Warum überlebt Michael Myers im 1. Halloween-Film, obwohl mehrmals auf ihn geschossen wurde?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auszug von Wiki:

....

Michael Myers entkommt in jedem Halloweenfilm (außer Teil 3, der inhaltlich von den restlichen Filmen abgekoppelt ist) dem Tod. Oft wird er auf eine Art und Weise bekämpft, bzw. "getötet", bei der ein normalsterblicher Mensch keine Chance auf ein Überleben hätte. Myers ist im Hinblick auf die Fortsetzungen nicht zu töten. Das ist ein entscheidender Unterschied zu Freddy Krueger und Jason Vorhees (den Protagonisten anderer berühmter Horrorserien, die durch die Inspiration von Halloween erst entstanden sind), die ihre Unsterblichkeit erst nach dem Tode erlangten. Er wird als das „personifizierte Böse“ dargestellt, das man nicht töten kann.

...

Aber alles in allem...typisch Hollywood ;) da ist alles möglich...Menschen sterben nicht, obwohl der Brustkorb zertrümmert ist, Hauptschlagader durchtrennt - trotzdem reden sie noch fröhlich weiter...Frauen gehen grundsätzlich aus'm Haus raus (und drum herum - natürlich die Türe offen, damit der Killer gleich mal rein und sich verstecken kann) wenn's Klingelt, aber keiner draußen steht ...

:)

3 Jahre danach zu antworten, naja ;-)

Halloween hat den Slasher-Film mitbegründet, der genau auf diese Dinge ausgerichtet ist: das gesichtslose Böse, das in eine Idylle einbricht und einfach nicht tot zu kriegen ist. Das ist ja Sinn und Zweck dieses Genres und so wird es auch in zahlreichen Filmen und Franchises dargestellt, von Freddy Krueger bis Jason Vorhees. Das ist ja keine Doku, das ist ein Horrorfilm, also eine Unterart des phantastischen Films ;-)

Er wurde durch eine Teufelssekte verflucht und könne erst sterben wenn er seine ganze Familie tötet.

Was möchtest Du wissen?