Warum ist Russland nicht In der NATO?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt einige Gründe weshalb Russland nicht in der NATO ist und auch nicht in die NATO will.

1. Historische Gründe:

Die NATO wurde als ein Bündnisblock gegen Russland/UDSSR gegründet. Mit dem Zerfall der Sowjetunion änderte sich die Lage zwar, aber die meisten Menschen sind noch damit aufgewachsen, dass die NATO Ihr Feind sei. Eine neue Generation wird eventuell später anders darüber urteilen. Das gilt übrigens auch für den Westen. Auch hier dominiert eine noch sehr russlandkritishe Generation die Gesellschaft. (Wobei die neuere Kritik teilweise ihre Berechtigung hat).

2. Soziale und Politische Gründe:

Die russische Politikelite benötigt leider einen Feind und dieser ist die NATO. Damit versuchen Sie die Bevölkerung um sich zu einen. Je stärker die Kritik von Ihnen an der Politik umso hälftiger werden die angeblichen Konflikte mit der NATO nach außen projiziert. Da werden auch schon mal 40 Spione erwischt (letzer Bericht des FSB an den Präsidenten), oder Raketen nach Kaliningrad geschickt. Die Wahrheit ist aber, dass die NATO Russland wohl nie angreifen wird. Und auch die russische Elite wird kaum einen Krieg mit dem Westen riskieren, wo do ihre ganzen geraubten Reichtümer in westlichen Banken liegen und ihre Kinder in London und co. zu Schule gehen. Diese Taktik geht langsam auch nicht mehr auf, da die neue Generation sich nicht mehr so vor der Welt fürchtet.

3. Militärische Gründe:

Die NATO Länder haben grundsätzlich eine sehr ähnlichen Militäraufbau. Das ist auch notwendig, damit die Streitkräfte auch zusammen arbeiten können. Zumal steigert das die Effizienz und auch sonst sind die Streitkräfte der Mitgliedsstaaten auf einem ähnlichen Stand. Russland hat aus Tradition und politischen Kalkül einen gänzlich anderen Militäraufbau. (So bestehen die Unteroffiziersränge in der russischen Armee zum größten Teil nur aus länger dienenden Soldaten ohne eine langwierige Ausbildung durchlaufen zu haben, wie das die deutschen Unteroffizieren tun). Russland hat eine anderes Ausbildungssystem und eine andere Militärdoktrin. Ob das eine, oder das andere besser ist sei dahingestellt. (Zwar hat die russische Armee im Georgienkrieg gegen die nach NATO-Standards aufgebaute Armee der Georgier gewonnen, doch ist wohl die inoffizielle Anzahl der Opfer bei der russischen Armee ziemlich hoch gewesen). Der Umbau einer Armee in der Größe wäre ein riesiger und komplexer Akt, dass die russische Regierung im Moment nicht stemmen kann (Siehe die misslungenen Reformen der letzten Jahre). Auch die Waffensysteme müssten an die NATO-Standards angepasst werden. Womit wir zum nächten Thema kommen

4. Wirtschaftliche Gründe

Russland ist der zweitgrößte Waffenhändler und Waffenproduzent der Welt nach den USA. Die russischen Waffensysteme stehen in der direkten Konkurrenz zu den Amerikanischen und Europäischen Systemen. Ein Eintritt in die NATO würde bedeuten, dass Russland seine Waffensysteme an die NATO-Standards anpassen müsste (Was nicht heißt, dass sie schlechter sind, aber sie sind halt anders). Russland würde damit Teile seiner Prodiktion verlieren, Waffen nicht mehr frei verkaufen können usw. Das ist ein Einschnitt, dass die russische Regierung heute auch nicht eingehen wird.

Natürlich ist ein NATO-Eintritt in der Zukunft nicht ausgeschlossen, aber bei der politischen Lange zurzeit sicher nicht bald und auch sonst ist die Wahrscheinlichkeit dafür für die nächsten 20 Jahre eher gering.

Also bisher war man eher Konkurrenten, Konkurrenz ist z.B. besonders im Sport oder im Kapitalismus gut fürs Geschäft (weniger Gutverdiener im Osten.., genaue Zahlen habe ich nicht! Reichen 1000€ im Monat z.B. für eine durchschnittliche Familie? Ja, es ist aber eine Frage der Perspektive.. In Deutschland klagen schon Alleinverdiener, wenn sie "nach Steuern" nicht wenigstens 1000-1200 Euro übrig haben. In Russland gibt's für viele Jobs nicht mal 600,-€ (lassen wir mal die Vorzeige-Städte weg, es geht um den Durchschnitt)

Durch Trump kann sich auch Alles ändern, da die USA näher an Russland rücken könnten, sobald er die Geheimdienste und das Militär unterwandert hat mit den eigenen Leuten, sowie die höchsten Gerichte. Das dauert aber noch ein Paar Jahre und es ist nicht sicher, dass es so kommt.. :)

Trump und Putin haben sich über 30 Minuten lang privat unterhalten, beim Staatstreffen in Deutschland, ohne jegliche Mitarbeiter in ihrer Nähe, nicht mal ein Übersetzer. Natürlich haben sie nur über Belanglosigkeiten gesprochen! Achte auf die Ironie, darin liegt meine Antwort: Ich weiß es nicht :(

Das hat historische Gründe , die NATO ( Nordatlantik Pakt ) wurde in den 1950 er Jahren gegründet zu Schutz vor der damaligen UDSSR.

Diese gründet dann den sogenannten Warschauer Pakt als Gegenpol.

Als dann 1991 die UDSSR aufhöre zu existieren wurde der Warschauer Pakt aufgelöst, ehemaliger Länder wie Polen od die ehemaligen Baldischen Sowjet Republiken traten dann der Nato bei.

Russland als Rechtsnachfolger der ehemaligen UDSSR tut sich schwer der Nato beizutreten , zu einen will , das die USA nicht ,weil Russland immer noch eine Großmacht ist und die USA kein 2.Großmacht in der Nato neben ihr möchte ,zum anderen fühlt Russland durch die Nato Osterweiterung bedroht.

Russland, China und einige andere Länder (insbesondere im Osten) vertreten eine andere Philosophie was Wirtschaft aber auch den Frieden angeht.

Oder anders gesagt sie teilen die Westliche Art zu leben in bestimmten Punkten nicht, die Nato hat ein bestimmtes Ziel bzw. Regelungen die eben festsetzen wie die Organisation agiert und wann sie das tut.

Russland ist zb. teil der UNO, blockieren aber Maßnahmen gegen Syrien wo tagtäglich Menschen sterben, hier sieht man das ihre Art zu denken bzw. ihre Sicht der Dinge sich von der Westlichen etwas unterscheidet, ob diese Falsch ist oder nicht sei dahingestellt, aber das ist eben auch der Grund warum sie nicht bei der Nato sind.

Sie sehen die Dinge eben anders und wie man immer wieder sieht handeln sie bei so manch einer Entscheidung auch anders als andere Nationen.

Was möchtest Du wissen?