Warum wird man vom Jobcenter ständig schikaniert?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Warst Du denn in letzter Zeit oft krank und das immer zu Meldeterminen? Da ist es eigentlich üblich, dass eine Wegeunfähigkeitsbescheinigung gefordert wird.

Im Übrigen gibt es keine Rechtsgrundlage, dies zu fordern.

http://tacheles-sozialhilfe.de/startseite/tickerarchiv/d/n/1977/

2. 3 SG Berlin, Urteil vom 07.08.2015 - S 149 AS 24707/14 - NZB anhängig beim LSG BB unter dem Az. : L 32 AS 2255/15 NZB

Also wenn Du "nur" einen Schnupfen hast, geh also hin.

Andernfalls hol Dir diese Bescheinigung und lass Dir das Geld vom JC zurückgeben.

Kannst auch mal da lesen:

http://elo-forum.info/index.php/Thread/3953-Jobcenter-fordert-Wegeunf%C3%A4higkeitsbescheinigung/

Ich selbst musste übrigens mit 2 Gehstützen zum Termin erscheinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es rechtlich erlaubt ist. Nehmen wir den Fall, du brichst dir den Arm oder die Hand. Sicher arbeiten ist damit nicht möglich, Termine wahrnehmen aber schon.

Da kann das Jobcenter eine Wegeunfähigkeitsbescheinigung verlangen.

Bedenke auch, dass in der Regel so eine Wegeunfähigkeitsbescheinigung nicht sofort verlangt wird, erst wenn der Arbeitslose regelmäßig zu Terminen o. ä. krank meldet, wird dies verlangt. Mir scheint, dass du das Jobcenter als dein persönlichen Feind ansiehst und so auch rüberkommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das frage ichmich seit Jahren. Unsere Menschenwürde vor allem von den Hartz4 Empfängern wird mit Füßen getreten. Die Hartz4 Empfänger haben aber Angst gegen eine solche Schikane gegen die Jobcentern und Argen vorzugehen, da sie Konsequenzen rechnen. Doch dies ist unbegründet.

In deinemFall aber,ist das Jobcenter im Recht und es ist keine Schikane. Je nach Jobcenter und Argen werden Wegeunfähigkeitsbescheinigngen verlangt. AUs reichen dann nicht. Bei mir ist es so, dass das Jobcenter eine solche Wegebescheinigung nicht verlangt. Es liegt tatsächlich bei dem jeweiligen Jobcenter und Sachbearbeiter.

Lass dir einfach von deinemHausarzt solch eine Wegeunfähigkeitsbescheinigung ausstellen und gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie schon von vielen hier erklärt, handelt es sich nur um einen Termin, den man auch kurz trotz Krankheit (wenn diese nicht schlimm ist), wahrnehmen kann. Diese Bescheinigung wird verlangt, wenn man öfters Termine wegen Krankschreibungen verpasst. Es ist aber auch von Jobcenter zu Jobcenter unterschiedlich. Es gibt auch Jobcenter, die generell eine persönliche Rückmeldung am 1. Tag der Genesung verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstaunlicherweise setzt ein Amtsbesuch keine Arbeitsfähigkeit voraus... Warum soll das Amt nicht "hoffen" dürfen, dass es dir irgendwie möglich ist, dich dort hinzuschleppen?

Das Jobcenter hat mehr als genug Erfahrung mit "Kunden", die immer genau dann "krank" werden, wenn unangenehme Termine anstehen...

Solltest du wirklich zu krank für einen Ausflug zum Amt sein, wird dein Arzt dir das gerne bestätigen! Und für die Zukunft weißt du ja jetzt Bescheid und kannst dir beim nächsten Mal gleich Arbeits- UND Wegeunfähigkeit bescheinigen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem ist, dass man das Sozialsystem viel zu sehr ausgereizt hat und jetzt einen gewissen Ton herrschen muss um weitere Ausnützer zu selektieren, leider erwischt es dabei auch ehrlich gemeinte Bedürftige.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

inwiefern wirst du "staendig" schikaniert? und inwiefern hindert dich deine erkrankung tatsaechlich daran, das haus zu verlassen und einen termin wahrzunehmen?

wie dem auch sei, fuer das naechste mal weisst du bescheid und laesst dir vom arzt auch eine wegeunfaehigkeitsbescheinigung ausstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin wirklich sehr froh, dass ich noch nie etwas mit dem Jobcenter zu schaffen hatte. Ich glaube, dass man als Empfänger von AGII automatisch einen gewissen Stempel auf der Stirn hat und dass die Sachbearbeiter nicht viel von ihrer sogenannten "Kundschaft" halten. Das hoere ich immer wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist keine Schikane. Du bist zwar Arbeitsunfähig, kannst aber trotzdem da zum Jobcenter hingehen. Oder hast du die Beine kaputt und kannst nicht laufen?

