Warum max. Aufnahmealter bei der Ausbildung zur Sozialassistentin?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Manche Schulen machen auch Ausnahmen und nehmen auch ein klein wenig ältere. 34 dürfte aber eindeutig drüber sein.

Bei uns ist ab dem 23sten Geburtstag Schluss. Ich wurde mit 25 noch angenommen. 

Man kann auch ohne Sozialassistenz Erzieherin werden.

Ich hab die Sozialassistenz nach ein paar Monaten abgebrochen (aus verschiedenen Gründen: Umzug/Finanziell /unterfordert etc). Jetzt mache ich ein sechsmonatiges Praktikum in einer Kita und danach darf ich auf die Fachschule. Ich bringe aber auch die anderen Voraussetzungen mit (mittlere Reife, eigenes Kind, abgeschlossene Ausbildung).

Aus welchem Bundesland kommst du denn? In manchen gibt's gute Möglichkeiten für Quereinsteiger.

Ich komme aus Hessen

0
@Carlystern

Prima ^^ Da komm ich auch her. Hast du schon mal auf den Homepages der Fachschulen nachgesehen? Da stehen meist auch die Zugangsvoraussetzungen für Quereinsteiger. Alle Schulen bei mir im Umkreis nehmen auch Quereinsteiger aber jede hat ein paar kleine Unterschiede. Manche verlangen 6 Monate Vorpraktikum, manche ein Jahr. Manche fordern das Fachabi für Quereinsteiger und wieder andere verlangen eine andere Ausbildung im sozialen Bereich z.B. heilerziehungspflegehelfer. Musst mal bei dir im Umkreis gucken evtl sogar mal bei den Schulen anrufen und genauer nachfragen. Irgendeinen Weg gibt es immer. Kommt halt auch auf deine Voraussetzungen an. Was hast du bisher gemacht? Hast du Kinder? Ein FSJ oder ähnliches gemacht?

0
@frauschmidt123

Ih wollte ab September bis nächstes Schuljahr ein BFD im Kindergarten machen. Habe einen Hauptschulabschluss, Lehre als Kauffrau im Einzelhandel mit Abschluss Verkäuferin, Realschulabschluss und erweiterter Realschulabschluss mit Obersturfenberechtigung

0
@Carlystern

Das klingt doch gar nicht so schlecht. Frag mal direkt bei verschiedenen Schulen an. Vielleicht gibt's einen Weg als Quereinsteigerin rein zu kommen oder doch noch für die Sozialassistenz genommen zu werden. Der Realschulabschluss ist das wichtigste, ohne den geht gar nix. Eine dreijährige abgeschlossene Ausbildung wäre natürlich noch besser als die zweijährige. Die Zugangsvoraussetzungen sind halt von Schule zu Schule ein wenig anders deswegen kann ich dir da leider nix genaueres sagen.

0
@frauschmidt123

Ich habe eine 3jährige abgeschlossene Ausbildung erst als Kauffrau im Einzelhandel (Prüfung leider nicht bestanden), dann zwangweise runter auf Verkäuferin da ich in der Einrichtung nicht bleiben konnte. Die Einrichtung welche mich dann bis zu Abschlussprüfung aufgenommen hatte, bildete nur Verkäufer aus. Somit musste ich den Abschluss als Verkäufer machen. Habe also eigentlich 3,5Jahre Ausbildung.

0

Hi, ich weiss leider nicht ob es hier ein "Vorgeschriebenes" max. Alter gibt oder die Schulen etc. das selbst bestimmen (können).

Ich könnte mir vorstellen das es daran liegt, das gerade Sozialassistenten und Erzieher/Pädagogen (in der Regel ja Kindergärtner-innen und ähnliche Berufe) extrem belastet werden und extrem an der Modekrankheit burnout leiden. Da die "Krankheit" übermäßig hochgeschossen ist (80%!!!) in den letzten 15 Jahren und das durchschnittsalter weit UNTER 50 liegt, liegt es fast auf der Hand warum man lieber 23 Jährige haben möchte. Die haben dann noch gute 20 Jahre nach Ihrer fertigen Ausbildung (Erzieher und Erzieherinnen), wobei es bei mitte dreißg Jährigen ja nur noch gute 10 Jahre wären.

Hier mal ein paar interessante Zahlen im Bezug auf "burnout"

http://www.muenchener-institut.de/burnout-und-unternehmen/zahlen-daten-fakten/

Es gibt Leute die Psychischen Druck gewachsen sind. Ich habe dann nach der Ausbildung noch 25Jahre. Ich brauche aer auch eine andere Ausildung. Kann mit 35 nicht schon in Rente gehen.

