Warum werden Asiaten immer mit Reis assoziiert?

15 Antworten

Das wage ich zu bezweifeln. Reis wächst traditionell im asiatischen Raum und war früher in der europäischen Küche kaum bekannt.

Heute gibt es natürlich (wegen der Globalisierung) hier auch überall Reis, genauso wie du in Hongkong oder Tokio auch Hamburger bekommst.

Ein Beispiel ist die japanische Sprache: Da heißt Frühstück z.B. "Morgen-Reis" und Abendessen "Abend-Reis".

Weil dort als Beilage meist Reis gereicht wird. Dieser wird dort angebaut. Weil in Filmen es dort meistens Reis zu essen gibt.

In Europa wird Reis erst seit dem 20. Jahrhundert in größerem Stil angebaut und gegessen, in Asien schon seit über 3.000 Jahren, und zwar als Hauptnahrungsmittel. Reis ist allerdings kein besonders gutes Nahrungsmittel. Er enthält relativ viel Arsen, bei seinem Anbau entstehen große Mengen Methan was ein Treibhausgas ist und den Klimawandel antreibt, und im Vergleich zu anderen Getreidesorten hat er ein relativ schlechtes Nährstoffprofil.

Weil Asiaten aus landwirtschaftlichen Gründen mehr Reis essen und Reis somit ein elementarer Bestandteil ihrer Küche ist. Ich weiß nicht, wie es bei dir ist, aber ich esse nicht häufiger als zwei Mal pro Woche Reis.

Ich bin Asiate

0

sie ziehen den reis, pflanzen ihn an und es ist hauptnahrungsmittel für die meisten.

Was möchtest Du wissen?