Warum wird das Problem mit dem Männerüberschuss weder in den Medien noch auf Online-Plattformen (wie hier) genügend behandelt?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jeder Mann soll eine Frau abbekommen, in diese Richtung geht wohl dieser Beitrag.

Dazu fallen mir zwei Dinge ein.

Zum einen werde ich sehr unangenehm an die Incel-Ideologie, in der die Frauen (ohne dass sie ein Mitspracherecht haben natürlich) an die Männer verteilt werden. Dabei bekommen "bessere" Männer "wertvollere" Frauen.

Zum anderen geht deine Rechnung nicht auf. Die einzige seriöse Quelle gibt 1% Unterschied an und dann gibt es noch Homosexualität sowie Asexualität. Die Rechnung geht also nicht auf.

In jeder Generation gibt es weibliche Singles. Es ist nicht einfach so, dass alle Frauen vergeben wären und du einfach der Letzte in der Schlange warst und nun alle Frauen ausverkauft sind, sondern Frauen sind Menschen und sie entscheiden sich dagegen eine Beziehung mit dir einzugehen. Anstatt zu mosern, dass es zu wenige Frauen gibt, solltest du dir überlegen warum das so ist.

Aber eins mal vorweg: Je bedürftiger man ist, desto wahrscheinlicher ist es, das begehrte Geschlecht in die Flucht zu schlagen.

dann gibt es noch Homosexualität sowie Asexualität

Das wäre eine wunderbare Lösung. Das Problem ist allerdings, dass es bei BEIDEN Geschlechtern etwa gleichermaßen vorhanden ist. Also geht die Rechnung im Wesentlichen schon auf.

In jeder Generation gibt es weibliche Singles.

Schon klar. Wenn es in der erwünschten Generation allerdings deutlich mehr männliche Singles gibt, nützt Leuten wie mir diese Tatsache ziemlich wenig.

Anstatt zu mosern, dass es zu wenige Frauen gibt, solltest du dir überlegen warum das so ist.

Aber das tue ich doch: Zum Beispiel mit dieser Frage.

Je bedürftiger man ist, desto wahrscheinlicher ist es, das begehrte Geschlecht in die Flucht zu schlagen.

Völlig richtig. Wenn es nur einen Rezept gegen diese "Bedürftigkeit" gäbe...

0
@IA3007

Huch, dieser Stern kam unerwartet. Danke hierfür.

Zu wenige Frauen sind nicht die Ursache deines Singledaseins. Die Ursachen liegen ganz woanders.

Diese Bedürftigkeit kannst du durchaus angehen, aber du musst selbst aktiv werden. Dir muss klar werden, dass du selbst ein vollwertiger Mensch bist und dafür keine Frau benötigst. Es gibt viele Sachen, die das Leben lebenswert machen. Du musst nur das finden, was es für dich ist.

0
@catchan
Dir muss klar werden, dass du selbst ein vollwertiger Mensch bist und dafür keine Frau benötigst.

Das ist mir klar, allerdings kommt diese Bedürftigkeit aus dem Unterbewusstsein und die bekomme ich allein durch dieses Wissen nicht weg.

Zu wenige Frauen sind nicht die Ursache deines Singledaseins.

Sagen wir so: Es ist bei weitem nicht die einzige und nicht die größte Ursache. Trotzdem macht es mir das Leben (was das Thema angeht) nicht unbedingt leichter.

0
@IA3007

Es ist ein Mythos, dass man sich automatisch einen Partner sucht. Frauen haben inzwischen die Möglichkeit sich gegen einen Partner zu entscheiden.

Du benötigst im Grunde nur soziale Kontakte, auch etwas engere Kontakte, mit denen du mal reden kannst, wenn du mal Probleme hast.

Wenn du das alleine nicht schaffst, dann kannst du auch mal über therapeutische Hilfe nachdenken. Es ist sicherlich keine Schande sich da helfen zu lassen.

0
@catchan
dann kannst du auch mal über therapeutische Hilfe nachdenken

Das habe ich schon mehrmals in Anspruch genommen. Meine Erfahrungen dort sind etwas Trüb: Dafür, dass ich so viel Zeit und so viel Geld dafür geopfert habe, hat es mir viel zu wenig geholfen. Deswegen bin ich davon überzeugt, dass mir von Außen niemand helfen kann. Da muss etwas von Innen kommen. Und ich habe keine Ahnung, wie ich das anstelle.

