Warum will der neue Arbeitgeber einen neuen Arbeitsvertrag?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich bin ganz Ihrer Meinung.

Ein neuer Vertrag könnte Nachteile haben.

Man kann natürlich einen Arbeitsvertrag prüfen lassen.

Sie können ja mal einen Vertrag zur zür Überprüfung anfordern.

Aus meiner Sicht: Grundsätzlich wird hier versucht, ein Versäumnis (von vor zwei Jahren) nachzuholen. Man versetze sich auch mal in den neuen Eigentümer...

Dass er sogar das Recht hat, in dieser Situation neue Verträge abzuschließen, unterstelle ich jetzt erst einmal. Denn: Würde man bereits hiergegen vorgehen, würde man letztendlich den damaligen (ordnungsgemäßen) Betriebsübergang in Frage stellen. Das klammere ich bei meinen folgenden Ausführungen einmal aus.

Wenn ein neuer Vertrag gezeichnet werden soll, dann müste er (außer dem neuen Eigentümer) m.E. insofern identisch sein, als dass insbesondere die Aufgabengebiete, der Arbeitsort, die Arbeitszeit, die Kündigungsfristen usw. unverändert bleiben. In einer Präambel müsste stehen, wie alles zu Stande kam bzw. warum der neue Vertrag geschlossen wird. Zusätzlich muss darin stehen, dass die erworbenen Anwartschaften (z.B. zeit der Betriebszugehörigkeit, ggf. Ansprüche aus einer betrieblichen Altersversorgung, Urlaubsansprüche usw.) vom ursprünglichen Vertragsbeginn an ohne Einschränkung übernommen werden.

Wenn nun alle diese Punkte berücksichtigt sind (auf jeden Fall müssen die beiden Verträge im wahrsten Sinne des Wortes nebeneinander gelegt werden), ist gegen eine Unterzeichnung eines neuen Vertrages m.E. nichts einzuwenden. Gruß Nightstick

Dein Arbeitgeber wird versuchen, dich zu überreden/zu drängen den neuen Arbeitsvertrag zu unterschreiben und dir die Sache irgendwie schmackhaft zu machen. Er wird dir "all seine Vorteile " präsentieren. Warum sollte ein Arbeitgeber dir einen neuen Arbeitsvertrag anbieten, in dem nur Vorteile für dich als Arbeitnehmer sind? Das wäre total unwirtschaftlich! Es ist definitiv nur zum Vorteil deines Arbeitgebers. Er werden ein zwei Sachen drinstehen haben, die sich evt. für dich auszahlen. Aber Vorsicht! Auf lange Frist gesehen, oder in einzelnen Klauseln, weniger Bezahlung bei Krankheit oder Urlaub,oder weniger Urlaubstage ... Laß die Finger davon, das ist mein Rat. Sag deinem Arbeitgeber einmal mit fester Stimme, das du diesen Vertrag nicht unterschreiben wirst. Er muß die Konsequenz spüren, wenn du das sagst. Dann gibt er Ruhe.

Lege beide Arbeitsverträge einem auf Arbeitsrecht spezialisierten Rechtsanwalt vor. Wenn der kiene Bedenken hat, dann kannst Du diesen Schritt gehen.

Vorsicht! Den Vertrag einen Rechtsanwalt für Arbeitsrtecht der Gewerkschaft oder sonstigen vorlegen. Nicht das dir Nachteile entstehen.

Warum fragst du nicht deinen Arbeitgeber, warum er einen neuen Vertrag abschließen möchte?
... und danach deine Gewerkschaft ....

Auch hier gibt es Leute die sich mit Arbeitsrecht auskennen.

Der AG kann ja viel erzählen.

0
@johnnymcmuff

Die arbeitsrechtlichen Aspekte sind bei obiger Fragestellungf vollkommen nebensächlich.

Ohne den Inhalt des alten und des neuen Vertrags zu kennen, wird man hier über das Warum allenfalls lustiges Rätselraten veranstalten.

0

Was möchtest Du wissen?