Man kann davon auseghen, dass es so ist. Zudem will Assad ja mit ERdogan "zusammen" gegen di eKurden vorgehen. Assad wird wohl auch keine Gefangenen machen.

Mit der Einnahme Ostsyriens bis zur irakischen Grenze will Erdogan die Kurden noch weiter aus Sindschar verdrängen.

Dass es tats#cjöocj um eine ethnische Vertreibung geht, sieht man daran, dass Erdogan, wie schon vorher in Afrin, die kurdischen Gebiete mit den Angehörigen der angeheurten Milizen und mit syrischen Flüchtlingen, die sich noch in der Türkei aufhalten, besiedeln/besetzen will. 2 Fliegen mit1 Klappe, Kurden weg, und Flüchtligne weg. Klar ist wohl auch, dass ERdogan den Einflussbereich der Türkei weit über Syrien hinaus erweitern will, erst mal bis in den Irak. Das hatte er schon vor der Offensive auf den IS im Irak gesagt.

Vielleicht folgt dann die "Einnahme" Jerusalems, die Erdogan zur rein muslimsichen Stadt auf ewig erklrät hat. Somit war er in Gedanken schon bis Israel.

...zur Antwort

Das ansehen ist bei AfD-Gegner sowieso schon unten im Falle der Partei AfD. Bei AfD-Bevürwortern wird sich wohl nichts ändern.

Wie jetzt, der wurde angesprungen und fiel hin? Trotz allem, da hat ihn jemand körperlich was angetan - angesprungen - und er fiel so unglücklich hin - das hätte auch ncht sein müssen.

Wie war das noch mit dem Fall Tugce? Sie fiel hin und so unglücklich, dass sie im Koma lag und wenige Tage danach verstarb. Es hat immer ein hohes Verletzungspotenzial, jmenanden anzuhechten, anzuspringen - manchmal sogar genügt ein einfacher Rempler.

Seltsamerweise ist es nun aber "keiner" gewesen, der zuerst von Kantholz sprach. Auf der Seite vom Verletzten steht das mit dme Kantzolz, das hätetn angeblich deie Ermittlungsbehöriden gesagt. Die dementieren dies aber.

  • Bericht: Die Bremer Ermittler glauben, dass Magnitz' Verletzungen nicht von Schlägen am Boden stammen, sondern von einem ungefederten Sturz.
  • Ein Mann soll Magnitz umgestoßen und danach sofort von seinem Opfer abgelassen haben.
  • Die Videoaufzeichnung aus offenbar verschiedenen Perspektiven passt nur teilweise zu den Angaben der AfD. https://www.sueddeutsche.de/politik/afd-magnitz-videoaufnahmen-1.4281247
...zur Antwort

Du darfst eines nicht vergessen, der Mehrheit "passiert" das nie, der rutscht nicht die Hand aus, die klauen nicht "aus Versehen".

Was du da schilderst, FB - YT etc. pp - das pasisert leider tausendfach täglich. Da kann man nur den gesetzlich richtigen Weg wählen - und zwar. melden, solche Beleidgungen, gegebenenfalls Anzeige erstatten. Oder sich ein hartes Fell anschaffen - oder ganz dort abmelden.Ich verstehe das durchaus, wenn man da mal die Nerven verliert und beleidigend zurückpostet, aber, so solls eben nicht sein, dann ist man nicht besser, als diese Stänkerer.

Jugendstrafen werden meist bei Erstdelikten mit Sozialstunden verhängt. Das ist nix Shclimmes, kann sogar interessant werden.

...zur Antwort

Die Kirchensteuer kannste doch vn der Steuer absetzen, aber egal.

Also, in der evangelischen Kirche klappt das meist immer, jedoch muss mindestens einer der Paten evangelischen Glaubens sein.

Es ist schon richtig, wenn hier gesagt wird, einfach mal in einer Gemeinde nachfragen.

...zur Antwort

Sekten glauben das? Du meinst Atheisten, diese gehören keiner Sekte an.

Warum sollten sich Atheisten an einen Paulus halten? Es ist uninteressant, was der sagt, er ist kein Naturwissenschaftler gewesen.

Paulus: Wenn die Apostelgeschichte recht hat, hatte Paulus zumindest eine Schwester, die in Jerusalem lebte. Dort wird auch berichtet, dass Paulus aus der Stadt Tarsus in Kilikien stammte und das römische Bürgerrecht besaß.Während gegen seine Herkunft aus Tarsus nichts spricht, ist das römische Bürgerrecht zumindest fraglich. Möglicherweise erwähnt dies die Apostelgeschichte, um zu zeigen, dass Christen auch im römischen Reich vorbildliche Staatsbürger sein können.

