Ammenmärchen ,nennt man sowas. sowas haben gerne unsere alten Großmütter den Enkelchen und Urenkelchen erzählt.

Wieso sollte ine Uhr stehen bleiben, wenn eine Person verstirbt? Welche biologischen Kräfte hat denn die Uhr, dass sie bemerkt, dass jemand verstarb?
Früehre Uhren, alle mit Uhrwerk, mussten aufgezogen werden, blieben sonst stehen.

Dieses Ammenmärchen kann auch deshalb enstanden sein, weil früher in gewissen Kulturkreisen die Uhren angehalten wurden, beim Tod einer Person.

Wie sollte z. B. eine Uhr heutzutage stehen bleiben,w enn jemand in einer Klinik verstirbt? Oder, eine Uhr, die sich nach der Welt-Atomuhr richtet, die digital ist und über Strom läuft?

...zur Antwort

Nein, diesen "Sinn" gibt es nicht, denn, er wäre nutlos für uns Menschen. Alle anderen Sinne haben einen großen Nutzen.

Es ist menschlicher Wunsch, sich sowas einzubilden, das man (besonders man selbst oder jemand, der einem sehr sympathisch ist oder nahe steht) einen verteckten oder übersinnlichen Sinn hätte, jedoch gibt es sie nicht.

Gleiches gilt für das Helsehen, dass nicht existiert.

...zur Antwort
Mir ist es egal ob Helloween bestehen bleibt oder abgeschafft wir

Halloween? Findet bei uns kaum statt. Es gibt zwar Feten in der city in Lokalen, Diskos, aber, dass Kinder um die Häuser ziehen, passierte bisher hier noch nicht.

In Köln oder Düsseldorf ist das wohl schon anders, an manchen Schulen wird da auch bereits zu Halloween gebastelt.

Bei uns gehts erst zu St. Martin richtig los, da muss ich viele Süssigkeiten haben, sonst werden einige Kinderchen traurig gucken.

...zur Antwort

Kommt auf die Größe und das Material drauf an. Einen Teppichboden würd eich grundsätzlich mit Mitteln aus der Drogerie reinigen - man kann sich auch in einigen Drogerien Teppichreinigungsmaschinen ausleeihen, die "bringens" wirklich.

Einen Teppich, der nicht so groß ist, mit Hausmittelchen reinigen, könnte man probieren. Aber, Backpulver, Zitronensäure, Glasreiniger könnten Farben ausbleichen. Es gibt auch das alte Rezept - mit Sauerkraut, das reinigt, aber - soviel Sauerkraut kaufen?
Dann nmüsste man das Sauerkraut noch ordentlich verteilen, auf dem Teppich und einreiben. Das gibt echte Muskeln, glaubs mir mal.

Man könnte auch Rasierschaum nehmen, der aber kann auch einzelne Stellen wieder ausbleichen. Dafür braucht man aber auch wieder Unmengen an Rasierschaum.

Nimmt man die "alten" Rezepte, so mus sman den Teppich vorher sehr gut absaugen, mehr als sonst. Diese Hausmittelchen eignen sich überdies meist nur für einzelne Flecken auf den Teppichen.

Es ist da auch leider wieder nur der chemische Teppichreiniger zu empfehlen.

Mal in deiner umgebung rumfragen, es gibt Reinigungen, die auch Teppich reinigen:
https://www.reinigen-lassen.com/teppichreinigung.html

...zur Antwort

da steht: Den Gag wird man ja wohl noch machen dürfen - eben nicht!

Jude von der Bühne, Hände desinfiziert: An einer Stand-Up-Einlage von Jan Böhmermann hat sich eine Debatte entzündet. Oliver Polak sieht die Szene als ein Symptom für Antisemitismus. Und das zu Recht.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/oliver-polak-gegen-jan-boehmermann-der-antisemitismus-vorwurf-a-1235358.html

Hier erklärt: Musst du nicht weg? Der letzte Zug nach Auschwitz fährt doch gleich.

Juden wollen immer Mitleid!

