Warum neigt sich ein Auto in einer Kurve immer zum Kurvenäusseren?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Zentripetalkraft wirkt nach innen dort, wo der Reifen die Fahrbahn berührt. Die Zentrifugalkraft wirkt nach außen am Schwerpunkt. Da der Schwerpunkt um einiges über der Straße liegt, erzeugen Zentrifugalkraft und Zentripetalkraft zusammen ein Drehmoment, das das Auto nach außen kippen lässt.

Das heißt die Neigung entsteht dadurch, dass die zwei sich entgegen wirkenden Kräfte nicht auf der gleichen Höhe wirken?

1
@Wenzek

Exakt.

Noch exakter natürlich dadurch, dass sich ein Fahrzeug überhaupt kippen lässt, also wegen der Gummibereifung und der Federung.

Nöcher exakterer natürlich dadurch, dass das Kippen nur bis zu einem gewissen Grad passiert, bevor der Fahrzeug dann zu rutschen beginnt, im günstigen Fall.
Im ungünstigen Fall kippt es einfach um, wie im "Elch-Test".

Da ein Motorrad keine Kipp-Grenze hat, muss man als Fahrer anders vorgehen, also sich so in die Kurve legen, dass Fliehfraft und Schwerkraft einander ausgleichen.
Die Fliehkraft (die im Schwerpunkt gedacht werden kann) und die Schwerkraft (die im Schwerpunkt gedacht werden kann) bilden ein Kräfteparallelogramm (falls du das kennst), dessen Diagonale genau auf die Linie des Bodenkonkaktes weist.

2
@Wenzek

Exakt. Würden sie am selben Punkt angreifen würde gar nichts passieren.

0
@Hamburger02

Ergänzung: genau aus dem Grund versucht man Sportautos so flach wie möglich zu bauen und den Schwerpunkt so tief wie möglich zu legen, damit das Kippmoment verkleinert wird. (der geringere Luftwiderstand spielt natürlich auch eine Rolle, warum man Sportautos flach baut)

Deswegen kippen die auch nicht so schnell wie z.B. ein volll beladener LKW, bei dem der Schwerpunkt sehr hoch liegt. Drehmoment ist ja Kraft mal Hebelarm. An der Kraft kann man nichts machen, aber den Hebelarm kann man kurz halten.

2

Die einzige Antwort, welche die Frage beantwortet.

1

Die Zentripetalkraft wird vom Fahrwerk auf die Kabine ausgewirkt. Die
Kopplung dieser beiden Teile ist allerdings flexibel. Daher kann die
Kabine dieser Krafteinwirkung verzögert nachkommen, was sich als "nach
außen neigen" äußert.

Wenn du weißt, was Zentripetalkraft ist, dann müsstest du doch auch verstehen, wie eine Zentrifuge funktioniert?

Ganz plump gesagt: Dein Auto und alle Gegenstände darin wollen geradeaus weiter, aber deine Reifen haben etwas anderes vor. Die Kraft, die eben noch in die eine Richtung wirkte, muss nun erst mal für das gesamte Auto in die neue Richtung umgelenkt werden.

Aber es geht doch nicht um Zentrifugalkraft. Sondern um Zentripetalkraft. Die Zentrifugalkraft existiert doch nur dann, wenn ich mich im rotierenden System befinde. Aber ich schaue von draussen auf ein Auto, dass in eine Kurve fährt. Also haben wir Zentripetalkraft, die Kraft, die das Fahrzeug nach innen drückt. So hab ich es jedenfalls im Unterricht verstanden.

0
@Wenzek

Zentrifugalkraft ist die Scheinkraft die durch Zentripetalkraft + Massenträgheit entsteht.

Dein Auto befindet sich in dem Moment in genau dem, was du mit rotierendem System meinst:

Tipp: In einer Zentrifuge wirkt die Zentrifugalkraft auch nicht erst, nachdem sich die Zentrifuge einmal komplett im Kreis gedreht hat, sondern sofort.

Und was genau dein Auto in eine andere Richtung zwingt, ist egal. Ob es am Rand einer Zentrifuge steht, oder an einem Seil um einen Mast geschleudert wird, oder ob es den Reifen folgt. Es ist immer das gleiche Prinzip, und die Kraft scheint immer nach Außen zu wirken.

3
@MagicalMonday

Ist es aber nicht so, dass die Scheinkraft, die Zentrifugalkraft nur visuell bemerkbar ist, wenn ich auch im Auto sitze?

0
@Wenzek

Keine Kraft wirkt nur visuell. Wenn du im Auto sitzt, spürst du die Zentrifugalkraft auch ziemlich deutlich, wenn du mal scharf in die Kurve gehst.

Die Kraft wirkt auch nicht nur im Auto, sondern auf das gesamte Fahrzeug. Alles, was Masse besitzt, will halt eigentlich gerne weiter geradeaus, und einen Moment lang Probleme, den neuen Kurs einzusehen. ;-)

Aus dem gleichen Grund legst du dich auch mit dem Fahrrad in die Kurve, wenn du schnell unterwegs bist, um diesem Effekt entgegenzuwirken. Sonst man fliegt halt aus der Bahn.

1
@Wenzek

Wie soll das funktionieren? Wenn du im Auto sitzt, neigt es sich, und wenn du von draußen schaust, neigt es sich nicht?

0

Was möchtest Du wissen?