Warum stinkt mein hund wenn er wieder von draußen reinkommt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt viele Faktoren, die den Körpergeruch eines Hundes verändern.

  • Durch den Spaziergang steigt der Stresspegel des Hundes und damit verändert sich durch die Hormonausschüttung auch der Körpergeruch.

  • Außengerüche werden vom Fell aufgenommen. Je länger/dichter das Fell und je größer der Hund, desto mehr Oberfläche haben Gerüche, um sich auszubreiten.

  • Die Luftfeuchtigkeit wirkt sich ebenfalls auf den Geruch aus.

  • Beim körpernahen Spielen mit anderen Hunden erfolgt auch eine Übertragung des Fremdgeruchs auf den Hund.

  • Insgesamt wirken sich Futter und Gesundheitszustand auf den Körpergeruch aus, was aber eher als allgemeiner Faktor zu werden ist und nicht speziell beim Spaziergang auffallen dürfte.

Oft ist der Grund für die veränderte Geruchswahrnehmung aber schlicht die, dass wir uns an Gerüche gewöhnen, die uns ständig umgeben. So riechen die meisten Hundebesitzer ihren eigenen Hund nicht, aber fremde Hunde durchaus. Durch geringfügige Veränderungen des "Normalgeruchs" wird das Geruchsempfinden aber wieder sensibilisiert, so dass dir die Veränderung von drinnen/draußen einfach stärker auffällt.

Vielleicht hilft es den Hund zwischendurch mal zu baden.

Manche Hunde stinken auch ganz erbärmlich, wenn sie ihr Futter nicht vertragen

Wahrscheinlich tappt er in der Kagge von anderen Hunden rum, oder wälzt sich darin.

nein ich würde es ja dann sehen.

0

Was möchtest Du wissen?