Das sind Sätze, die Oliver Polak in seinem Leben schon häufiger gehört hat. Sie stehen in seinem neuen Buch Gegen Judenhass (einen Auszug könnt ihr hier lesen)– zusammen mit weiteren Anekdoten aus seinem Leben als Jude in Deutschland.

Eine von ihnen gefiel dem Verlag Kiepenheuer & Witsch, wo der Komiker bisher veröffentlichte, so wenig, dass Polak sie streichen sollte.

Sie erzählt von einem seiner Stand-up-Auftritte. Nachdem Polak mit seinem Programm durch ist, jagten ihn drei Männer "ironisch" von der Bühne. Dann fragte einer von ihnen: "Habt ihr ihm die Hand gegeben?" Daraufhin fing er an, sich mit Desinfektionsmittel zu besprühen.

Obwohl Polak in seinem Buch generell keine Namen nennt, fand der Freitag nun heraus: Dieser Clown war Jan Böhmermann –

"Fakt ist: Sein Gag war keiner, denn er hatte keine Pointe", schreibt Polak. Und das war leider auch nicht die einzige Entgleisung Böhmermanns.

https://www.vice.com/de/article/zm9d3j/die-neue-staffel-6-house-of-cards-wird-genial-netflix-sky

...zur Antwort

Des Antisemiten liebstes Hobby ist die Israelkritik. DAs kann man so stehen lassen, weils stimmt. Mit grobem Antisemitismus kann der Antisemit ja erst mal nicht aufwarten. Er muss warten, bis der Antisemitismus noch hoffähiger geworden ist.

Aber - Frage in Sachen "Israelkritik": Sind arabische Staaten kritikfähig? Ist Türkeikritik zulässig und ist die Türkei kritifähig?
Russlandkritik, ist Russland kritikfähig? Chinakritik, ist China kritikfähig? usw. - und so fort....

Bleiben wir bei der Sache:

Viele sagen: Wer Israel kritisiert, dem wird sofort Antisemitismus vorgeworfen. Ist es antisemitisch, Israel zu kritisieren?

Es gibt rote Linien, die eine Kritik an Israel antisemitisch werden lassen. Zum Beispiel, wenn man Juden das Recht auf einen eigenen Staat abspricht, also Israel. Eine zentrale Lehre aus dem Holocaust ist, dass so ein Staat notwendig ist. Außerdem würde mit der Abschaffung des eigenen Staats für Juden faktisch ein erneuter Völkermord drohen.

Wie lässt sich – vielleicht auch berechtigte – Kritik an der Politik Israels von Antisemitismus trennen?

Man muss sich genau anschauen, wie Leute argumentieren: Wenn sie sehr auf Israel fixiert sind und es für das größte Problem der Weltpolitik halten, dann lauert dahinter oft Antisemitismus. Schon das Wort "Israel-Kritik" macht ja eine Doppelmoral deutlich. Gerade gibt es viel Kritik an Spanien wegen des Umgangs mit dem katalonischen Präsidenten Carles Puigdemont oder an den USA wegen der Politik Donald Trumps – aber niemand würde das Wort Spanien- oder USA-Kritik in den Mund nehmen.

Und Kritik an der Politik Israels ist auch gar nicht selten, wie manche es darstellen: Wenn man sich die Berichterstattung zum Nahostkonflikt anschaut, wird natürlich auch Israel kritisiert. Es ist also Quatsch, wenn Leute so tun, als dürfe man Israel auf keinen Fall kritisieren.

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/04/interview-antisemitismus-forscher-uffa-jensen-technische-uni-berlin.html

...zur Antwort

Die EU zahlt nun mehr. Ausserdem: die UNRWA ist nur für die Palästinenser zuständig, deren Flüchtlings-Status ja bekanntlich "vererbt" wird. Märtyrerrenten? Ja, wird wohl auch durch dei UNRWA im weitesten Sinne finanziert. Fällt das Geld weg, werden aber die muslimsichen Bruderstaaten durvchaus die Märtyrerrenten weiterzahlen, da gibts kein vertun.

