Warum verbrennt man Leute nach dem Tod?

19 Antworten

Ich wollte ursprünglich meinen Leichnam der Wissenschaft zur Verfügung stellen, damit die Medizinstudenten auch Anschauungsmaterial für Sektionen haben.

Nachdem ich mich über die Kosten und den bürokratischen Aufwand für meine Angehörigen informiert habe, bin ich wieder davon abgekommen.

Nun wünsche ich mir einer Verbrennung und Urnenbestattung.

Dieser Körper ist nach dem Tod ohnehin dem Verfall preisgegeben. Ohne Kreislauffunktion und Gehirnaktivät läuft da nichts mehr.

Wenn  eine Urnenbeisetzung mit weniger Kosten verbunden ist, kann man das eingesparte Geld auch sinnvolleren Zwecken zukommen lassen.

Das halte ich für sinnvoller, als eine pompöse Beisetzung und entspricht auch meinem religiösen Empfinden mehr.

In der Regel ist die Urnenbestattung wesentlich günstiger als eine Erdbestattung.

Zudem kannst Du dich in einer Urne besser anonym bestatten lassen, was der momentane Trend ist. Somit entfällt auch die Grabpflege.

Außerdem hast Du bei einer Erdbestattung eine größere Grabfläche, die der Pflege bedarf. Viele haben keine Zeit oder auch Lust, diese Grabpflege zu übernehmen. Eine Gärtnerei zu beauftragen, bedeutet auch wieder zusätzliche Kosten.

Weiterhin möchten viele Leute eben nicht von den "Würmer gefressen" werden.

Die Art der Bestattung hängt idR eng mit dem religiösen Verständnis zusammen.

Bei Religionen, die an eine leibliche Auferstehung glauben, findet man meist Erdbestattungen bzw. sogar Konservierung des Körpers (vgl. Christentum oder antikes Ägypten).

Bei Religionen, die an eine rein seelische Auferstehung glauben, wird der Leichnam oftmals verbrannt (vgl. Buddhismus, Hinduismus, frühe europäische Zivilisationen)

Was möchtest Du wissen?