Ebenso fraglich ist, ob Paulus aus einer gebildeten Bürgerschicht kam. Seinen Beruf gibt er selbst mit „skenopoios“ an, was sowohl ein Hersteller edler Lederprodukte als auch ein einfacher Zeltmacher sein könnte, der dann den unteren Gesellschaftsschichten angehören würde. https://www.kiz-online.de/Wer-war-der-Apostel-Paulus

Warum? Weil eine Seele noch nie bewiesen wurde und ein Gedankenkonstrukt der Menschen ist. Man kann nämlich nichts beweisen, was nicht exisitert.

Die Idee, dass ein Mensch ohne Seel enicht existieren kann, ist nicht haltbar. Auch der Mensch unterliegt Naturgesetzen (was nicth da ist, kann man nicht beweisen) Lange Zeit hat man Tieren sogar eine Seele abgesprochen. Erst seit der Neuzeit, als man sich Tiere zur eigenen Freude hielt - Haustiere - gaben die Menschen diesen Tieren eine Seele.

Fachseite:

Solche Beobachtungen stützen die Vermutung, unser Seelenglaube resultiere letztlich aus der Art und Weise, wie wir über uns (und andere) denken. Wenn wir von der Seele sprechen, meinen wir nicht umsonst oft bestimmte Werte, die uns wichtig sind: "Er hat seine Seele verkauft" bedeutet, dass jemand des Geldes oder anderer Vorteile wegen seine wahre Überzeugung verriet. Die Seele erscheint uns als eine Art Refugium für das, was uns im Innersten ausmache – und was nicht durch Naturgesetze determiniert sei. https://www.spektrum.de/news/warum-wir-an-die-seele-glauben/1379699

...zur Antwort
Immer freundlich sein und weitermachen!

Während langer Zeit mussten sich Geologen damit begnügen, Gesteinen ein relatives Alter zuzuweisen, d. h., man war zwar in der Lage, eine Aussage darüber zu machen, welches Gestein älter war, konnte ihnen jedoch kein Alter in Zahlen zuschreiben. Mit einfachen Mitteln und dank dem Studium der Stratigraphie waren die Geologen trotzdem zu sehr schlüssigen Aussagen fähig. Hier einige Regeln, auf die sich ein Geologe bei der Erforschung einer Felswand beruft: https://www.simplyscience.ch/teens-liesnach-archiv/articles/auch-steine-haben-ein-alter-wie-kann-man-es-bestimmen.html

Und, dass die Erde nicht flach ist, konnten spätestens die Astronauten vom Orbit aus sehen. Auch mit Hilfe von Satelittenmessungen lässt sich das beweisen. Aber na ja, nun muss man dann wahrscheinlich solchen Leuten wieder beweisen, dass überhaupt jemand im Weltraum war, bzw. Satelitten dort rumdüsen? Weltumsegler könnens auch bestätigen, dsss sie rund ist:

https://www.planet-schule.de/mm/die-erde/Barrierefrei/pages/Warum_ist_die_Erde_rund.html

...zur Antwort

Mit dem Versailler Vertrag wurde 1919/20 der Erste Weltkrieg völkerrechtlich beendet. Der Versailler Vertrag wurde auf der Pariser Friedenskonferenz von den Vertretern der Siegerstaaten ausgearbeitet. Die wichtigsten Staaten waren die USA, Frankreich, Großbritannien und Italien.

http://www.deutsches-kaiserreich.de.rs/themen/vaisailler-vertrag

https://www.schulwissen24.de/versailler-vertrag.html

https://www.planet-wissen.de/geschichte/deutsche_geschichte/weimarer_republik/pwiedeutschlandundderversaillervertrag100.html

https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/geschichte/artikel/versailler-vertrag-friede-ohne-versoehnung

...zur Antwort

Palästinenser können Israel nicht verlassen? Wieso?

Wie meinst du das genau? Meinst du, dass manchmal Palästinenser nicht nach Israel "einreisen" dürfen? Dass dürfen sie, eine Begründung muss immer vorhanden sein, um in Israel einreisen zu können. Wer krank ist und sich in Israel behandeln lassen will und muss, darf einreisen. Selbstverständlich dürfen diese auch weider aus Israel ausreisen.

Dafür gibts Gründe. Palästinenser aus Gaza können ja über Ägypten ausreisen, die haben da zwar ne höhere Mauer und lassen auch nciht jeden Palästinenser ins Land, aber mit guter Begründung gehts schon.

Wo du solch eine Frage sgtellen kannst? Bei Poduumsdiskussionen an jede risraelischen Uni. Als Gastredner in der Knesset, muss man sich nur lange vorher anmelden.

