Warum Redet in uns eine Stimme beim Denken?

41 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Frage finde ich großartig, ganz ehrlich, da muss man erstmal drauf kommen. ich frage mich gerade, ob es die eigene stimme ist, die beim denken spricht und ob es leute gibt die nicht mit sprache sondern mit geschriebenen wörtern denken, die dann wie ein film vor ihren augen laufen... ich denke, die stimme in meinem kopf ist meine eigene. vielleicht ist es so was wie ein zwiegespräch mit einem selbst, dass einen davon abhält, die dinge, die man besser nicht sagen sollte und die die man sagen kann, zu sortieren bevor sie aus dem mund kommen.

ist das aus nem Buch? Ich finds geil ;)

0
@flowergilrl

ne, das hat mir gerade die stimme in meinem kopf geflüstert und ich hab auf sie gehört und dann schnell mit geschrieben, um nichts wesentliches zu verpassen... vielen dank, für das kompliment und die erklärung dazu. ich hab mich sehr gefreut :)

0
@kalinka007

Ich denke meistens mit geschriebenen wörtern & ne Stimme die mir das ganze vorliest

0
@DarkAngel7

ich denk nur in bildern, außer ich lese, also gibts wohl verschiedene typen von denkern

0
@woppy

Stimme in unserem Kopf? Mich interessiert viel mehr, ob Menschen, die von Geburt an Gehörlos sind, was die denken. Also die können doch keine Stimme im Kopf haben. Rein theoretisch.

0
@rockerholic

Wenn sie von Geburt an gehörlos sind, werden sie wohl kaum eine Sprache zum Denken gelernt haben können.

0
@Jeloby

Klar lernen diese auch eine Sprache, halt nur keine akustische. Sprache behinhaltet ja auch die Gestik und Mimik. Wird in der "Tierwelt" ja auch nicht anders gemacht.

0
@rockerholic

ja das ist interesant ??? Aber ich will gerne wissen in welcher Sprache man Denkt ??? Denkt ein Deutscher der villeicht perfekt Englisch kann in Deutsch oder in Englisch ??? oder Ein Russe der schon lang in deutschland lebt , denkt der Auf Deutsch oder in Russisch ???? Oder hat das Denken eine Eigene Sprache ???

0
@jkubbaig1991

geniale frage! ich rede manchmal wie mit einer andern person mit mir selbst in meinem kopf, das klingt merkwürdig, aber: ich: "Morgen werde ich sie fragen ob wir zusammen was machen wollen." das innere ich: "Machst du doch eh nicht, weil du dann wieder schiss hast." ich: "nein, morgen frage ich sie garantiert!" das innere ich: "ok, machen wir nochmal durch auf was du achten musst"...?! wtf. bin ich Psychopath?! :D

0
@jkubbaig1991

bei mir ist das so wenn ich viel englisch rede fange ich an auf englisch zu denken bis auf die wörter die ich auf englisch nicht kann und dann bemerke ich erst das ich auf englisch gedacht habe und denke wieder auf deutsch

0
@Blumenwiese001

und irgendwann kommt man drauf, dass wir alle gar nicht so verschieden sind..find ich sehr beruhigend..;)

0
@jkubbaig1991

menschen, die anstelle ihrer muttersprache eine ander sprache sprechen, regelmäßig und für eine lange zeit, denken meistens auch in dieser sprache. ich habe selber die erfahrung gemacht, ich war auf einer englischsprachigen schule und hab nach einer zeit auch auf englisch gedacht. man sagt ja auch, dass wenn man die sprache wirklich beherrscht, dass man auch in dieser sprache träumt.

0

Als Kind hast Du gelernt, dass deine Bedürfnisse (Hunger/Durst) erfüllt werden, wenn du sie verbalisierst. Das war am anfang nur ein Schreien (Wääähhhh....), später ein "Hunger....", und schließlich durch jahrelange Entwickliung ein "Ich möchte meinen Gaumen mit einem Burger erfreuen. Aber halt, der ist doch ungesund. Dann doch lieber Salat.". Anders ausgedrückt: Du hast deinem Gehirn beigebracht deine Wünsche und Gedanken mit Worten auszudrücken, weil sie sonst gar nicht von anderen wahrgenommen, geschweige denn erfüllt würden. Diese umwandlugn erfolgt im Gehirn im Broca-Areal und Wernicke-Zentrum (kannst die Begriffe auch nachschlagen/googeln/wikipedieren). Und auch wenn du etwas nur für dich überlegst, hast du dein Gehrin bereits so antrainiert, diese Umwandlung Gedanke -> Wort vorzunehmen, dass du tatsächlich ein entferntes Echo gesprochener Worte zu vernemhen glaubst.

Wie soll man denken, wenn man zum denken nicht die eigene Sprache benutzt. Aber es klappt doch auch ohne. Du denkst ja auch nicht beim Tippen auf der Tastatur "Jetzt drücke ich das A, jetzt das B,..." Das geht ohne viel denken.

;D hab ich mich auch schon gefragt, ich denke mir andauernd so'n Mist zusammen. Aber die stimme die in einem redet -wenn man denkt- ist die eigende, vielleicht ist dir ja schon einmal passiert, das du dir nicht sicher warst ob du das gerade gedacht oder gesprochen hast, das würde ja gewisser maßen nicht gehen wenn die stimme mit der du sprichst der denkenden stimme nicht so änlich sei=D was für ein Unsinn, oder?!

das ist eine sehr intressante thema,ich bin auch eine nachdenkliche person.also meine theorie ist,die stimme in deinem kopf oder in uns allem ist die stimme unsere seele.es ist eine zweite persönlichkeit von dir,die dir sagt was du tun oder lassen sollst.machmal ist sie richtig oder falsch bzw.etwas was wir uns gerne wünschen und nicht trauen es laut auszusprechen.du solltest öfters mit dir selbst sprechen,dann weisste was ich meine.hehe..

Was möchtest Du wissen?