Frauen haben inzwischen die Möglichkeit sich gegen einen Partner zu entscheiden.

Das verstehe ich nicht: Wofür haben sie sich denn entschieden?

0
@IA3007

Dann war es vielleicht nicht der richtige Therapeut. Aber leider ist das in Deutschland rar gesät.

Arbeite erst an deinen Sozialleben, wobei das jetzt zur Zeit sehr schwierig ist. Suche dir Aktivitäten, die dir Spaß machen und du auf Gleichgesinnte treffen kannst.

0
@catchan
Frauen haben inzwischen die Möglichkeit sich gegen einen Partner zu entscheiden.

Das verstehe ich nicht: Wofür haben sie sich denn entschieden?

Dann war es vielleicht nicht der richtige Therapeut.

Es war nicht nur ein Therapeut, es waren mehrere.

0
@IA3007

Für etwas anderes. Das kann unterschiedlich sein.

Aber Frauen sagen inzwischen öfters Nein, wenn sie das Gefühl haben, dass der Mann nicht passt und verspüren nicht mehr so den Druck zur Verpartnerung.

0
@catchan
Aber Frauen sagen inzwischen öfters Nein, wenn sie das Gefühl haben, dass der Mann nicht passt und verspüren nicht mehr so den Druck zur Verpartnerung.

Als ob das nicht schon schwer genug wäre... Scheint mission impossible zu sein. Dass ich dazu verurteilt bin, alleine zu sterben, will ich natürlich nicht wahr haben.

0
@IA3007

Zu viel Druck... erinnere dich!

Versuche das ganze etwas lockerer zu nehmen.

1

Deine Quelle von gutefrage ist wertlos, a nicht repräsentativ.

In Deiner anderen Quelle liegt der Unterschied unter 1%.

Das ist völlig irrelevant, um da irgendwas draus abzuleiten.

Der angebliche Männerüberschuss wird aber immer wieder gerne als Grund genommen, warum bestimmte Männer keine Frau finden.

Nur leider liegt das nicht am Männerüberschuss.

Bei der Frage, ob ein Mann und eine Frau zusammenpassen, geht es immer nur um dieses individuelle Paar, das hat nichts mit Statistik oder Männerüberschuss zu tun.

Wenn Du jetzt keine Frau findest, würdest Du auch keine finden, wenn es einen deutlichen Frauenüberschuss geben würde.

Selbst wenn man daher etwas dagegen tun würde, würde das Deine Situation als junger Mann ohne Frau nichts ändern.

In Deiner anderen Quelle liegt der Unterschied unter 1%.
Das ist völlig irrelevant, um da irgendwas draus abzuleiten.

0.8 % bei etwa 7.8 Milliarden sind 62.4 Millionen! Ist das etwa wenig?!

1
@IA3007

Nein, aber verteilt über die ganze Welt ist es wiederum irrelevant, weil es trotzdem nur 0,8 % sind. Um in Deinem persönlichen Umfeld etwas zu verändern müssten es deutlich mehr sein.

0
@IA3007

Ja, das ist wenig im Verhältnis zur gesamtzahl. Was machst du hier? Du kannst doch nicht so wild Zahlen durch die Gegend werfen und hoffen dass davon was Sinn ergibt. Der Unterschied von unter 1% ist scheiße wenig, auch wenn das absolut Millionen Menschen sind.

2
@Neugierig1971

In meinem (unserem) Umfeld (was Deutschland ist), ist wegen all den "Neubürgern" vielleicht sogar noch schlimmer.

1
@OnkelJibbet0

Stell dir vor: 62.4 Millionen Männer (fast die Einwohnerzahl Frankreichs) sind dazu verurteilt, keine Frau zu finden. Wenn dir das immer noch wenig erscheint, dann weiß ich auch nicht.

1
@IA3007

Homosexualität und andere Sexualitäten gibt es ja zum Glück nicht. Nur Monogamie, 1 Frau für 1 Mann auf ewig, existiert, genau.

60 Millionen von 8 Milliarden sind einfach nichts.

Achso und Männer sterben ja statistisch früher. Das muss man natürlich auch einrechnen, dann gehts ja vielleicht auf.

2
@OnkelJibbet0

Ja gut, dann sind es eben genau 60 Millionen, die verurteilt sind. Toller Unterschied!

1
@IA3007

0,7% aller Menschen. Statistisch sind ca. 3,6 % der Männern nicht-hetero (2,2 % homosexuell). Das sollte das Problem lösen.

