Warum rasieren sich Jüdinnen eine Glatze und tragen dann Perücken?

7 Antworten

RAte mal, woher der Begriff Scheitel (bei Haarfrisuren) stammt? Von Sheitel - jiddisch. Sher fromme, meist orthodoxe Frauen schneiden nach der Heirat ihre Haare ab und tragen einen sogenannten Sheitel. Die fromme Jüdin soll nach der Heirat ihr Haar in der Öffentlichkeit nicht mehr zeigen, das ist ein Hinweis daruaf, dass sie dem Heriatsmarkt nicht mehr zur Verfügung steht. Bei den ganz frommen Juden ist der Anbglick des Frauenhaars nur dem Ehemann vorbehalten. Dsa soll auch Bescheidenheit symbolisieren. Frauen mit Perücken fallen in der Öffentlichkeit nicht auf, Frauen mit Kopftuch schon. die Frauen schneiden die Haare meist kurz - und die jüngere Generation bindet sich ein Tichel.

http://www.jmberlin.de/blog/2014/11/frage-des-monats-peruecke/

Die Perücke wird auch von Jüdinnen getragen, welche ihre Haar nicht abrasieren. Es hängt von der jüdischen Strömung ab, zu der man gehört ob eine verheiratete Frau ihre Haare behält oder eine Glatze unter der Perücke hat.

0

Jüdinnen rasieren sich keine Glatze, die haben unter dieser Perücke ihr eigenes Haar.

Aus dem gleichen Grund, wie Moslems: Du sollst Dein Haupt bedecken.

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/7021.

lg Lilo

Mit einem rituellen Bad hängt das wohl zusammen. Mikweh und da muss das wasser an jede Stelle, weil die vorher ihre Tage hatten.

0

Das hat mit dem rituellen Reinigungsbad nichts zu tun. Streng orthodoxe Jüdinnen tragen diese Perücke immer, sowie sie das Haus verlassen (wie Muslime halt, die draußen ihr Kopftuch tragen). Machen aber nicht alle

0

Ich finde das hochinteressant, habe mir eben alles durchgelesen, vieles wusste ich nicht

http://www.bibelzimmer.de/40664.html

0
@LiselotteHerz

Da steht das Beschneidung aus hygienischen Gründen gesundheitsfördernd ist - echt ärgerlicher Unsinn. Die Männer spüren nachher beim Sex auch weniger. Ist auch nichts anderes als Genitalverstümmlung.

0

warum? es sollte doch nur in der Gemeinde bedeckt sein, oder nicht? Eine Perücke ist aber sehr schlau aber täuschend.

0

Ich habe irgendwann mal einen israelischen Film gesehen. Da bekam die Frau kurz vor der Hochzeit eine Glatze rasiert. Ich habe aber leider vergessen, wie der Film hieß.

Und ich habe es mehrfach von Leuten gehört, dass das bei manchen Juden so ist. Sogar von einer Religionswissenschaftlerin.

Lass Dir von den z.T. dilettantischen und beleidigenden Kommentaren auf Deine Frage nicht die Laune verderben.

Aber aus welchen Gründen das gemacht wird weiß ich leider auch nicht.

Vielleicht als Geste der Unterwerfung der Frau. Das Judentum ist ja patriarchalisch. Es gibt im alten Testament mehrere Stellen, an denen Frauen die Haare abgeschoren werden. Und oft ist es eine Geste der Unterwerfung. Z.B. 5.Mos 21,10

Die Glatze wäre mir neu, die Perücke wird eventuell als religiös geforderte Kopfbedeckung genutzt.

Woher hast du diese Information? Ich glaube eher, dass du da einem Gerücht aufsitzt.

Googel es doch einfach ...

0

Was möchtest Du wissen?