Warum schicken Eltern ihre Kinder in den Kindergarten?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In erster Linie weil ein Kindergarten dem Kind gut tut. Meine Tochter geht seit einem Jahr in den Kindergarten.

  • Im Kindergarten wird sie ganz anders gefördert als es mir zuhause möglich ist.

  • Sie hat ein größeres Angebot an Spielzeug, Bastelsachen und Büchern als ich hier zuhause.

  • Dort mit anderen Kindern zu spielen und sich mit ihnen auseinander zu setzen ist nicht vergleichbar wie wenn ich ein/ zwei Kinder ab und zu besuchen würde.

  • Mit der ganzen Gruppe draußen zu spielen ist nicht vergleichbar mit unserem Garten und einem Nachbarskind.

  • Das Essen in großer Runde ist ganz was anderes als hier in der familie.

Meine Tochter liebt den Kindergarten. An Wochenende und in den Ferien fragt sie ständig, wann der Kindergarten wieder anfängt. Das bestätigt mir, dass sie sich im Kindergarten wohl fühlt und es somit keine falsche Entscheidung war, sie dort unterzubringen. Ich sehe den Kindergarten nicht an, sein Kind dahin "abschieben" zu wollen weil man "keine Lust" auf sein Kind hat, sondern weil der Kindergarten das Selbstbewusstsein fördert ebenso wie die Persönlichkeit, Kreativität, das Verhalten in Gruppen usw.

Ein Kindergarten ist nicht vergleichbar mit beispielsweise der oma oder einer Tagesmutter als Betreuung.

An zweiter Stelle folgt natürlich der berufliche Grund. Ohne einen Kindergarten wäre es mir nicht möglich, meinem Beruf nachzukommen, da meine Familie und der kleine Freundeskreis ebenfalls beruflich stark eingespannt sind. Ich möchte aber weder aus persönlichen noch aus finanziellen Gründen nur Hausmama sein.

lg

Danke, ich liebe dich :*

1

Warum schreibt ihr immer das es besser wäre für Kinder das sie in die kita gehen...es ist doch nicht jedes Kind gleich....ich könnte es nicht einen anderen die Erziehung zu überlassen...ich habe doch das Kind bekommen und gewollt....meine kleine ist jetzt 4 Jahre und alle sagen das sie wie 6 Jahre handelt und mein Sohn der ist jetzt 1jahr und 3 Monate...ich habe nie mein Kind gesagt du musst jetzt das lernen oder können....im Gegenteil sie kam selber an und wollte wissen wie es geht...und soziale Kontakte hat sie auch ...sie geht viel raus und hat ein großen Freundeskreis....mein Sohn lernt auch ziemlich schnell und ist seinem alter vorraus ....ich Weiß das ich bis jetzt alles richtig gemacht habe...und bin sehr stolz auf meine kleine Familie...ich finde das Kindergarten nur in bestimmten Dingen gut wäre für Kinder zb. wenn man Alleinerziehend ist oder das Kind mit der Sprache Probleme hat und Eltern keine Zeit haben....freue mich schön auf kommis ....:-)

Warum nicht?? kinder lernen im Kindergarten grundlegende dinge und haben gleichaltrige um sich mit denen sie spielen können. und außerdem haben die eltern zeit für arbeiten oder so was

soziales verhalten kann man nur lernen, indem man mit anderen menschen zusammen ist. dazu reichen eltern allein nicht aus.

Als Opa folgende Feststellung : Meine Enklel gehen unheimlich gern in den KG und erzählen davon. Sie strahlen dabei, nennen Namen, Zwischenfälle, Projekte, Vorhaben, Französisch-Spracharbeit, verbessern und erweitern ihre Sprachkompetenz und entwickeln ihre soziale Aufmerksamkeit. Manchmal nehmen sie die Position eines "Anwalts" ein. Erstaunlich das Gespür für die Eine Welt, für Hungernde, für Frieden. Und noch etwas: die Kinder können sich entschuldigen, können trösten, danken.... Der Blick über den familiären Tellerrand fasziniert. -----Jetzt die spannende Frage: Was fehlt uns, die wir ohne KG auskommen mussten ?

Was möchtest Du wissen?