Erzieherausbildung machen - Sozialassistent nicht geschafft?

1 Antwort

Wenn du tatsächlich keinen staatlich anerkannten Abschluss als sozialassistentin hast wirst du das letzte Jahr mit anschließender Prüfung noch einmal machen müssen.

Hast du aber nur die entsprechenden Noten nicht um direkt in die Erzieherausbildung einzusteigen hast du ja die Voraussetzung erfüllt dass du die Erzieherausbildung machen könntest. Dafür musst du dich dann neu bei den Schulen bewerben.

Angst vor einer Ausbildung - sich nicht festlegen können

Ich bin Mitte 20 und arbeite nebenbei und habe richtig Angst vor einer Ausbildung, deswegen habe ich bisher auch keine - weil ich mich u.a auch nicht festlegen kann, welche Ausbildung für mich die Richtige ist.

Ich wurde früher in der Schule sehr stark gemobbt und bin dadurch total unsicher. Ich habe aber nicht nur die Angst vor der Berufsschule und der Ausbildung, sondern auch das Problem dass ich mich nicht festlegen kann, welche Richtung ich einschlagen möchte. Es stehen so viele Varianten zur Verfügung. Grundsätzlich interessiert mich der kaufmännische Bereich nicht so (BWL / VWL ist nicht so meins), trotzdem würde mir die Arbeit im Büro Spaß machen. Aber auch da bin ich mir unsicher.

Erzieher würde 5 Jahre Ausbildung bedeuten (2 Jahre Sozialassistentin + 3 Jahre Erzieherin). Auch hier bin ich mir unsicher.

Medizinische Fachangestellte - auch große Unsicherheit.

Gastronomie, Verkauf, Friseur, Krankenschwester, Altenpflege etc fällt alles weg, denn das möchte ich definitiv nicht. Ich würde gerne beratend tätig sein, Menschen helfen.

Kosmetikerin ? Versicherungsfachfrau? Ich kann mich einfach nicht festlegen und grase das Internet nach möglichen Alternativen ab, nach Ausbildungen die nicht so lange dauern.. wie z.B Kosmetikfachschule 3 Monate - 1 Jahr, oder Versicherungsfachfrau 6 Monate - und danach dann irgendwie weiterbilden. Aber aufgrund meines Alters, wird es für mich immer schwieriger mir vorzustellen mich mit 16 Jährigen in eine Berufsschule zu setzen.

Alternativ überlege ich, die Versicherungsfachfrau zu machen und danach mein Abitur nachzuholen.

Auch da ist die Unsicherheit:** was denken die Leute über mich**, wenn ich nur eine private Ausbildung (Kosmetikern) gemacht habe, oder nur eine 6 monatige Ausbildung zur Versicherungsfachfrau?

Mein Selbstwert sinkt von Woche zu Woche, von Tag zu Tag immer mehr weil ich schon gar nicht mehr weiß, was ich eigentlich will, wie ich mich entscheiden soll - mir schwirren so so viele Gedanken durch den Kopf und ich habe Angst, es nicht zu schaffen... :-( Kann mir jemand Erfahrungen nennen zur Kosmetiker Ausbildung? Oder die der Versicherungsfachfrau?

...zur Frage

Erzieher Ausbildung ohne sozialassistent in Hessen?

Hallo, ich habe mal eine Frage.. Kann man in Hessen auch ohne sozialassistent Ausbildung die Erzieher Ausbildung machen ? Ich bin 23 und arbeite zurzeit im Büro ( Ausbildung 2. Lehrjahr ) aus privat gründen werde ich die Ausbildung bald abbrechen.. Mein Traumjob war jedoch immer Erzieherin.. Dieses Jahr habe ich mich nicht in der Schule beworben als sozialassistentin.. Nächstes Jahr ist es jedoch wiederum zu spät.. Bin dann 24. kann ich vielleicht auch ohne Erzieherin werden ? Vielen Dank

...zur Frage

Erzieherausbildung mit schlechtem Sozialassistent-Zeugnis und ohne Praxisjahr

hallo. Also, ich bin Sozialassistentin aus Niedersachsen. Mein Zeugnis war allerdings sehr schlecht und so sollte ich erst eine vollzeitstelle als sozialassistentin 1 jahr lang haben. das ist die voraussetzung für die erzieherausbildung. ich habe aber in den letzten drei jahren sooo viele praktika gemacht und möchte einfach nur diese ausbildung machen. gibt es ein bundesland in dem ich das könnte? ich habe ansonsten nur den realschulabschluss. danke

...zur Frage

Staatlich anerkannte sozialpädagogische Assistentin das selbe wie staatlich anerkannte Sozialassistentin?