Undnicht nur die USA sind nach all den Jahrzehnten nun hellhörig geworden, und wollen die Zahl der noch lebenden, damals wirklich Vertriebenen UND zusätzlich noch der danach (in der 1. Generation) geborener Kinder, als Flüchtlinge einstufen un ddie Zahl genau ermitteln lassen. Deshalb wird die UNRWA dann auch weiger Gelder benötigen. Wobei die UNRWA ja ausserhalb New Yorks fast nur arabische oder palästinensische Angeestellte hat, also ist die UNRWA auch noch so ne Art SDelbst-Zweck. Wenn die UnRWA nämlich Angestellte entlässt, weil nicht mehr soviele Flüchtlinge gezählt werden können, sind die Kosten für die Verwaltung auch geringer, da Entlassungen ins Haus stünden.

Zu Beginn war es die Haupotaufgabe der UNRWA, deen Flüchtlingen bei der Integration zu helfen und die Wirtschaft in den Aufnahmeländern finanziell zu entlohnen, so dass die Flüchtlinge sich dort schnell integrieren und unabhängig werden konnten. Weil ja bekanntlich die arabischen Staaten und auch die Mehrheit der Flüchtlinge, mit Sprchrohr Fatah und PLO, das ständig vehement ablehnten, dafür auf ein unverhandelbares Rückkehrrecht pochten, wurde aus der Einrichtung UNRWA stattdessen eine caritative Wohlfahrtsorganisation, die in großem Umfang für Versorgungsleistungen Geld liefer. Wie etwa für die Bildung, die auch wieder nur von palästinensischen Mitarbeitern geleistet wird (die von Hamas, Fatah usw. abgesegnet sein müssen) Geld für die Gesundheitsversorgung und Geld für den Lebensunterhalt zuständig ist
Die Abhängigkeit der Flüchtlinge von der UNRWA wurde so mit der Zeit immer größer und soll nach dem Willen der palästinensischen Organisationen und Autonomiegebieten niemals enden. Es soll auf ewig fiananzielle Hilfe geleistet werden, bzw. die Palästinenser finanziert werden.

Das wollte, nach Aussagen der Sprecherin Weißes hau7s, die USA nun abschaffen, also haben sie kurzerhand alle Gelder gekürzt, teililweise gestrichen.

arabische Staatenzahlen kaum Gelder an die UnRWA, bzw. haben schon vor längerer Zeit aufgehört, die UnRWA zu unterstützen. Das bleibgt also fast nur den westlichen Staaten überlassen, diese UnRWA zu finanzieren.

Die Sorge der arabischen und muslimischen Führer und Regierungen über die wegfallende Finanzierung der UNRWA ist also leichte Heuchelei, da die sich sowieso kaum dran beteriligt haben. Was haben die arabischen und muslimischen Länder denn in den letzten 70 Jahren getan, um das „Leiden“ der Palästinenser zu lindern und ihnen zu helfen, ihr Leben voranzubringen? Eigentlich nichts. Die arabischen Staaten haben wieter ihre "Lager" für die Palästinenser, viele dürfen nicht die Staatsbürgerschaft der jeweiligen Länder annehmen, in die schon ihre Gropeltern wanderten, in vielen Ländern dürfen Palästinenser gewise Berufe nicht ausüben, keien Beamte werden, kein Eigetnum erwerben usw.

https://www.derstandard.de/story/2000086557404/usa-streichen-palaestinenserhilfe-abbas-sieht-abbas-nannte-trumps-nahostpolitik-ohrfeige

...zur Antwort

Das weiß man nicht. Es wurden keine Listen nach der Religonszugehörigkeit geführt.

Bis heute ist ja immer noch nicht klar, wieviele und wer genau am 11. September starben.

Es gab das Gerücht, von antismeitishc-rechtsextremistischer Seite, dass unter den Opfern kein Jude gewesen sei. Dass dies ne grobe lüge von der altbekannten Judenhasser-Gruppe ist, wird klar, wenn man weiß, dass es keine Liste nach Religonszugehörigkeit gibt.