Also schwing deinen Hintern hoch und geh dahin. Denn wenn nicht, kann er wirklich Sanktionen beantragen.

Es ist ja nur ein Beratungsgespräch und KEINE Arbeit !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pucky99
04.08.2016, 08:08

Da niemand im JC weiß, weswegen die AU ausgestellt wurde, ist das in meinen Augen schon eine gewisse Schikane. Einschränkend ist zu sagen, dass man die Art der Erkrankung unter Umständen am Arzt (Psychiater) erkennen kann. Beim Hausarzt kann die AU alles sein, schwere Grippe usw. damit kann man den Termin definitiv nicht wahrnehmen.

0

Die Lösung für Dein Problem ist doch einfach:

Suche Dir Arbeit, dann bist Du das Jobcenter los !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Taimanka
04.08.2016, 08:12

den Jobcenter

0
Kommentar von Muhammed50s
04.08.2016, 08:30

"das Jobcenter" war schon richtig

0
Kommentar von MagnaFlavia
04.08.2016, 09:04

@Lumpazi ich glaube, wenn das so einfach waere, eine Arbeit zu finden die passt, haette er bereits eine. ...

0

Ich würde differenzieren zwischen 'unerträglich' und 'schwer erträglich'. Manchmal machen kleine Unterschiede viel aus. So z.B. etwas fälschlicherweise Schikane nennen, was eine organisatorische Notwendigkeit ist ... Dir persönlich will da niemand etwas Böses.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

geh hin und rede mit deinem Berater. Ein Persönliches gespäch kann oft Missverständnisse klären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich halte vom Jobcenter wie die ja jetzt heißen gar nichts. Ich war mal kurz nach der Lehre unverschuldet auf die "angewiesen" und die haben sich aufgespielt als wären die  der Mittelpunkt des Universums. Die Vermittler waren total überfordert und hatten keinen Plan was im Arbeitsleben überhaupt abläuft. Ich hab mich dann selbst um eine Stelle bemüht und siehe da hat funktioniert. Also am besten geh da hin das sie zufrieden sind, die hocken halt am längeren Hebel auch wenn sie total fehlbesetzt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei ALG II (Hartz IV) werden die Zügel halt etwas angezogen damit die Leute in die Puschen kommen. Du hattest 1 Jahr Zeit Dir ohne Druck eine Stelle zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pucky99
04.08.2016, 08:09

Wie kommst du auf das eine Jahr?

0
Kommentar von MagnaFlavia
04.08.2016, 09:02

@Spot1978 generell sehe ich es ähnlich wie du. Ich habe auch schon fuer eine Leihfirma gearbeitet, ein Einkommen von 790, - Netto gehabt und davon ein halbes Jahr (sehr schlecht) gelebt (Fixkosten 700,-) gehabt und mich trotzdem nicht aufstocken lassen. 2 Schicht System, 6h tgl.. (8h haben die in dem Unternehmen aus Kosteninternen Gruenden nicht angeboten) Damals fuer 8,50 € pro h. Damit habe ich die Erfahrung gemacht, das man auch wenn man hart arbeitet sich nicht immer von dem erwirtschafteten Geld Essen kaufen kann!! Ich habe mir die Stelle selbstständig gesucht, nachdem mein 2 Jahresvertrag als Bürokauffrau ohne Verlängerung ausgelaufen ist,weil ich angst davor hatte arbeitslos zu sein und Bezuege zu kassieren. Aber ich zweifle nicht daran, dads diese Jobs sehr gerne vermittelt werden, da sie kaum Jemand freiwillig machen moechte. Im Endeffekt hatte ich mit dieser Arbeit und allen ausgaben (89,- Fahrtkosten mtl) weniger Einkommen als ein Arbeitslosengeld II Empfaenger. Ich kann durchaus verstehen, dass nicht jeder bereit ist fuer dieses Geld überhaupt aufzustehen. Ich weisz auch nicht ob ich das heute nochmal mitmachen wuerde.

1

Das ist keine Schikane, das ist die Erinnerung an deine Mitwirkpflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beangato
04.08.2016, 09:26

Das ist keine Mitwirkungspflicht.

0

Was möchtest Du wissen?