Warum wurde die Stadt Chemnitz von der DDR in Karl-Marx-Stadt umbenannt?

5 Antworten

"Erwähnenswert ist noch, dass man zuerst Eisenhüttenstadt bzw. Leipzig in K.-M-St. umbenennen wollte. Eisenhüttenstadt wurde aber wie schon gesagt Stalinstadt (Wegen Stalins Tod 1953) und Leipzig war international zu bekannt. Böse Zungen behaupteten, Walter Ulbricht wollte, dass seine Heimatstadt nach seinem Tod seinen Namen trägt und er deshalb die Idee mit Leipzig verwarf."

Quelle:  http://www.geschichtsforum.de/thema/warum-chemnitz-karl-marx-stadt-wurde.20396/

In Politikerbeschlüssen liegt keine Logik, aber Chemnitz bot sich einfach an, Chemnitz war immer schon eine Arbeiterstadt und das passte einfach zu Karl Marx.

Weil Trier, die Geburtsstadt von Karl Marx nicht in der DDR lag, musste eine andere Stadt daran glauben.

Was möchtest Du wissen?