.

Im Wald hatte ich keine Angst.

Was mich wirklich wundert ist, dass ich mich mit meinem persönlichen Schreckgespenst anfreunde (tanze). Überwindung der Angst? Abnabelung von der Mutter? Ich war noch nichtmal in der Schule! Falls jemand von Traumdeutung ne Ahnung hat, was bedeutet dieser Traum?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?