Warum ist der T Rex der Beliebteste/Bekannteste Dinosaurier?

5 Antworten

Die Popularität und die hohe Bekanntheit hat Tyrannosaurus tatsächlich vor allem der Filmindustrie und der Medienwelt zu verdanken. Im Jahre 1905, als er von Henry F. Osborn zum ersten Mal wissenschaftlich beschrieben wurde und dieser ihm seinen Namen gab, gab es schon ein enormes Medienecho. Der einprägsame Name "Tyrannosaurus rex", der "König der Tyrannenechsen" bedeutet, wurde weltweit in allen Zeitungen genannt. Das neuentdeckte Urzeitmonster, dass so lang wie ein Omnibus und schwerer als ein Elefant war, schürte die Urängste der Menschen und begeistert sie bis heute. Damals war er schließlich noch der größte bekannte Fleischfresser, der je entdeckt worden war.

Diesen ungeheueren Schockeffekt machte sich natürlich auch Hollywood zu Nutze. Die Filmemacher entdeckten schon früh das Potenzial von Dinosauriern, in Filmen als unbezwingbare Supermonster eingesetzt die Leute zu begeistern. Merian C. Coopers Film "King Kong und die weiße Frau" aus dem Jahre 1933, in welchem der Riesenaffe u.a. auch gegen einen Tyrannosaurus kämpft, machte den Dinosaurier endgültig zum Superstar. Seither tauchte das Tier in fast jedem namhaften Dinosaurierstreifen auf.

Tyrannosaurus eroberte auch als Spielzeug schnell die Kinderzimmer und es gibt auch heute sicher auf der ganzen Welt kaum einen Zehnjährigen, der den Namen "Tyrannosaurus" noch nie gehört hat. Wahrscheinlich trifft auch die Aussage zu, dass "Tyrannosaurus rex" der einzige Dinosaurier ist, den jeder Mensch zutreffend mit Gattungs- und Artnamen zu benennen weiß. Überleg mal selbst, ob du schon mal von einem Triceratops horridus oder einem Stegosaurus armatus gehört hast.

Was die Popularität des Tyrannosaurus außerdem gewaltig unterstützte ist der Umstand, dass er zu den am häufigsten entdeckten Dinosauriern der Welt zählt und deshalb sehr gut erforscht ist. Das Skelettmaterial ist durch mehrere sehr vollstandige Skelette aus der ergiebigen Hell-Creek-Formation im Westen Nordamerikas komplett überliefert. Wie ein Tag im Leben eines Tyrannosaurus aussah, ist heute schon sehr gut rekonstruierbar. Wir wissen ziemlich gut, wie er sich fortbewegte, wie seine Sinneswahrnehmung funktionierte, welche Beute er jagte, wie er sie überwältigte, mit welcher Kraft und Geschwindigkeit er angegriffen hat, dass er ein geselliges Tier war, wann er geschlechtsreif wurde, an welchen Krankheiten und Verletzungen einzelne Individuen litten und wie alt ein Durchschnnitts-Tyrannosaurus in etwa wurde. So viele Informationen liegen über kaum einen anderen Dinosaurier vor, und mit Ausnahme des etwas kleineren Allosaurus aus der jurassischen Morrisson-Formation auch über keinen anderen Theropoden.

Und tatsächlich war Tyrannosaurus eines der gewaltigsten fleischfressenden Landtiere, die jemals lebten. Die Funde von Giganotosaurus caroliniiMapusaurus rosae und Carcharodontosaurus saharicus, die zu den Carcharodontosauriden zählen und vor etwa 95 Millionen Jahren, also etwa 30 Millionen Jahren vor dem Tyrannosaurus lebten, sind uns nur unvollständig überliefert. Von Tyrannosaurus wissen wir, dass die größten Vertreter etwa 13m Körperlänge erreichten (Das Exemplar "Scotty" ist das größte Tyrannosaurus-Individuum), einzelne Knochenfragmente deuten darauf hin, dass die absolute Spitze sogar noch höher liegen könnte. Die Größenangaben der Carcharodontosauriden können dagegen nur geschätzt werden, die Schätzwerte liegen bei allen drei Arten zwischen 12 und 14m und übertreffen Tyrannosaurus also nur effektiv, wenn man vom maximalen Schätzwert ausgeht. Tatsächlich wurden diese beiden Theropoden aber ungefähr ziemlich genauso groß wie Tyrannosaurus.

Bloß vom Spinosaurus aegyptiacus, einem Zeit- und Lebensraumgenossen von Carcharodontosaurus, können wir definitiv annehmen, dass er Tyrannosaurus hinsichtlich der Körperlänge relativ deutlich übertraf. Da aber auch das Spinosaurus-Material sehr unvollständig ist, sind die Längenangaben des Tieres von 13 - 18m ebenfalls bloße Schätzwerte. Da wir von Spinosaurus sonst kaum etwas wisssen, außer dass er semiaquatisch lebte und wahrscheinlich hauptsächlich Fische fraß und selten an Land jagte, können wir bestenfalls Hypothesen - also bloße Vermutungen darüber äußern, wie Spinosaurus lebte und ob er nun wirklich der stärkste unter den Dinos war.

Fakt ist also: Tyrannosaurus belegt was die Größe angeht definitIv einen Spitzenplatz unter den Theropoden und ist definitiv unter den Top 5. Was seine Kraft angeht war er ebenfalls ein Spitzenreiter. Und er war in seinem Ökosystem von Hell-Creek der Spitzenprädator, und damit der größte Beutegreifer, der noch am Ende des Mesozoikums vorkam und das Massenaussterben der Dinosaurier direkt miterlebte. Und weil er eben einer der am besten erforschten und sowohl wissenschaftlich, als auch allgemein bekannten Dinosaurier überhaupt ist, trägt er in der Medienwelt seine Krone als "König der Dinosaurier".