...zur Antwort

Die Teilung wird heir erklärt: http://geschichtsverein-koengen.de/DtTeilung.htm

Marschall-Plan: Der Marshall-Plan soll der Wirtschaft in Europa wieder auf die Beine helfen, aber auch die Ausbreitung des Kommunismus verhindern. Einzige Voraussetzung ist, dass sich die europäischen Länder auf eine gemeinsame wettbewerbsorientierte Wirtschaftsordnung verständigen. https://www.hdg.de/lemo/kapitel/nachkriegsjahre/doppelte-staatsgruendung/marshall-plan-und-waehrungsreform.html

  • der Marschall-Plan hat also mit der Teilung in Zonen nichts zu tun, das geschah aufgtrund des Willens der Allierten, allen voran die Sowjetunion.

Lies dir das einfach durch - mach dir Stichpunkte und stelle dir vor, du musst ds Gelesene jemandem erklären, das schreibst du dann auf - somit in eigenen Worten.

...zur Antwort

Das byzantinische Reich war die direkte Fortführung des römischen Reiches in dessen östlichen Provinzen. Es sah sich immer als das einzige römische Kaiserreich, Byzanz wird es erst seit der Neuzeit genannt, um es von ersterem zu unterscheiden. Dies brachte es mit sich, dass es kein exaktes Gründungsdatum gibt, da der Übergang vom antiken römischen zum byzantinischen römischen Reich eine lange dauernde Umgestaltung eines Reiches war, keine Neugründung.

https://geschichte-wissen.de/blog/kurzabriss-der-byzantinischen-geschichte/

...zur Antwort

Diese Idee der Nazis, entstand auch deshalb, weil man den östlichen, alten Hoch-Kulturen etwas entgegensetzen wollte, egal, da war es egal, dass es nur Erfundenes war. Dem idealisierten «Arier» wurde als Negativbild der «Jude» gegenübergestellt.

Die Nationalsozialisten erklärten die Arier zur weissen, indogermanischen Herrenrasse, deren Ursprung nicht in Zentralasien, sondern in Nordeuropa liege. https://gra.ch/bildung/gra-glossar/begriffe/nationalsozialismus/arier/

Eine zentrale Rolle spielt dabei die Theosophie - der auch die Anthroposophie Rudolf Steiners entsprang -, eine auf fernöstliche und mittelalterliche Mythen gestützte esoterische Religion, die meinte, die alten "arischen" Weisheiten für die Menschheit neu aufbereiten zu müssen.

Die Vorstellung von der überlegenen Weisheit der "Arier" (die angeblich aus dem sagenumwobenen Atlantis stammen sollten) geht hier bereits einher mit rassischem Dünkel, der allerdings noch keine aggressiv-kriegerische Wendung genommen hatte. Begriffe aus der theosophischen Rassenkunde allerdings, wonach beispielsweise die "Arier" als "fünfte Wurzelrasse" in vier "Unterrassen" eingeteilt seien (nordisch, fälisch, mittelländisch und ostisch), gingen direkt in die nationalsozialistische Rassenlehre ein. In dieser Lehre verbanden sich Vorstellungen aus dem theosophischen Dunstkreis, die sogenannte "Ariosophie" Guido von Lists und Jörg Lanz von Liebenfels' (die Hitlers programmatische Schrift "Mein Kampf" stark beeinflußten)

Aus einer überlegenen "arischen Urrasse" von echten "Leistungsmenschen" und "Kulturbringern" habe sich in Nordeuropa ein "nordisches" Herrenvolk entwickelt. Genetisch hätten dessen überlegene Eigenschaften vor allem die Deutschen geerbt, die deshalb berufen seien, die "semitische" bzw. "jüdische Gegenrasse" auszurotten und die "slawischen Niederrassen" zu unterjochen. Dieser hochgefährliche Unfug machte die antichristliche (Un-)Heilslehre des Nationalsozialismus aus, bildete den ideologischen Kern der SS und gab damit die Begründung für das Menschheitsverbrechen von Holocaust bzw. Shoa.

http://web.archive.org/web/20071005162630/http://www.politische-bildung-brandenburg.de/extrem/glossar/arier.htm

https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Thule-Gesellschaft&oldid=183707169

...zur Antwort

Die sogenannte Auferstehung von Jesus von Nazaret, Christus, ist der Glaubenskern des Christentums. Dei Bedeutung ergibt sich erst mal von selbst. Nach dem Tod gibt es noch "Etwas", der Tod ist nicht das Ende. Wer also religiös lebt UND an Jesus als Gottessohn glaubt, der kann auch wiederauferstehen, erhält somit das ewige Leben. Eine 2. Bedeutung fällt mir nicht ein.

hier noch mehr Infos: http://www.lkgsachsen.de/images/inhalte/themen-und-texte/grundworte-des-glaubens/pdf/GrundworteDesGlaubens-Auferstehung.pdf

Demgegenüber glauben Muslime nicht daran, dass Jesus von nazaret Wiederauferstanden ist, sie glauben nciht mal daran, dass er am Kreuz starb. Laut Islam hat sich ein enger Freund geopfert, der fü rihn am Kreuz starb. Jesus aber wanderte weiter über die Erde und starb erst viele Jahre später -ist dann allerdings direkt zu Gott aufgestiegen. Der Islam kann auch logischerweise nicht daran glauben, dass Jesus wiederauferstanden sei, das würde dem Kern des Islams wiedersprechen, da für den Islam Jesus lediglich ein simpler Mensch war, ein Moslem (denn, das Prinzip Islam sagt, dass jeder Mensche als Moslem geboren wird) gottesfürchtig war und Mohammed als letzten Propheten verkündet hätte.

