Wenn man Frauen für etwas verurteilt, was bei Männern in Ordnung ist, nennt sich das Sexismus.

Sagt mehr über die Menschen aus, die so urteilen als über den Menschen, über den geurteilt wird.

...zur Antwort
wenn sie attraktive Jungen sieht und mit ihnen Blickkontakt aufnimmt, schaut sie oft weg,

Deswegen wird nicht weiter geflirtet. Das Wegschauen ist auch ein Signal, dass sie kein Interesse hat und nicht flirten will. So signalisiert man auch, dass man in Ruhe gelassen wird.

Wenn sie Interesse an einem Jungen hat, soll sie ihm zumindest auch non-verbal zeigen. Am besten wäre es auch, wenn sie selbst ansprechen würde.

Deine Freundin muss an sich selbst arbeiten, dass sie den Blickkontakt halten kann und diese auch anlächelt.

...zur Antwort

Frauenmode ist grundsätzlich meist etwas enger geschnitten. Da kommt man eigentlich nicht drumherum.

Selbst wenn man es einfach nicht so mag, kann man sich davor nicht so richtig drücken. Glaub mir, ich habe aktuell etwas gesucht, was weder komplett enganliegend ist noch direkt ein Sack... hat sich als sehr schwierig gestaltet.

Zudem ist es vor allem bei den von dir angepeilten Alter Mode bauchfrei herumzulaufen. Eventuell gibt es noch den Kick, wenn sich die Eltern darüber aufregen.

Ich würde es in Frage stellen, dass die Mädchen das bewusst machen, um männliche Aufmerksamkeit zu erheischen. Natürlich gibt es da einige, die das wegen der männlichen Aufmerksamkeit machen, aber ich würde nicht von einem Regelfall ausgehen.

Also, mein Gedanke, warum das so gemacht wird, ist hauptsächlich eher Mode.

...zur Antwort

Anzeige ist erst einmal immer möglich. Vor allem da du dich in einem öffentlichen Gebiet befunden hast.

Die Frage ist eher wie viel Zeit und Aufwand der Staatsanwalt oder die Staatsanwältin investieren möchte.

Das hängt von ein paar Faktoren ab. Beispielsweise ob man nun alle paar Tage gemeldet bekommt, dass da Sperma an Bäumen klebt oder ob es ein einmaliger Vorfall war. Wie persönlich zu solchen Sachen gestanden wird, wie beliebt der Wald zum Spazieren gehen ist und und und...

Mithilfe eines DNA-Testes kann man das schon herausfinden. Die wahre Frage, die sich stellt: ist es der Staatsanwaltschaft wert das herauszufinden?

...zur Antwort

Es ist nicht Aufgabe des Freundes sexuelle Belästigung zu verhindern und schon gar nicht zu ahnden.

Letzteres sollte man den Betreibern überlassen oder gar der Justiz.

Von meinem Freund erwarte ich, dass er für mich da ist und mich dabei unterstützt und stärkt den offiziellen Weg zu gehen, ggf. als Zeuge aussagt.

Für die Freundin da zu sein ist das Wichtigste. Es sollte nichts über ihren Kopf hinweg entschieden werden.

...zur Antwort

Ja, das ist eindeutig sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz.

Ihn hinauszuwerfen war genau die richtige Konsequenz, vor allem da du komplett alleine warst. Besser hätte man nicht reagieren können.

Du kannst das Geschehene deinem Arbeitgeber/deiner Arbeitgeberin melden. Wobei diese nachträglich nicht mehr viel machen kann außer eine Schulung wie man sich in solchen Situationen umgehen kann.

Ich halte es mal grundsätzlich für eine gute Idee Bescheid zu geben. Ob du um eine Schulung bitten willst, kannst du dir selbst überlegen.

Strafrechtlich etwas zu machen ( bedeutet Anzeige bei der Polizei) wird es schwieriger. Hier kommt bestenfalls ein Beleidigungsdelikt in Frage. Wobei es hier fraglich ist, ob ein Richter dem folgen kann. Für mich wirkt es so, dass dich der Mann bewusst erniedrigen wollte. Die ganze Aktion mit der zurückgezogenen Ecke und dass just in dem Moment du alleine warst schreit danach.

Ich habe es schon paar Mal gehabt, dass Kunden mich zu was einladen wollten. Das habe ich sie absichtlich falsch verstanden ( Sie wollen Kaffee? Kann ich gerne machen. Oder Die Chefin spendiert öfters ein Eis. Nette Chefin...). Ersteres fällt unter kundenfreundlichen Service und zweiteres lockerer Smalltalk über den Betriebsalltag. Die meisten haben da aufgegeben.