In der Ausbildung zur Sozialassistent liegt der Schwerpunkt meist auch auf der Sozialpädagogik. Ist es das selbe, nur unter einer neuen Bezeichnung?

...zur Frage

Kindergarten Kommunikation?

Ich mache meine Ausbildung zur Sozialassistentin und habe folgende Aufgabe bekommen: Ich solle mir eine Situation aufschreiben/ausdenken, wie eine Erzieherin mit dem Kind kommuniziert. Ich solle mir eine Situation ausdenken was ich für besonders gelungen empfinde. Uns war soll ich sie genau beschreiben; wer sagt oder tut was? Wie reagieren beide aufeinander? Was lernt das Kind aus der Situation?

Kann mir da jemand ein Fallbeispiel aufschreiben und mir sie genauer beschreiben bitte, mir fällt ehrlich gesagt nix ein.

Danke:)

...zur Frage

Finanzierung einer Ausbildung zur Erzieherin?

Hallo,

ich bin 24 Jahre alt und habe eine abgeschlossene Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel. Ich arbeite jetzt ca. ein Jahr in diesem Beruf (nach der Ausbildung) jedoch habe ich festgestellt das es definitiv kein Job ist den ich die nächsten 40 Jahre machen möchte..

Eigentlich wollte ich schon immer einen sozialen Beruf erlernen, Erzieherin war schon mein Wunsch als Kind/Jugendlicher. Da mir jedoch einige Leute davon abrieten (man verdient nicht genügend Geld, etc.) habe ich das dann wieder verworfen und einen "ordentlichen" Beruf erlernt. Bei dem ich jetzt, trotz sehr guter abgeschlossener Ausbildung, auch nur Mindestlohn verdiene und jede Woche einige unbezahlte Überstunden abschrubben muss..

Problem ist, das ich bereits einmal versucht habe mein Abitur nachzuholen, dies wurde mir schon durch das Bafög-Amt finanziert, somit ist eine weitere finanzielle Unterstützung durch Bafög nicht möglich.

Ich habe mir aber mittlerweile ein eigenes Leben aufgebaut, Miete mit allem was dazu gehört und einige andere Abzahlung. Ich habe Fixkosten die gestemmt werden müssen.

Ich habe gelesen das man wohl eine berufsbegleitende Ausbildung als Erzieher machen kann, jedoch habe ich keinerlei Stellen in Leipzig/Sachsen dazu gefunden, auschließlich rein schulische Ausbildungen bei denen teilweise noch Schulgeld gezahlt werden muss.

Eine andere Alternative die ich gefunden habe ist es die Ausbildung bei der Bundeswehr zu machen. Jedoch müsste ich mich dafür mindestens acht Jahre verpflichten lassen, wobei mir die Ausbildung dann erst in den letzten drei Jahren ermöglicht wird, da diese zur Wiedereingliederung in das zivile Leben dient. Ich bin 24, fünf Jahre "normaler" Bundeswehrdienst, dann fange ich mit der Erzieherausbildung mit 29 Jahren an, würde danach soziale Arbeit studieren, was mindestens auch sechs Semester dauert.. (korrigiert mich wenn ich falsch liege..) Dann bin ich besten Fall 35.. Zumal ich nicht mit der Angst leben könnte von der Bundeswehr in den Auslandseinsatz geschickt zu werden.

Habt ihr vielleicht noch ein paar Erfahrungen/Tipps/Ideen wie ich eine schulische Ausbildung stemmen könnte? Ja ich weiß man kann nebenbei irgendwo arbeiten, würde ich auch definitiv tun, jedoch ist es schwierig neben einer Vollzeitausbildung einen Aushilfs- /Teilzeitjob zu finden bei dem ich genug verdienen würde, um alleine meine Fixkosten decken zu können.

Vielen Dank im voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?