Warum ist die Spannung nicht gleich, obwohl ich sie in einer Parallelschaltung gemessen habe?

 - (Technik, Technologie, Physik)

14 Antworten

die spannung ist der druck, der den strom gegen den widersand durch die leitungen presst. die leitungen haben einen gewissen widerstand und auch die spannungsquelle selbst. deshalb sinkt mit steigendem strom auch die spannung etwas.

das ist wie z.B. wenn du im bad das wasser laufen hast und es in der küche auch aufdrehst, dann kommt im bad etwas weniger wasser.

das kannst du auch zuhause beobachten z.B. wenn du in der küche den wasserkocher anmachst, dass dann das licht ein klein wenig dunkler wird.

lg, anna

Aber wenn der Ladungs Unterschied bei zwischen Polen noch gleich ist dann müsste der Strom doch genau gleich durch das Messgerät fließen. Wie in der der ersten Schaltung.

0
@Ich123855

ja aber es fließt so viel strom durch die lampe ab, dass der druck zwischen den beiden polen an der batterie sinkt.

lg, Anna

0
@Peppie85

Das würde heißen das die Batterie sich innerhalb wenigen Sekunden entläd.

0
@Ich123855

nicht unbedingt in sekunden, aber relativ schnell natürlich schon. da kommen wir wieder zum innenwiderstand. batterien gibts in verschiedenden ausführungen.

lg, Anna

1

mit einer idealen Spannungsquelle wäre das so. Ein geregeltes Labornetzteil kommt dem recht nahe.

Eine gurkige Batterie hat dagegen einen erheblichen Innenwiderstand, den man sich in Serie geschaltet dazu denken kann. An dem fällt dann bei Stromfluss deutlich die Spannung ab.

Schau dir mal die spannungsquelle genauer an. Jede spannungsquelle hat einen sogenannten innenwiderstand in der in Reihe zum angeschlossenen Verbraucher ist.

Und was haben wir gelernt? In einer reihenschaltung teilen sich die Spannungen auf. Wenn du parallel an der Last eine Spannung misst, dann misst du nur die Spannung die am Verbraucher anliegt.

An den innenwiderstand kommst du ja nicht bei. Dazu kommt ja auch noch deine Leitung die je nach Länge ebenfalls einen Widerstand hat die gewisse Auswirkungen haben kann sprich spannungsfall.

Der innenwiderstand einer spannungsquelle variiert je nach spannungsquelle. Die einen haben einen höheren Widerstand die anderen etwas kleiner.

Je größer deine Last ist desto kleiner ist der Widerstand. Die meiste Spannung fällt dann am innenwiderstand der spannungsquelle ab. Man sagt dazu auch die spannung bricht zusammen.

Wenn du Strom aus einer Batterie entnimmst, bricht die Spannung mehr oder weniger ein. Das liegt an den detaillierten elektrochemischen Vorgängen und ist kompliziert. Vorstellen kann man es sich durch einen fiktiven Innenwiderstand Ri an dem die Spannung I*Ri abfällt, wenn man Strom entnimmt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium technische Physik, promoviert in Festkörperphysik

Weil du A: Einen Verbraucher hast und B: weil die Batterie ebenfalls als Widerstand fungiert.

Gruß Zeus

Was möchtest Du wissen?