Woher ich das weiß:Hobby – Jahrelange Begeisterung für die Natur und ihre Bewohner.

Seine enorme Vermarktung in der Popkultur mit der Marke "König der Tyrannenechse". Er wurde lange und oft als größter Fleischfressender Dinosaurier aufgeführt oder dargestellt und diese Popkultur-Inhalte wie (Horror oder Action-) Filme waren weit einprägsamer für die Wahrnehmung als wissenschaftliche Abhandlungen. Seine meist erwähnten Verhaltensweisen sind aus schon damaliger Sicht nur all zu oft reine Phantasie der Autoren entsprungen.

Noch bis heute haben zu viele ihre Bilder vor Augen selbst von lebenden Tieren wie dem weißen Hai daher, bei einem Tier das überwiegend aus Versteinerungen nur überliefert ist setzt es sich noch häufiger um. Seine Maße, das Gebiss und das Aussehen eigneten sich einfach zu sehr als "Filmmonster". Tarbosaurus dürfte trotz wohl großer Ähnlichkeit sich weniger zur Vermarktung eignen.

Es bleibt in erster Linie immer bestehen was emotionalisiert, und höchstens im nachhinein was sich bewahrheitet. Da sind nämlich genug "moderner Mythen" im Umlauf über Dinosaurier.

Das tragische ist: einem ausgestorbenen Tier wie dem Tyrannosaurus tun wir heute nicht mehr weh, wenn wir in falsch und als Monster darstellen. Die übertrieben monsterhafte Darstellung des Weißen Hais hat jedoch eine wahre Hysterie ausgelöst, die den Tieren zum Verhängnis wurde und viele ungerechtfertigte Tötungen nach sich zog. Tatsächlich ist es um einiges wahrscheinlicher, durch einen Blitzschlag zu sterben als durch einen Haiangriff.

2

Er galt lange als der größte Raubsaurier und von ihm hat man viel Überreste gefunden, durch die man viel erfahren konnte, die zwei etwas größeren Fleischfresser, der giganoto und der...Wie heisst der noch gleich?....schreib ich später dazu wenn es mir einfällt. Gaben kaum Versteinerte Knochen her, bzw hat man sie auch erst um einiges später gefunden, deswegen wurde der rex am bekanntesten. So hab ich das mal gelesen.

Spinosaurier!!!!! 😂 genau so hieß der andere

Giganotosaurus ... gäbe noch diverse andere in dem Größenbereich.

1
@wonno93

Ich weiss nur die 2 :) und ich hab es nur mal irgendwo so aufgeschnappt

1
@Nathi4424

Ah, OK. Kannst dir z.B. auch btw über den Mapusaurus, Charcharadontosaurus, Acrocanthosaurus oder den Tarbosaurus einlesen, falls du mehr darüber sehen willst.

2
@wonno93

Ich habe mal einen Film über einen tarbosaurier "speckles" angeschaut ;)

Ich werd mal googeln, von den anderen hab ich noch nie gehört, interessant dass es mehrere riesige Raubsaurier gab...Mein Favorit ist ja der Allosaurier, auch wenn dieser nicht so groß war, diese Augenbrauendinger sehen geil aus :)

1
@Nathi4424

Du meinst die ausgeprägten Knochenhöcker wohl. An der Größe reicht er heran, nur war er eben deutlich schlanker gebaut. Aber selbst unter den Allosauriern war er nicht die größte Gattung, z.B. Saurophaganax wahr wohl größer.

2
@Nathi4424

Eigentlich brachte so gut wie jede Theropoden-Familie Riesenformen hervor, die in ihren jeweiligen Lebensräumen an der Spitze der Nahrungskette standen. Die größten Theropoden erreichten Körperlangen von 9 bis 13m, und bei den Spinosauriden sogar bis 16 oder gar 18m.

Hier aus einigen Theropodengruppen die "Rekordhalter":

Abelisauridae: Ekrixinatosaurus, 9-10m; 3-4t

Megalosauridae: Torvosaurus, 11m; 1,5-3t

Spinosauridae: Spinosaurus, Oxalaia; 13-18m; 5-12t

Allosauridae: Epanterias, Saurophaganax; 12-13m; 3-5t

Carcharodontosauridae: Carcharodontosaurus, Giganotosaurus, Mapusaurus, Acrocanthosaurus; 12-14m; 5-9t

Tyrannosauridae: Zhuchengtyrannus, Tarbosaurus, Tyrannosaurus; 12-13m; 7-9t

Ornithomimosauria: Deinocheirus; 11m; 6-9t

Therizinosauridae: Therizinosaurus; 9-11m, 5-7t

Oviraptoridae: Gigantoraptor; 7-8m; 1-1,4t

Dromaeosauridae: Utahraptor, Dakotaraptor, Achillobator; 5-7m, 0,3-0,7t

1

Weil er einer der gefährlichsten Jäger war außerdem ist der name im gegensatz zu vielen anderen einfach auszusprechen und zu merken weswegen ihn bereits viele kleinkinder lernen und sich merken können und ihn wahrscheinlich auch nicht mehr vergessen.

ich hoffe ich konnte helfen

Weil er einen kurzen Namen und ein großes Maul hat.

XD

3
@Nathi4424

Der wieder Erkennungswert ist sehr hoch. Er sieht aus wie ein zu groß geratenes Huhn ohne Federn mit dem Kopf eines Monsters.

1
@Fuchssprung

Und ohne Schnabel! ;P und ob er doch federn hatte, ist garnicht bewiesen :)

2

Was möchtest Du wissen?