Warum soll man im Winter kalte Hände kalt waschen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hattest du schonmal so RICHTIG kalte Hände oder Füße im Winter und bist mit warmem Wasser in Berührung gekommen? Kannst du dich erinnern WIE SAUWEH das getan hat? Das lag daran, daß sich die Blutgefäße, die sich in der Kälte zusammengezogen haben, zu schnell wieder erweitern. Damit diese sich langsamer wieder erweitern mit Kaltwasser waschen.

Ohh jaaa...da werden Erinnerungen wach. Das tut so was von weh und es reicht wenn das Wasser lauwarm ist...

0
@Cookylinchen

Zellschäden - erfrorene Zehen und Finger tun irre mehr weh, vor allem wenn sie amputiert werden. Dann lieber so schnell als möglich und mit allen Mittell einem Gewebeuntergang vorbeugen.

0
@thxhot

Warum erzählt ihr so eine von Wissen unbeleckte Meinung, kein Arzt würde eure Oma-Therapie empfehlen?

0
@thxhot

Reg dich mal ab! Wo hab ich denn bitte iwas empfohlen? Ich habe Speedy ledeglich in dem Punkt recht gegeben, dass es verdammt weh tut. Zeig mir mal einen deutschen, dem auf Grund von Kälte ein Körperteil amputiert wurde. Obdachlose zählen da nicht. Ein "normaler" Mensch, der morgens zur Arbeit geht und um Abend wieder zurück, bekommt nie so kalte Hände oder Füße, dass da iwas einfriert oder amputiert werden müsste und wenn die sich ihre kalten Hände mit 20 Liter kalten Wasser waschen. Und du hast natürlich Medizin studiert und deswegen weist du das alles so genau und stellst die "Meinungen" andere einfach mal als falsch dar...

0

Früher war man der Meinung, Erfrierende mit Schee abreiben zu müssen. Heute sagt man, je schneller die Unterkühlung beseitigt wird, desdo geringer die Gewebeschäden. Selbst wenn es weh tut.

Was möchtest Du wissen?