Als sämtliche Stricke mal rissen und ein Kunde auch nach dem xten Nein nicht verstand, dass ich nicht mit ihm essen gehe, habe ich meinen Freund ins Spiel gebracht. Zu der Zeit nicht gelogen, würde ich aber wieder machen bei Männern, die das Wort Nein nicht kennen.

Ich weiß sogar von Frauen, die auf der Arbeit einen Fake-Ehering tragen.

Der professionelle Rat ist, dass Gespräch wieder aufs Professionelle zurückzuführen. Sprich in deinem Fall den Kunden zu fragen, ob er etwas probieren möchte oder auch der Hinweis, dass es hier darum geht Kleidung zu verkaufen.

Auf jeden Fall sollte Dir bewusst sein, dass du kein solches Verhalten von einem Kunden tolerieren musst. Der Schutz vor sexueller Belästigung schließt Kunden auch ein.

...zur Antwort

Extrem schwierig zu sagen, ob hier etwas Strafrechtlich vorliegt.

Soweit ich deiner Frage entnehmen kann, ging es ja nicht wirklich darum, dass du dich prostituieren sollst, sondern um die Erfüllung seiner sexuellen Wünsche.

Es liest sich danach, dass er psychische Gewalt eingesetzt hat. Zu klären wäre aber die Frage nach physischer Gewalt.

Wenn er sich beim Sex über ein Nein hinweggesetzt hat, dann liegt sexuelle Nötigung vor. Das bedeutet jedoch, dass er einfach weitergemacht und nicht gebettelt hat, bist du eingewilligt hast.

Wende dich an eine Opferstelle und lass dich dort beraten.

Es gibt auch die Möglichkeit anzurufen.

https://www.hilfetelefon.de/gewalt-gegen-frauen/haeusliche-gewalt.html

Wichtiger erachte ich auch die psychologische Versorgung.

...zur Antwort

Dahinter steckt ein psychologischer Prozess.

Wir alle kennen zig Hans. Wenn sich jetzt ein Hans daneben benimmt, dann ist es nur dieser Hans. Die Vergleichsgruppe ist groß genug, um zu erkennen, dass das der charakterliche Defizit hat.

Wenn man aber nur einen Ali kennt, werden sämtliche Alis als so abgestempelt, weil sich einer daneben benimmt.

Dann kommt etwas dazu, was eine selbsterfüllende Prophezeiung ist. Weil man aufgrund von rassistischen Vorurteilen von Ali erwartet so oder so zu handeln, macht er es auch irgendwann. Denn selbst Klein-Ali spürt, dass bei ihm etwas anderes erwartet wird, dass er anders behandelt.

Deinen Erfahrungen kann man auch widersprechen. Ich weiß von Handwerkern, die sogar Flüchtlinge als Lehrlinge angestellt haben und mit denen mehr zufrieden sind als mit den Deutschen. Viele Arbeitgeber haben schlichtweg nicht mehr den Luxus aufgrund von rassistischer Einstellung nicht mehr einzustellen.

Als Frau kann es einen genauso passieren, dass man von Deutschen begrabscht, blöd angemacht und Co wird. Hervorgehoben wird es jedoch meistens nur, wenn der Täter Ausländer war. Es wird Frauen sogar eher geglaubt, wenn es ein Ausländer war.

Oftmals müssen sich Menschen mit Migrationshintergrund besser darstellen als Menschen ohne. Jeder Fehler wird auf die Herkunft geschoben.

Übrigens, Straftaten werden eher angezeigt, wenn der Täter Ali anstatt Hans heißt. Bei Sexualstraftaten, bei denen ein Großteil der Taten nicht angezeigt wird, ist das sogar eklatant.

Unsere Medien produzieren weiterhin rassistische Klischees.

In Gegenden wie beispielsweise Polen, wo es so gut wie keine Ausländer gibt, ist der Rassismus besonders stark.

Was Rassismus ist, ist ganz einfach: Wenn man jemanden mit Migrationshintergrund für etwas verurteilt, was beim Deutschen einfach abgehakt wird oder als normal angesehen wird.

Wenn man Ali mit Hans ersetzt - ist es immer noch der gleiche Aufreger?

...zur Antwort

Hierbei handelt es sich strafrechtlich um sexuellen Missbrauch. Dieser verjährt nicht so schnell.

Eine Anzeige bei der Polizei ist also immer noch möglich. Das Jugendamt steht hierbei auch offen.

Opferberatungsstellen, die sich auf sexuellen Missbrauch spezialisiert haben, sind auch möglich. Zum Teil kann man diese telefonisch oder per Online-Chat erreichen, wie beispielsweise

https://www.hilfeportal-missbrauch.de/startseite.html

Ich würde deiner Freundin raten etwas zu unternehmen. Denn sie läuft Gefahr, dass es sich wiederholt.