0

Sie benötigen einen erfolreichen Hauptschulabschluss und eine ärztliche Bestätigung, dass Sie für einen sozialen Beruf geeignet sind. Außerdem sind gute Deutsch- und Englischkenntnisse erforderlich. Zugangsvoraussetzungen in Freising Anmeldung bei der Berufsfachschule Voraussetzung für die Aufnahme in die Berufsfachschule ist (BFSOHwKiSo §5) der erfolgreiche Hauptschulabschluss und die Eignung für den Beruf des/der Kinderpfleger/in. Ein festgelegtes Sprengelgebiet gibt es nicht. Sind wir jedoch nicht die nächstgelegene BFS, so gelten besondere Bedingungen für den Fahrtkostenersatz in der 10. Jahrgangsstufe. Wir bitten um möglichst frühe Anmeldung (bis 1. März), da eine hohe Nachfrage besteht. Über die Aufnahme entscheidet die Schulleitung nach der Schulordnung. Sie erhalten von der Schule eine Rückmeldung. Zugangsvoraussetzung in Starnberg Die Aufnahme erfolgt mit erfolgreichem Hauptschulabschluss. Das Zeugnis über den Qualifizierenden Hauptschulabschluss ist erwünscht, aber nicht Voraussetzung. Die Anmeldung erfolgt durch die Eltern schriftlich oder persönlich im Februar nach dem Zwischenzeugnistermin der Haupt- bzw. Mittelschule. Zugangsvoraussetzung Landshut! Also keiner der Berufsfachschulen hier in der Umgebung hat eine altersbeschränkung

Danke ich komme aber aus Hessen

0

Kinderpflegerin gibt es in Hessen nicht und mit Hauptschulabschluss hat man keine Chance Erzieherin zu werden ;)

0
@frauschmidt123

Ich habe Hauptschulabschluss, Lehre, Realschulabschluss und erweiterter Realschulabschluss mit Oberstufenzugang

0

Du hast aber mit Abschluss der Kinderpflegerin oder sozialassistenten bei gewissen Noten deinen mittlere Reife Abschluss, und kannst dann in 3 Jahre Fachakademie gehen

0

Bekommt man als erzieher Meister Bafög oder bekommt man das erst wenn man schon sozialassistent ist und dann den Erzieher macht?

Hallo, ich möchte meine Freundin eine Erzieher Ausbildung machen, also natürlich erst zur sozialassistentin und danach Erzieherin. Könnte man noch eine andere Unterstützung zum Bafög beantragen? Meine Freundin bekommt kein kindergeld mehr und hat schon eine Ausbildung zur tiermedizinischen fachangestellten gemacht. ( falls das irgendwie wichtig sein könnte) ich danke euch schon mal 

...zur Frage

Erziehung will das Gegenteil von dem, was das Kind will?

Anna Freud:" Schritt für Schritt will die Erziehung das Gegenteil von dem, was das Kind will, zu jedem Zeitpunkt erscheint ihr der Gegensatz zu der beim Kind vorgefundenen Triebregung als das Erwünschte".

Sie geht hierbei auf die psychosexuellen Entwicklungsphasen bei Kindern ein. Zum Beispiel möchte das Kind weiter gestillt werden, jedoch wird es nach einiger Zeit dazu erzogen, aus einer Flasche zu trinken.

Glaubt ihr das stimmt, oder seht ihr das eher kritisch? Meiner Meinung nach will die Erziehung ja nur das Beste für das Kind und nicht alle seine Triebregungen unterdrücken...

Danke schon mal für Antworten.

...zur Frage

Staatlich anerkannte sozialpädagogische Assistentin das selbe wie staatlich anerkannte Sozialassistentin?

In der Ausbildung zur Sozialassistent liegt der Schwerpunkt meist auch auf der Sozialpädagogik. Ist es das selbe, nur unter einer neuen Bezeichnung?

...zur Frage

Ausbildung als Erzieherin schulisch oder betrieblich?

Hallo ihr lieben, wer kennt sich mit der Ausbildung zur Erzieherin aus ????

Meine Frage ist.....wenn man eine Ausbildung als Erzieherin oder Sozialassistentin in Hannover machen möchte.....

Muss die Aubildung unbedingt in einer Schule ( Berufsfachschule) gemacht werden oder kann man die Ausbildung auch betrieblich machen ????

Ich bitte um rückmeldung denn ich wollte mich somit erkundingen ob da sich jemand auskennt.....ob man eine Ausbildung zur Sozialassistentin oder Erzieherin auch betrieblich absolvieren kann.

...zur Frage

Der Weg zur Erzieherin lautet wie?

Hallo, ich werde nach der 10Klasse an einem Oberstufenzentrum meine schulische Ausbildung zur Sozialassistentin machen. Doch wie gehts danach für mich weiter, um Erzieherin zu werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?