2
@IA3007

Mach dir da doch nicht so einen Kopf. Es gibt so fucking viele Menschen auf der Welt. Dieses ganze Gerechne macht gar keinen Sinn. Es gibt auch asexuelle Menschen, aromantische Menschen, Bisexuelle, Homosexuelle, irgendwas ganz anderes. Einfach zu erwarten, dass nur bei einer 50/50 Verteilung jeder Mensch eine glückliche Beziehung führen kann ist einfach nicht richtig, angesichts der ganzen Variablen die das ignoriert.

1
@IA3007

Das ist Blödsinn. Du gehst davon aus, daß alle Menschen sich einmalig zu Paaren zusammen finden und auf ewig zusammenbleiben. Es gibt aber eine ziemliche Fluktation. Du hast zwar theoretisch recht, daß zu einem bestimmten Zeitpunkt 62.4 Millionen Menschen keine Partnerin haben können, aber über einen gewissen Zeitraum gesehen, können sie durchaus eine Partnerin finden, denn es sind immer Frauen auf dem Markt, weil es Trennungen gibt und neue Frauen erwachsen werden. Wenn jemand keine Frau findet, liegt es nicht an der Marktsituation, weil diese nicht statisch ist.

0

Ist sowas in Zeiten gleichgeschlechtlicher Beziehungen nicht mittlerweile egal? 😂

Da findet doch mittlerweile jeder Topf nen... Topf ...oder Deckel oder Brokoli gedünstet. 🤪

Ist sowas in Zeiten gleichgeschlechtlicher Beziehungen nicht mittlerweile egal? 

Was sagt, dass das die Normalität, bzw die Mehrheit ist? Das ist Ausnahme und keine Regel!

2
@IA3007

Ich hab dir dazu gerade eine passende Antwort geschrieben, die dein Argument völlig aushebelt. Es sind prozentual mehr Männer homosexuell als laut dir nie eine Frau finden werden.

1
@OnkelJibbet0

Ja, und ich fand deine Antwort gut, habe sie sogar geliked und hoffe nur, dass du Recht hast (da du leider keine Quelle dabei hattest). Hier geht es nicht um "Argumente aushebeln" und ich bin auch nicht dein Feind oder ähnliches. Beruhige dich mal...

1

ja, aber nur minimal 

"Im Jahr 2018 (aus diesem Jahr stammen die aktuellsten Zahlen) waren unter den 787.523 Neugeborenen 404.052 Jungen und 383.471 Mädchen. Das entsprach einem Anteil männlicher Babys von rund 51,3 Prozent."

https://www.t-online.de/leben/familie/baby/id_86547110/werden-mehr-maedchen-oder-mehr-jungen-geboren-.html#:~:text=Nach%20den%20Erhebungen%20des%20Statistischen,404.052%20Jungen%20und%20383.471%20M%C3%A4dchen.

Deine Quelle selbstbeobachtung ist blödsinn, deine Quelle Gutefrage.Net ist blödsinn. Deine 3. Quelle zeigt genau was ich auch sage, dass der Unterschied nur marginal ist.

Ist kein Problem.

Die Frauen, die ich will, wollen die vielen neuen Männer nicht.

Leider hat es nicht nur mit den "neuen Männern" zu tun. Weltweit werden etwa 105-107 Jungen auf 100 Mädchen geboren. Ja, die Einwanderung der "Fachkräfte" nach Deutschland verschlimmert das ganze nochmal. Allerdings finde ich, dass du hier ein bisschen zu sehr verallgemeinerst.

1
@IA3007

aaah "Fachkräfte" daher weht der wind. Die wollen dir deine wunderschönen deutschen Frauen nehmen, die dich natürlich nur nicht wollen weil es einfach zu viele Männer gibt!!

2
@OnkelJibbet0

Ja, ihm, mir nicht.

Ich packe keine Frau an, die mit so was vorher zusammen war.

Meine Frau muss rechts sein, wie ich.

1
@TodundTeufel

Mitglied seit 3 tagen hahahahah bestimmt meinst du das ernst, hast mich gut geprankt ja jaaa

0
@TodundTeufel

Dass ich niemandem mehr sowas abnehme, der einen so frischen Account hat, weil das zu 99% bisher schlechte Trolls waren. Das selbe vermute ich bei dir

2

Was möchtest Du wissen?