Hinterbliebene haben Familienmitglieder als vermißt gemeldet. Aber oft konnten bei den fast 22.000 noch gefundenen Leichenteilen, auch da nicht schlüssig genau gesgt werden, ob diese unter den Toten waren. Weshalb man allgemein nur schätzen kann, wieviel Tote es waren und wie die alle hießen.

Man kann höchstens bei den Passagieren Aufschluß darüber erhalten, ob diese Muslime waren - die in den entführten Flugzeugen saßen und ja auch alle Opfer wurden.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/identifizierung-der-opfer-wenn-ich-nur-vergessen-koennte-1.1141251-2

...zur Antwort

Was denn sonst? Die Waffen-SS hat ja sogar Kinder rekrutiert, denen die erwachsenen Waffen-SS-Leute so begegenten, als seien sie Erwachsene. Die Waffen-SS kämpfte brutal und war eine eingeschworene Truppe.
Die Verbände der Waffen-SS kämpften besonders verbissen, waren ideologisch noch mehr indoktriniert als die Männer der normaler Wehrmachtseinheiten. Die Waffen-SS machte in der Regel nie Gefangene, sondern ermordete direkt die Gefangenen.

Tatsächlich verübten Waffen-SS-Einheiten noch mehr Massaker und andere Übergriffe als Wehrmachtseinheiten, die ebenfalls oft ohne Skrupel kämpften. Die Männer der Waffen-SS wurden ebenfalls viel früher geschult und eingeschworen, als die der Wehrmacht.

Artikel: Während der Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen wurde die SS als verbrecherische Organisation eingestuft. Dieses Urteil trifft also auch die Waffen-SS. Es ist zutreffend.

https://www.keinverlag.de/368804.text

...zur Antwort

Der Kommunismus, bzw. Länder, die sich kommunische Länder/Staaten nannten, und den Kommunismus als ihr Zeil darstellten oder ihre Regierungsform, mögen viel Leid und Elend verbrochen haben - jedoch gab es nur ein Nationalsozialistisches Land (Deutschland) dass alleine soviel Leid und Elend über die Menschheit brachte, halb Europa in Schutt und Asche legte, dass man nichts vergleichen kann, hin zu kommunistischen Ländern und Schandtaten.

So ist auch Hitler, Deutschland zur Nazi-Zeit noch immer an der Spitze mit den meisten Opfern, denn: Hitler war nicht lange an der Macht, die kommunistischen Führer waren viel länger an der Macht.

...zur Antwort

Im Mittelpunkt stand ein „völkischer Staat“, in dem das „Heranzüchten kerngesunder Körper“ wichtiger sein sollte als das „Einpumpen bloßen Wissens“. Die Stärkung von Entschlussfreudigkeit und Willenskraft, Disziplin, Wagemut, Angriffsgeist, Zähigkeit und Durchhaltevermögen war nach Hitler für eine Volksgemeinschaft wertvoller als die Ausbildung „geistreicher Schwächlinge“. Körperliche Ertüchtigung sollte „jungen Volksgenossen die Überzeugung geben, anderen unbedingt überlegen zu sein“. Hitler wollte die gesamte Bildungs- und Erziehungsarbeit darauf ausrichten, „Rassesinn und Rassegefühl instinkt- und verstandesmäßig in Herz und Gehirn der Jugend hineinzubrennen“.

https://www.zukunft-braucht-erinnerung.de/erziehung-im-nationalsozialismus/

...zur Antwort

Im Mittelpunkt stand ein „völkischer Staat“, in dem das „Heranzüchten kerngesunder Körper“ wichtiger sein sollte als das „Einpumpen bloßen Wissens“. Die Stärkung von Entschlussfreudigkeit und Willenskraft, Disziplin, Wagemut, Angriffsgeist, Zähigkeit und Durchhaltevermögen war nach Hitler für eine Volksgemeinschaft wertvoller als die Ausbildung „geistreicher Schwächlinge“. Körperliche Ertüchtigung sollte „jungen Volksgenossen die Überzeugung geben, anderen unbedingt überlegen zu sein“. Hitler wollte die gesamte Bildungs- und Erziehungsarbeit darauf ausrichten, „Rassesinn und Rassegefühl instinkt- und verstandesmäßig in Herz und Gehirn der Jugend hineinzubrennen“.
https://www.zukunft-braucht-erinnerung.de/erziehung-im-nationalsozialismus/

...zur Antwort

Ja, das ist richtig, das sind Namen, die aus dem Jüdischen/Hebräischen abgeleitet wurden.