Es ist übrigens nicht sie, die die Familie kaputt gemacht, sondern der Vater mit seinen Handlungen.

Allerdings kannst du ihr gerne sagen, dass eine solche Reaktion zu denken normal ist und häufig bei Opfern sexueller Übergriffe auftritt. Sie fühlen sich verantwortlich für das, was auf die Tat folgt. Dabei war es die Person, die diese Tat begangen hat, die auch für die Folgen verantwortlich ist.

Meiner Erfahrung jedoch hilft es Betroffenen, wenn sie erfahren, dass ihre Gefühle nach so einem Übergriff normal sind. Wenn ich mit Menschen rede, die einen sexuellen Übergriff versuche ich auch stets das Wort Opfer zu meiden.

Nur so als Info für dich, wenn du noch nicht weißt, wie du mit deiner Freundin reden sollst.

Alles Gute euch beiden!

...zur Antwort
Ja

Klar doch

StGB 184 Verbreitung pornographischer Schriften

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__184.html

Und ja, Frauen fühlen sich dadurch sexuell belästigt. Ich habe bis jetzt noch von keiner Frau gehört, die positiv auf so ein Bild reagiert hätte.

Es gibt auch Verurteilungen deswegen, beispielsweise hier:

https://www.tag24.de/nachrichten/penis-bild-foto-verschickt-anzeige-gerichtsprozess-rostock-dick-pic-geldstrafe-1223483

Also, meine Damen, wenn ihr ungefragt ein DickPic bekommt, Anzeige kann man inzwischen auch online stellen.

Die andere Möglichkeit Konter zu zeigen ist in Deutschland leider rechtlich nicht erlaubt. Es gab schon Frauen im westlichen Raum, die haben über den Social Media-Account des Versenders die Mutter ausfindig gemacht und das DickPic postwendend an Mama geschickt mit der Frage, ob sie ihren Sohn so erzogen hätten.

Bei Minderjährigen ist die Gesetzgebung noch mal schärfer.

...zur Antwort

Mahlzeit!

Hinter Früher war alles besser steckt ein psychologischer Grundsatz. Nämlich, dass man nach einer gewissen Zeit anfängt zu verklären. Das Negative wird bei den Erinnerungen ausgeblendet und man erinnert sich nur an das Positive.

Also nein, früher war es nicht besser. Höchstens anders.

Schöner Dienstag!

...zur Antwort

Hallo,

Sexuelle Belästigung ist ein weites Themenfeld und ist eben nicht nur auf das beschränkt, was strafrechtlich erfassbar ist.

Da der Tatbestand relativ neu ist, wird es zu der Straftat selbst relativ wenige Zahlen geben. Außerdem werden andere Formen der sexuellen Belästigung unter den Tisch fallen gelassen.

Bei solchen Fragen welchem Geschlecht die meisten Täter angehören, wende ich mich dem Themenbereich Arbeit zu.

Hier gibt es ein gutes Gesetz schon deutlich länger und das erlaubt auch Studien.

https://www.antidiskriminierungsstelle.de/SharedDocs/Downloads/DE/publikationen/Expertisen/Umgang_mit_sexueller_Belaestigung_am_Arbeitsplatz.pdf?__blob=publicationFile&v=9

Diese Studie ist von unserem Gesetzgeber in Auftrag gegeben worden. Sie ist aus dem Jahre 2019.

Interessant für dich: Es werden mehr Frauen als Männer Opfer sexueller Belästigung am Arbeitsplatz. Männer sind mit großer Mehrheit die Täter, wobei es durchaus Fälle gibt, in denen Frauen Männer sexuell belästigen.

...zur Antwort

Sexueller Missbrauch ist nicht einmal davon abhängig, dass das Mädchen Nein sagt.

Unter sexuellen Missbrauch fallen alle sexuellen Handlungen an Kindern unter 14 Jahren.

Also fällt dein Erlebnis unter sexuellen Missbrauch.

Auch wenn du schon 14 gewesen wärst, wäre die Handlung immer noch strafbar. Dann wäre es unter sexuelle Nötigung gefallen. Sexuelle Handlungen, die gegen den erkennbaren Willen (also wenn nein gesagt wird) durchgeführt werden fallen unter sexuelle Nötigung.

Dass das Opfer erpresst, geschlagen oder bedroht werden muss, ist eine veraltete und realitätsfremde Betrachtung bei sexueller Gewalt. Sexuelle Selbstbestimmung bedeutet, dass man keine sexuellen Handlungen gegen den Willen der anderen Partei durchführen darf.

In Deutschland haben sich die Frauen erkämpft, dass das Nein gilt. In Schweden müssen beide Parteien den sexuellen Handlungen zustimmen.

