Warum werden keine Muttersprachler im Englisch-Unterricht eingesetzt?

12 Antworten

Bei uns müssen Lehrer studiert haben. Dabei lernen sie nicht, wie das Lernen funktioniert, sondern sie lernen zu belehren. Das heißt, sie erwerben eine Reihe von Kompetenzen, die mit dem Lernen nichts zu tun haben. Dazu zählt beispielsweise das Unterrichten. Eine völlig überflüssige Handlung beim Lernen. Du glaubst das nicht? Dann versuche Dich mal daran zu erinnern, wer Dich beim Erlernen Deiner Muttersprache unterrichtet hat.

Zum Lernen gehört, dass man sich - wenn man ihn denn braucht - den Lehrer selbst aussucht und das man sich von ihm trennt, wenn man feststellt, dass es der falsche Lehrer ist. Aber das ist in unseren Schulen nicht möglich.

Das ein Lehrer etwas nicht weiß, ist kein Drama. Man kann sich fehlendes Wissen jeder Zeit aneignen. Aber natürlich gibt es, wie in allen Berufen, unter den Lehrern auch solche, die den falschen Beruf haben und ungeeignet sind. Darauf wird beim Studium aber nicht geachtet.

Gruß Matti

Pardon, aber dein zweiter Satz ist Unfug und spiegelt nur deine Vor-Urteile wider.

Zu deinem letzten Satz: Darauf wird allerdings bei den Praktika geachtet.

Ich denke, du solltest dich mal vorurteilsfrei über geglückte Lehrerausbildung - ja, die gibt es auch! - informieren.

0
@earnest

In Anbetracht dessen was in der Schule jeden Tag passiert, MUSS man davon ausgehen, dass Lehrer nicht lernen, wie das Lernen funktioniert. Wenn die es doch wissen sollten, wie kann es dann sein, dass Sie Tag für Tag etwas anderes tun?

Ich habe es hier schon so oft gesagt: Lernen geht vom Lernenden aus und nicht vom Lehrenden. Ein Lehrender tritt dann in Aktion, wenn er darum gebeten wird. Ein Lehrender bestimmt nicht, was und wie gelernt wird. Und schon gar nicht versucht er 25 Gleichaltrigen zur gleichen Zeit denselben Unterrichtsstoff zu vermitteln. Wenn es so wäre wie Du sagst, müsste er wissen, dass das nicht funktionieren kann.

Natürlich ist es unbestritten, dass es bestimmter Kompetenzen bedarf, wenn man Lehrender sein will. Nicht jeder Fachmann kann beispielsweise erklären. Ich habe das immer wieder bei Computerspezialisten erlebt. Die können einen Rechner auseinandernehmen, wieder zusammenbauen und an der Software herumwerkeln, aber sie können nicht vermitteln, was sie da tun.

Wie kann es sein, dass an einer russischen Schule keine erwachsenen Lehrer existieren und stattdessen die Schüler selbst die Lehrer sind? Wie kann es sein, dass die Schüler innerhalb von einem oder zwei Jahren die Abiturprüfung ablegen? Weil man an dieser Schule weiß, wie man lernt.

Wenn es Dich interessieren sollte, kannst Du nach den Begriffen Schitinin Schule oder Tecos googeln. Und nein, an dieser Schule lernen keine Hochbegabten.

0

Versuch mal, als Deutsch-Muttersprachler/in jemanden diese sprache von Grund auf zu lehren. Dann wirst du merken, dass um zu lehren tatsächlich weitere Kenntnisse wichtig sind als nur korrekte Aussprache. Du musst die grammatische Struktur der Sprache kennen, ihre Eigenheiten benennen können und idiomatische Wendungen erklären können usw.; außerdem: Nicht viele Muttersprachler haben Lust, Kindern Englisch beizubringen und dafür ins aus ihrer Sicht) Ausland zu gehen. Und die Kinder für den Unterricht einmal in der Woche nach Amerika zu schicken - das wäre wohl zu teuer. Du wirst dich also mit einem Englischlehrer zufrieden geben müssen, der immerhin einige Semester Sprachstudium und zwei Staatsexamen hinter sich hat.

Es gibt nicht so viele englische Muttersprachler, die in Deutschland Englisch unterrichten könnten. Denn auch englische Muttersprachler müssen studieren, wenn sie Lehrer werden möchten. Und mit den englischen Muttersprachlern, die Englisch studiert haben und Lehrer geworden sind, kann man niemals den ganzen Bedarf an Englischlehrerin in D decken. 

Ich finde, eine Lehrerausbildung, wenn man eine Sprache an Schulen unterrichten möchte, ist unerlässlich. Als Muttersprachler beherrscht man vielleicht seine Sprache, aber das befähigt einen noch lange nicht, diese auch zu lehren. Oder könntest du die deutsche Grammatik auf Anhieb erklären? Ich denke nicht. 

Des Weiteren habe ich die Erfahrung gemacht, dass Zweitsprachler manchmal die besseren Lehrer sind als Muttersprachler. Zwar ist ihre Aussprache oft nicht akzentfrei, aber ein Akzent hat eigentlich nichts mit der Sprachfähigkeit selbst zu tun. Viele Zweitsprachler können meiner Meinung nach besser erklären. Sie kennen die Probleme von Lernern und wissen genau, wo man helfen kann/muss. Muttersprachler sind da eher planlos, verstehen manchmal nicht, wie sie Dinge erklären sollen, weil sie ihnen selbst "logisch" und nachvollziehbar erscheinen. Muttersprachler sind gut für das Erlernen eines Akzents oder für einige tolle Ausdrücke, aber sie "scheitern" oft an einfachen Grammatikerklärungen. Selbstverständlich gibt es auch einige, die gute Lehrer sind, aber bei mir waren die leider die Minderheit.

Ich stimme dir allerdings zu, dass es viele schlechte Fremdsprachenlehrer gibt. Das liegt wohl daran, dass ein Auslandsaufenthalt nicht immer verpflichtend ist und manche so die Sprache nur ungenügend beherrschen, um sie auch unterrichten zu können. Hier sollte mMn auch was geändert werden. 

DH.

0

Erst mal gibt es nicht so viele Muttersprachler und ist auch nicht zwingend nötig. Es gibt gute Englischlehrer und weniger gute.  Auch ist es kein Drama, wenn ein Lehrer mal etwas nicht weiß. Er kann es nachschlagen und es in der nächsten Stunde sagen. Bei Muttersprachlern ist auch die Problematik, dass sie sich oft schlecht in die Schüler rein versetzten können, die eben nicht super in Englisch sind. Auch diese Schüler haben ein Recht auf Förderung. Aber da es dein letztes Jahr an dieser Schule ist, kannst du ja nächstes Jahr im Ausland oder an einer Privatschule weitermachen. Dort gibt es oft ein höheres Niveau und auch öfter Muttersprachler. Sorry, dein Post kommt etwas überheblich rüber

Eigentlich studiert man ja so lange, damit man es kann.. Scheint ja aber nicht der Fall zu sein :D Muttersprachler sind nicht unbedingt zwingend nötig, ich finde bei manchen merkt man auch, wenn sie zB ein auslandsjahr in England oder so gemacht haben.. Und wir hatten mal einen Muttersprachler als Englischvertretung, aber die müssen das dann ja auch studiert haben und müssen deutsch können :D

Was möchtest Du wissen?