Anfangen würde ich da mit der Gegenüberstellung der Glaubensinhalte über Jesus, einem Juden, geboren von einer Jüdin - von Christentum gegenüber dem Islam:

https://www.orientierung-m.de/muslime/minikurs/gegenuberstellung-islam-christentum/

...zur Antwort

"Die Religion der Zukunft wird eine kosmische Religion sein. Sie muss über den persönlichen Gott hinausgehen und Dogma und Theologie meiden. Sie sollte sich auf das Natürliche ebenso beziehen wie auf das Spirituelle und ein religiöses Empfinden zur Grundlage haben, welches aus der Erfahrung erwächst, dass alle Dinge der Natur und des Geistes eine sinnhaltige Einheit bilden. Der Buddhismus entspricht dieser Beschreibung. Wenn es eine Religion gibt, die dem modernen Wissenschaftsanspruch standzuhalten vermag, dann ist es der Buddhismus."

https://www.amazon.de/kommt-Christentum-Gespr%C3%A4ch-Religion-Zukunft-ebook/dp/B00694Z920

https://www.buddhaland.de/forum/thread/4008-einstein/

...zur Antwort

selbstverständlich waren die deutchen Nazis der Hauptgrund. Sein erstes Ziel war die totale Asrottung der europäischen Juden. Das wurde auch in Ansprachen so gesagt: ausrotten, Ausrottung, da scheute sich kein Nazis, dass knallhart so zu sagen, Da Hitlers nächstes Ziel auch die Weltherrschaft war, war auch die Ermordung aller Juden weltweit sein Ziel.

Auch heute wären die Neo-Nazis nicht abgeneigt, die Juden zu vernichten. Sie umschreiben das nur gekonnter, bzw. reden darüber nur bei ihren Kameradschaftsabenden.

Juden allgemein waren in der Diaspora schon immer eine kleinere Gruppe, denn, sympathischer Weise, missionieren Juden nicht. Das fürht dann natürlich dazu, dass eine Religionsgruppe eher kleiner bleibt.

Mittlerweile, aufgrund der immer frecher werdenden Antisemiten, die Grenzeh ausloten, diese überchreiten, um weiter Grenzen zu überschreiten, in Sachen Antisemitismus und Judenverfolgung, wnadern immer mehr Juden aus, nach Israel, dem Staat, der für Juden weltweit Sicherheit bietet. Anscheinernd können das viele eruropäische Staaten, auch die EU, nicht mehr gewährleisten, dass Juden in Ruhe und Frieden hier in Europa leben können.

Dass ist eine Schande für Europa, dass Juden wieder verfolgt werden.

https://www.juedische-allgemeine.de/juedische-welt/die-angst-geht-um-2/

...zur Antwort

Juden sidn Angehörige einer Religonsgruppe.

Nee - das brachte nix. Die Ideologie der Nazis hätte das verhindert. Skie waren es doch, die erst mit dieser Rassen-These (Theorie) ankamen und Menschen ganz gezielt in "Rassen" aufteilten. Sie haben im Prinzip die Juden als Rasse definiert.

Das tun die heitugen Nazis (Neo-Nazis, Rechtsextremisten) noch immer, sie behaupten dreist, Jude zu sein, sei eine Rasse.

Zwar sehen sich manche Juden als "ein Volk" an, jedoch ist das etwas vergleichgar mit der Ummah im Islam, Wiobei aber bei die Juden als Volk, jeder Jude seine individuelle Ansicht und Aussage zu einzelen Themen hat, sie nicht in der hmogenen Gruppe dasselbe aussagen müssen oder werden.

Ummah: : die Muslime sehen sich alle als Brüder und Schwestern an, weltweit und gehören alle zur Ummah, die im Zweifeslfall und Streitfall IMMER auf eienr Meinung plädieren werden, je nachdem, welcher hoch angesehene Prediger (Rechtsgelerhter) eine gewisse These behautpet, und zwar unabhängig der Logik oder Realität, wird die Ummah global der selben Meinung sein.

Und auch die Ummah hat nix mit "Rasse" zu tun, auch nur mit Religonszugehörigkeit.



...zur Antwort