Sie haben es dann als "chtristliche" Namen verkauft - ganz simpel. Den Nazis sind Ausreden und Schutzbehauptungen leicht gefallen, das Lügen war ihre 2. Haut. So ist es auch heute noch, mit den neuen Nazis und Rechtsextremisten - sie drehen sich alles zurecht, nach ihrem "Glauben".

...zur Antwort

Welche DREI Bücher meinst du denn bitte? Es gibt mehr als DREI Heilige Bücher.

Du meinst aber sicher, einmal die Bibel (AT und NT) - u8nd den Koran?

Im Ursprung der monotheistischen Religonen wird den Frauen aufgegeben, sich den Kopf zu bedecken, beim Gottersdienst. Dabei sollte man ab er historisch gesehen, nicht vergessen, dass die Männer eb enfalls etwas auf dem Kopf hatten - und sei es "nur", eine Art Kapuze aus ihrem wallenden Gewande, das ja wie ein Kleid zu damaliger Zeit aussah.

Jedoch sind viele Fachleute (Bibel) der Meinung, es handle sich im Falle des Christentums, Neues Testament, im Brief an die Korinther, um eine grandiose Fehlinterpretation, mit der Kopftbedeckung für die Frau.

Beim Lesen der ersten Epistel des Paulus stellen wir fest, dass mehrere Streitpunkte in der Gemeinde zu finden waren, die alelsamt auf die jeweilig eKultur der jeweiligern Gegenden, Gebiete aufgebaut waren.

11. Kapitel spricht Paulus eine kulturelle Frage an, die unter diesen Gläubigen aufkam. Es waren Streitigkeiten über die Sitte einiger Frauen entstanden, die eine Kopfbedeckung trugen, denn, Klpftbedeckungen innerhalb von Gebäuden, waren nicht üblich.

Bedauerlicherweise wurde in langen Zeiten des Christentums, daraus ein Dogma erschaffen, als eine Art Koktrin, dass Frau nicht "barköpfig" in die Kirche gehen dürfe. Die Bibel sagt sagt aber überdeutlich, dass "wenn aber eine Frau langes Haar hat, es eine Ehre für sie ist.

Denn das Haar ist ihr anstatt eines Schleiers gegeben" (1Kor 11:15). Als Gott Eva aus den Garten Eden trieb hatte er sie vorher völlig bekleidet (1Mose 3:21). Sie hatte das lange Haar, mit welchem Gott sie geschaffen hatte, jedoch keine buchstäbliche Kopfbedeckung aus Material.

Die Macht auf dem Haupt der Frau um der Engel willen (1Kor 11:10) liegt in ihrem Gehorsam zur Bibel, also zum Worte Gottes. Die Macht des Hau8ptes der Frau aber ist nicht in einem Stück Stoff oder einer Kappe, Mütze enthalten, das zu jeder Zeit runterfallen könnte. Frauen, die solch eine, aus kulturellem Anlass (Trachten) oder von Sekten bestimmte Kopfbedeckung tragen, stutzen, schneiden, rasiern oder stylen ihre Haare und schädigen eigentlich damit, den Willen Gottes, und die ihnen von Gott gegebene natürliche Bedeckung, das Haar.

