Warum verdient man in Deutschland so wenig?

22 Antworten

du darfst nicht vergessen das die lebenshaltungskosten in  anderen ländern anders sind. z.b. verdient man in der schweiz für unsere verhältnisse eine menge geld, die haben da aber andere preise, mieten usw. kosten erheblich mehr.

Ich find jetzt 1300 netto für 30 Stunden als Bürokaufmann nicht so wenig. Ich verdiene in Vollzeit jetzt nicht so extrem viel mehr. Bin mit meinem Gehalt ganz zufrieden, dafür dass die Ausbildung nicht besonders anspruchsvoll war und ich in dem Bereich keinerlei Weiterbildung hab, ist das schon in Ordnung.

Ist halt so ein Beruf, in dem man nicht mit 3000 € netto heimgeht. Wem das nicht passt, der muß sich halt was anderes suchen oder eben ins so viel besser bezahlte Ausland gehen. Aber nicht vergessen, dass im Ausland auch die Lebenshaltungskosten oft höher sind.

Im allgemeinen finde ich aber auch dass so mancher Beruf in Deutschland sehr ungerecht bezahlt wird. Ist ein schlechter Witz, dass manche für Vollzeit in nem erlernten Beruf nur 900,00 € raus kriegen.

Wir sind nun mal nicht in der Lage diese Form von Gerechtigkeit (Härte der Arbeit = Höhe der Bezahlung) anzubieten. Man kann unser System garantiert verbessern aber man kann nicht einfach Gehaltsgerechtigkeit per Gesetz einführen. :'D

1

Hoi.

Deine pauschale Kritik zeigt, dass du dich mit den wirtschaftlichen Zusammenhängen noch nicht ausreichend beschäftigt hast.

Auf der einen Seite hast du durchaus recht. Schaut man sich die Gewinnentwicklung der dt. Unternehmen in den letzten Jahrzehnten an und vergleicht dann die Lohnentwicklung bei den Arbeitnehmern - verlieren die Arbeitnehmer, da kaum wirkliche, die Inflation ausgleichende Lohnerhöhungen durchgesetzt werden konnten.

Auf der anderen Seite versäumst du aber, sich die Lebenshaltungskosten in D und anderen Ländern anzuschauen. Was bekomme ich eigentlich für meinen Euro?

http://www.welt.de/wirtschaft/article117400745/Discountrepublik-So-guenstig-leben-die-Deutschen.html 

Dann wirst du feststellen, dass man in anderen Ländern evtl. für den gleichen Job mehr Geld erhält, dass aber für höhere Kosten wieder draufgeht. In Holland kostete der Diesel letzte Woche immer zwischen 1,11 und 1,19 Euro und nicht wie hier zwischen 1,03 und 1,12 Euro (machte dort gerade Urlaub). 

Und jetzt mal ernsthaft - was hast du den gelernt? Realschule(?) und eine der "einfachsten" Kaufmannsberufe, die es gibt. Aber auch innerhalb deiner Berufssparte gibt es doch gewaltige Verdienstunterschiede. Bist du in einem kleinen Büro oder bei Airbus/Hapag-Lloyd/Porsche?

Ciao Loki    

1. 1300€ netto sind nicht so wenig! Erst recht nicht für 30 Stunden! In den aller meisten Teilen Deutschlands kannst du damit sehr gut leben!

2. Was du machst ist ein eher einfacher Beruf mit eher geringeren Anforderungen, Ausbildung hin oder her. Da verdient man nun mal keine Manager-Gehälter! 

Bürokaufmann ist nun mal der 08/15 Job schlechthin, den alle machen, die keine sonstigen besonderen Ideen haben (ähnlich wie das BWL-Studium bei den Studenten)

3. Was du kannst können noch viele viele Andere, teils warscheinlich sogar besser, warum soll ein Arbeitgeber jemandem viel zahlen, wenn sich die mehr als genügend Bewerber um die wenigen freien Plätze streiten? Wenn man mehr will, dann muss man auch mehr leisten als die anderen, sprich: zusätzliche Qualifikationen! Da ist es nicht damit getan, sich auf seiner Ausbildung, die man irgendwann mal gemacht hat, auszuruhen und zu glauben, man ist ja schliesslich ausgebildet und dann sollen einem die Chefs auch die horrenden Summen zahlen, die man gerne hätte... So lange es dutzende Leute mit gleicher Qualifikation (oder gar besserer!) gibt, die beim Chef vor der Tür stehen und den Job gerne für weniger Geld übernehmen würden wird er dir kaum mehr zahlen.

Jeder ist seines Glückes Schmied, mehr fällt mir da nicht zu ein. Je nachdem wie alt Sie sind, können Sie noch studieren gehen oder Fortbildungen besuchen. Je nach Qualifikation steigt auch das Bruttogehalt, so einfach ist das. Ich persönlich kann mich nicht beschweren (ebenfalls Bürokaufmann) aber ich möchte mich umorientieren, da ich gerade das Maximum erreicht habe und Fortbildungen mir im jetzigen Betrieb nichts bringen. Also strebe ich ein duales Studium bei Vater Staat an. Gehaltstechnisch würde ich dann da anfangen wo ich jetzt stehe und hätte eine bombastische Zukunft vor mir.

Wenn Sie nicht glücklich sind, ist es an IHNEN dies zu ändern!

Was möchtest Du wissen?