Warum sollen pferde keine Haferflocken?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

haferflocken können zu koliken führen, sind ausserdem kein artgerechtes futter.

haferflocken sind kein roher hafer, sondern werden heiss gewalzt. damit wird ein teil der stärkekohlenhydrate bereits aufgeschlossen und in zucker umgewandelt. das belastet magen und darm beim pferd. durch das heiss walzen verändert sich auch das eiweiss und wird schwerer verdaulich. zudem fehlt der ballaststoff in form der spelze, die um ein normales haferkorn ist.

frischer quetschhafer ist kein problem. aber der hat auch mit haferflocken herzlich wenig zu tun. eine haferquetsche quetscht den hafer ohne ihn zu erhitzen. allerdings sollte ein grosspferd pro tag nicht mehr als maximal 150g hafer bekommen. als ganzes korn oder gequetscht.

pferde, die hastig fressen, können zudem gefahr laufen, eine tödliche schlundverstopfung zu bekommen. die haferflocken ballen sich im maul zusammen. dieser ball löst sich nicht auf, wenn er abgeschluckt wird und kann steckenbleiben. dann erstickt das pferd innerhalb von minuten, da die luftröhre abgedrückt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baroque
06.11.2015, 08:46

Fischen Quetschhafer würdest Du nicht im Müsli haben wollen. Außerdem könntest Du nicht die Tüte wochenlang im Schrank haben, bis es leer gegessen ist, denn dann würde er ranzig. Deswegen werden Haferflocken noch thermisch aufbereitet - mit all den Nachteilen, die ponyfliege oben genannt hat.

Ich sehe auch den Grund nicht, warum man ihn für die Pferde quetscht ... die Sache mit der Menge würde ich relativieren, das hängt doch von sehr vielen Faktoren ab, unsere Warmblüter bekommen der eine eine normale Portion von 600 bis 800 Gramm je nach Jahreszeit, der andere schon viel für ein Warmblut, aber sein Stoffwechsel läuft auch nicht mehr rund, er wenn nicht seine 2 kg hat, geht er durch den Personenschlupf aus dem Stall raus. Er verwertet einfach nicht mehr ordentlich. Da das nicht reparabel ist, muss er halt einfach mehr bekommen als andere Pferde. ABER: sie fressen natürlich ganzes Korn. Für Quetschhafer spricht eigentlich nur, wenn ein altes Pferd nicht mehr richtig kauen kann. Gegen ihn spricht, dass er schnell ranzig wird, dass sie mit dem ganzen Korn ihre Zähne so abnutzen, dass die Zahnärztin nun schon das dritte Jahr mit den Worten "alles top, nix zu machen" wieder ging und es spricht gegen den Quetschhafer, dass Kraftfutter eh eigentlich zu sauer vom Magen in den Darm kommt. Müssen die Pferde ihn ordentlich kauen, liefern sie Speichel mit, der die Magensäure abpuffert, also das, was vom Magen in den Darm geschickt wird, deutlich weniger sauer werden lässt. Daher am besten dem Pferd nu ganzes Korn Hafer füttern, sofern es Kraftfutter benötigt. Ideal ist natürlich, von vornherein den Stoffwechsel so fit zu halten, keine Störfaktoren einzubringen, sodass es nie Kraftfutter braucht. Es gibt sogar Leistungssportpferde, die nur Heu und Mineralfutter bekommen und kein Kraftfutter.

3

ich gebe meinem pferd abundzu auch mal leckerlies mit haferflocken anteil und es war bis jetzt bei niemandem den ich kenne ein problem.

du sollst jetz natürlich auch nicht säckeweise in den futtertrog werfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Purzelmaus99
05.11.2015, 22:29

Ja das ist natürlich klar ich mache meine Leckerlis selbst aus Haferflocken Karotten Äpfeln und wasser und hatte nie Probleme damit

0

Ja aber der klumpt und das Pferd hat nichts zu kauen. Deswegen klumt es ja so leicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponyfliege
05.11.2015, 23:36

das klumpen kann in der tat ein grosses problem sein.

1

Was möchtest Du wissen?