Also wieder mal die Wahl zwischen A****loch und F*tze wie 2016? Das macht höchstens beim Sex Spaß!

...zur Antwort

Nein! Da ich überzeugter Demokrat und Befürworter der sozialen Marktwirtschaft sowie der Westintegration Deutschlands bin, ist diese Partei für mich nicht wählbar. Mal ganz abgesehen davon, dass ich nur 3 km von der belgischen Grenze entfernt wohne und ich dort keine Abriegelung möchte.

...zur Antwort

Das vorletzte Maueropfer insgesamt und das letzte, das durch Schusswaffen ums Leben kam, war Chris Gueffroy. Er wurde in der Nach vom 5. zum 6. Februar beo einem Fluchtversuch erschossen.

Das letzte Maueropfer war Winfried Freudenberg. Er stürzte am 8. März 1989 bei einer missglückten Ballonflucht - schon über West-Berliner Gebiet - ab und erlag seinen dabei erlittenen Verletzungen.

...zur Antwort

Bier und Spirituosen (die bekannteste einheimische war der Nordhäuser Doppelkorn) waren überall erhältlich, Weine kamen meiste aus den Bruderstaaten Ungarn oder Rumänien. In den Interhotels gab es aber auch andere importierte Weine und Spirituosen.

...zur Antwort

Eine feste Regelzeit gibt es nicht. Aber bedenke, dass das Flugzeug betankt, gereinigt, Abfälle entsorgt (dazu gehört auch die Entleerung der WC's) und neue Verpflegung an Bord genommen wird. Eine Stunde wird es wohl mindestens dauern. Bedenke auch, dass es unterschiedlich große Flugzeuge und unterschiedlich weite Flugstrecken gibt. Bei einem Überseeflug dauert die Betankung sicherlich länger als bei einem Inlandsflug.

...zur Antwort

Das KZ Buchenwald war ein Arbeitslager, in dem politisch missliebige Personen interniert wurde. Die Häftlinge waren unter anderen normale Verbrecher, Asoziale, Homosexuelle, Zeugen Jehovas (wegen deren Ablehnung der Wehrpflicht), Zigeuner sowie politische Häftlinge, wobei letzteres jeder vom Kommunisten bis zum Monarchisten sein konnte. Die Art erkannten man an aufgenähten Dreiecken in unterschiedlicher Farbe. Nach der Reichskristallnacht kamen eine Menge jüdischer Häftlinge dazu.

Es war kein Vernichtungslager mit Gaskammern, aber durch den harten Arbeitseinsatz - besonders im Steinbruch - kamen viele Häftlinge ums Leben. Auch Erschießungen von Häftlingen wegen geringfügiger Vergehen waren an der Tagesordnung.

...zur Antwort

Es gibt kein Land Kurdistan. Kurden leben in der Türkei, dem Iran, dem Irak und in Syrien, und in diese Länder wird es auch Flugtickets geben.

...zur Antwort

Na ja, die großen europäischen Kolonialreiche wurden allesamt nicht durch Spenden und Massenspeisungen aufgebaut. Noch nach dem Zweiten Weltkrieg haben demokratischen Staaten wie Frankreich (Indochina, Algerien) oder die Niederlande (Indonesien) versucht, ihre Kolonialherrschaft mit militärischer Gewalt zu erhalten.

Und wie mit der indigenen Bevölkerung des amerikanischen Doppelkontinents während der weißen Besiedlung umgegangen wurde, dürfte allgemein bekannt sein.

...zur Antwort

Frischfleisch - egal von welchem Tier - darf nicht privat in die EU eingeführt werden. Es wird also - solltest du erwischt werden - in jedem Fall beschlagnahmt. Ein Bußgeld wegen eines Zollvergehens ist wahrscheinlich.

...zur Antwort

Den größten Nutzen hatte wohl der damalige Nachbar von Neil Armstrong, Mr. Gorsky. Er bekam den lang ersehnten Oralsex.

Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Good_Luck,_Mr._Gorsky

...zur Antwort

Trennung von Freunden und Familien

Leute, die im anderen Teil von Berlin arbeiteten kamen nicht mehr an ihrem Arbeitsplatz

Fluchten und Fluchtversuche, oft mit tödlichem Ausgang

...zur Antwort

Normalerweise nicht, es sei denn, es handelt sich um einen entsprechend gekennzeichneten Schnellbus. Die Kennzeichnung ist überall unterschiedlich geregelt, in meiner Heimatstadt zum Beispiel durch eine um 100 erhöhte Liniennummer (Linie 25 hält überall, Linie 125 hält nicht überall) und dem Wort Schnellbus auf dem Zielschild.

...zur Antwort