Koran, also Islam: Das Kopftuch ist kein Bestandteil der religiösen Pflicht einer Muslimin, es handelt sich dabei um eine sogenannte Eisnchibung, die viel später mal als "koranisch" gestylt wurde.

https://www.alrahman.de/die-erfundene-religion-und-die-koranische-religion-kapitel-22-kopftuch-und-verschleierung/

Hier, alles Einschibungen, die mit dem koran nichts zu tun haben, also niemals islamische Pflicht waren (Kopftuch und Schleier ab Nr. 39 - 40)
https://www.alrahman.de/die-erfundene-religion-und-die-koranische-religion-kapitel-37-liste-der-einschiebungen/

...zur Antwort

Der Ewige Jude ist eine Gestalt aus der christlichen Legendenbildung des Mittelalters. Die Legende erzählt von einem Mann in Jerusalem, der Christus auf dem Gang zur Kreuzigung beleidigte und dafür von ihm zur ewigen Rastlosigkeit verdammt wurde. Dass es sich dabei um einen jüdischen Schuhmacher namens Ahasver gehandelt hat, tauchte erstmals in einem deutschen Volksbuch des Jahres 1602 auf. Im 19. Jahrhundert nahm die Legende dezidiert antisemitische Züge an.

Die Geschichte war in verschiedenen Versionen seit dem 13. Jahrhundert im Umlauf. Die Hauptfigur war nicht immer ein Jude; ältere Versionen nannten ihn Cartaphilus, Buttadeo oder Juan Espera en Dios. 1602 erschien in Leiden die «Kurtze Beschreibung und Erzehlung von einem Juden mit Namen Ahasverus» eines unbekannten Autors in jener Fassung, die später in Volkssagen und unzählige Bearbeitungen einging und in ganz Europa weite Verbreitung erfuhr.

© GRA Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus, 2015

  • mehr hier: https://gra.ch/bildung/gra-glossar/begriffe/judentum/ewiger-jude/
...zur Antwort

Wer ist denn für dich ein "Eveangelikaler"?
Also, klar, hat der das gesagt, der gute Römer, passete es doch gut ins Drehbuch, zur Dramaturgie.

Davon abgesehen , soll es zu Rabbi Jesus Zeiten - auch davor, unzählige Wanderprediger gegeben haben, die sich als Erlöser (Messias) darstellten. Das war nichts Ungewöhnliches. Wenn dies ein Jude tat, verging er sich alelrdings am religiösen Gesetz und das war nicht erlaubt, wurde geahndet. Trotzdem gabs sicherlich welche, die sich als Messias präsentierten.

Sich aber als Messias darzuxellen, hat mit einer "messianisc hen Bewegung", wie wir sie heute kennen, etwa die "messianischen Juden" nichts zu tun.

Es gibt Berichte darüber, dass die Römer diese Messiasse, jagden und aburteilten - wobei ich nicht Rabbi Jesus von Nazaret meine.

Über Flavius Josephus in Judäa, wird da vieles berichtet, der sich auch an der Verfolgung beteiligte. http://www.dbc.wroc.pl/dlibra/plain-content?id=2620

Und hier, sehr interessante Infos:
https://www.spektrum.de/news/heilande-es-kann-nicht-nur-einen-geben/1556110

...zur Antwort

schau mal bitte, vielleicht gibt es dort weiterführende Infos:
https://chordu.com/chords-tabs-zupfgeigenhansel-tsen-brider-id_efK-difrlR8

http://www.musiques-regenerees.fr/GhettosCamps/Camps/TsenBrider.html

https://www.zvab.com/buch-suchen/titel/jiddische-lieder/autor/zupfgeigenhansel/

vielleicht findet sich hier was in den Fußnoten an Infos:

http://www.musik-for.uni-oldenburg.de/tsenbrider/

...zur Antwort

Synagoge bedeutet soviel wie: Versammlung. Jeder Ort, an dem sich jüdische Menschen zum Gebet zusammenfinden, ist im weiteren Sinne eine Synagoge, Voraussetzung hierbei ist allerdings immer, dass 10 jüdische Männer anwesend sein müssen.

Auch ein Gottesdienst kann jederzeit von den jüdischen Mitgliedern durchgeführt werden, ein Rabbiner muss es nicht sein, jedoch muss das entsprechende Wissen vorhanden sein.

Heutzutage versteht man aber unter Synagoge das Gottesdiensthaus der Juden, mit allgemein bekannter Architektur, geleitet von einem Rabbiner oder Oberrabbiner der jeweiligen jüdischen Gemeinde.

Also ikann man sagen, es ist ein jdüsiches Gotteshaus.

...zur Antwort