Viele Opfer verfallen in eine Schockstarre. Das ist ganz normal und nichts wofür du dich schämen musst. Es ist auch keine Rechtfertigung, dass man dich sexuell benutzen darf. Du hast verbal deine Grenzen gesetzt und diese müssen geachtet werden.

Zwar sind die Selbstvorwürfe auch ganz normal, aber es gibt nichts, was du dir selbst vorwerfen musst. Du hast nichts falsch gemacht.

Zeige den Typen ruhig an.

Aber rede in erster Linie mit jemanden darüber. Du musst verarbeiten, was passiert ist.

...zur Antwort

Ein sexueller Übergriff ist jede sexuelle Handlung, die gegen den Willen der Person ausgeführt wird, die Ziel dieser Handlung ist.

Sexueller Missbrauch beschreibt Handlungen, die an Menschen durchgeführt wurden, die ihre Zustimmung nicht geben konnten. Meist liegt das darin, dass sie zu jung dafür sind.

Es gibt Fälle, in denen beide das Gleiche sind. Ein sexueller Übergriff kann auch sexueller Missbrauch sein, muss aber nicht.

...zur Antwort

Zum Teil steckt dahinter, dass man

  • Angst vor eigener homosexuellen Veranlagung (oder bisexuellen oder wie auch immer) hat
  • Angst hat selbst so behandelt zu werden wie man selbst Frauen behandelt

Zum Teil wird man einfach nur so erzogen.

...zur Antwort

Sag ihm höflich, aber bestimmt, dass du keine Geschenke von ihm willst und keinen Kontakt wünscht, der über das kollegiale ausgehen. Du kannst ihm auch ruhig sagen, dass er dich von der Arbeit ablenkt.

Wenn das nichts hilft, beschwere dich beim Chef.

...zur Antwort

Wie wirkt diese Nachricht auf euch? War ich ein bisschen ordinär?

Die Situation ist diese:

Während die Isolation brauchte ich (m/17) Hilfe für meine Biologie Aufgaben. Dafür war mein Schwarm (w/15) die richtige Person. (Ich fragte sie mal, ob sie mir per Whatsapp helfen konnte und sie meinte ja gerne 😊) Wenn ich sie nach Hilfe fragte, dann gab sie mir gute und ausführliche Antworte, mit de ich die Themen besser verstehen konnte. (Ich schätze viel, dass sie sich so viel Mühe gab)

Aber letzte Woche gab es ein Problem:

Ich hatte sie mal am vorletzten Samstag nach etwas gefragt. Und sie hatte meine Nachricht nicht beantwortet. Für mich war es egal wie lange sie dafür brauchte (weil ich wusste sie würde antworten), aber das Problem war, dass ich es für den Mittwoch brauchte. Dann habe ich sie am Dienstag angeschrieben:

"Ich hoffe, ich störe dich nicht, aber könntest du auf meine Frage beantworten, bitte?"

Sie antwortete:

"Das Enzym Phosphoglyceratmutase wandelt das 3 Phosphoglycerat in 2 Phosphoglycerat um. Dabei handelt es sich um eine Isomeriesierung, also geht nichts verloren. Sorry für die späte Antwort."

Dann hatte ich nach einem Treffen gefragt, aber es kam keine Antwort. (Bis her auch keine) (Ein Tag vor der Isolation hatte ich ihr gefragt, und sie meinte sie würde sich gerne mit mir treffen, aber lieber wenn alles ein bisschen sich normalisiert. Wir hatte eigentlich uns schon 4 Mal getroffen, und sie fände sie schön. Auf jeden Fall Das war ihre Entscheidung und ich habe es respektiert)

Aufjeden Fall ich mache jetzt mir Sorgen, weil meine Frage zu direkt und ordinär war, und deswegen antwortet sie nicht mehr. Außerdem ist sie was schüchtern mit mir, und vielleicht hat sie ein anderes Gedanke von mir gebildet oder so.

Was kann ich machen?

LG Estealvarez

...zur Frage

Eine Frage, ob man sich treffen will, empfinde ich keineswegs als ordinär ( da gibt es weit schlimmere Fragen).

Jedoch ist es kein gutes Zeichen, wenn die Antworten so lange auf sich warten lassen. Das bedeutet oftmals nicht wirklich interessiert.

Eventuell war es ihr auch einfach zu früh für ein Treffen, je nachdem wie ernst sie diese Kontaktbeschränkung nimmt. Momentan ist es klug das vorher zu klären (will sich diese Person überhaupt wegen Corona mit jemanden treffen). Auf der anderen Seite ist Corona die beste Ausrede derzeit, um sich unangenehme Treffen zu ersparen.

Sorry, wenn meine Antwort etwas ernüchternd ausfällt.

Du kannst noch mal einen Tag warten und dann fragen, ob bei ihr alles in Ordnung ist.

...zur Antwort