Warum isst du Fleisch?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Weil es mir schmeckt und ich es mit gutem Gewissen essen kann. Ich weiß woher mein Fleisch kommt und das es nicht aus der Maßenindustrie ist. Zudem bezahle ich es angemessen und esse es nicht jeden Tag (zwei mal die Woche, vielleicht auch drei mal) 

Wieso sollte man auch verzichten und seinen Nahrungspool aus dem man die Nährstoffe zieht, künstlich einschränken?

Ich komme vom Land, Tiere haben Gefühle und werden geliebt, das heißt aber nicht das sie nicht auf dem Teller landen dürfen 

Schwierige Frage. Aber ich würde sagen, ich esse Fleisch, weil ich es von klein auf getan habe. Meine Eltern haben mir immer Felisch zum essen gegeben und mein Vater ist ein sehr großer Fleischliebhaber. Bei uns gibt es fast jeden Abend Fleisch. Egal in welcher Form.

Aber ich lehne manchmal sogar Fleisch ab, wie zb Schweinefleisch. Ich möchte Schwein einfach nicht essen. Frag nicht warum :I

Außerdem ist es auch gesund wenn man Fleisch ist. In Fleisch ist irgendwas drin, was dem Körper guttut (oder so, tut mir leid das weiß ich leider nicht mehr ganz genau)

Ja, deshalb esse ich Fleisch xD

Weil ich so aufgewachsen bin und es mir schmeckt. Mir würde der Fleischgeschmack fehlen, gerade bei Dingen die man nicht ersetzen kann. Ich esse gerne mal Tofu, Gemüsepfannen, Pizza und Aufläufe ohne Fleisch, Chili sin Carne, Pellkartoffeln etc., aber ein halbes Hähnchen wird nix.

Ich kann das mit meinem Gewissen vereinbaren, deshalb bin ich noch lange kein "überzeugter" Fleischesser. Ich bin ganz gewöhnlicher Omnivore. Fleisch ist Teil meines Speiseplans, ich finde das ebenso normal wie kein Fleisch zu essen.

Ich bin von klein auf damit aufgewachsen und könnte mir es nicht mehr vorstellen, ohne zu leben. Ich bin allerdings kein fleischliebhaber ich esse direkt schnitzel oder so eher selten nur auf schinken und so sachen kann ich nicht verzichten

aus sicht der ethik sollte man sich fragen, wo der begriff lebewesen anfängt und wo er aufhört in bezug als fleisch als nahrung, und pflanzen als nahrung. nur wenn ich mich rein pflanzlich ernähren würde, wäre ich trotzdem ein "mörder", da pflanzen auch lebewesen sind.

Weil ich damit aufgewachsen bin und es zu meinem "Kulturkreis" gehört - Fleisch essen war und ist für mich etwas vollkommen normales, zumal es mir schlichtweg schmeckt.

Ich habe neulich eine Woche ohne Fleisch gelebt weil ich nichts im Haus hatte. Nach dieser Woche hatte ich keinen Appetit mehr nur noch auf Fleisch. Außerdem war ich durch den Verzicht schlecht gelaunt.

1. Weil es mir schmeckt
2. Weil ich als Fleischesser in einer Notsituaton mehr Nahrung zur Verfügung hab als zb Vegetarier.
(Nr. 2 hat sicher auch was mit meinem Hobby zu tun, da ich mich für Überlebenstechniken interessiere)

Zu den Eiweißen und was man da immer hört kann ich nix sagen da ich mich damit nicht auskenne.

Mir ist es auch wichtig hochwertiges (eventuell selbst gejagtes) Fleisch zu essen und nicht irgendeinen Massentierhaltungs Müll...

Ich bin kein überzeugter Fleischesser, esse es aber manchmal. 

Ich bin kein Vegetarier, weil ich es für sehr umständlich halte. Viele Speisen die ich gerne mag, könnte ich dann nicht mehr essen. Ich weiß, dass Vegetarier nicht nur Brokkoli essen. Aber trotzdem würde mir einges abgehen. 

Außerdem möchte ich nicht, wenn ich wo eingeladen bin, den Gastgebern auf die Nerven gehen in dem ich dieses und jenes nicht esse. Wenn meine Oma was kocht, esse ich es. Wenn meine Mama was kocht, esse ich es. Wenn ein Kollege ein Wurstbrot ist, dann schnorr ich mir auch ein Stück. 

Wenn ich aber selber koche, dann fast immer vegetarisch. Wenn ich im Gasthaus bin, esse ich meistens Vegetarisches (auch Fisch)

Ich möchte wenig Fleisch essen, weil es die Umwelt belastet und weil es den Tieren in Massentierhaltung schlecht geht. 

Ich respektiere Vegetarier und finde es toll was sie machen. Veganer aber mag ich nicht. Diese sind zum einen oft agressive ideologische Veganer, zum anderen auch oft Scheinmoralisten. Sie essen keine tierischen Produkte weil die ja umweltschädigend sind, aber essen tropische Früchte oder chemische Erzeugnisse. Ganz toll! Ein Bio-Ei ist sicher umweltfreundlicher als eine Avokado aus Südamerika. 

Weil es schmeckt.

Ich muss nicht jeden Tag ein Steak auf dem Teller haben, aber gelegentlich gehört es für mich einfach dazu.

Und ich wüsste auch nicht warum man kein Fleisch essen sollte. Nahrhaft und lecker, zudem ist es nun mal so das die Tiere dafür gezüchtet werden.
Die Karotte fragt ja auch niemand ob sie gegessen werden will.

Bei mir kurz und knapp einfach, weil ich damit aufgewachsen bin und es mir schmeckt.

Weil es mir schmeckt, und ich danach nachhaltig gesättigt bin.

weil pfanzen auch lebewesen sind? wenn man leben möchte sollte man was zum esseh haben?

dem nächst gibt es fleisch vom chemiewerk? frisch gezüchtet? aber die zellen  werden auch mal gelebt haben?

Pflanzen'leben' aber recht mehr auch nicht. ( Es wäre ja auch nicht dasselbe wenn ich einen Hund umbringe oder eine Karotte esse.;) ) Trotzdem danke für deine Antwort. :)

0
@Darfnetleersein

hot dog mit möhre ist lecker?

du fragst? ich gebe antwort? und lasse mich nicht gerne in eine schulblade stecken?

woher weist du das es verschidene arten von leben gibt?

0
@robi187

Robi, an Fragezeichen scheint es dir nicht zu mangeln. Was hat es damit auf sich?

0

Sättigt mich und schmeckt mir.

Und aus der Sicht der Ethik? :)

0
@Darfnetleersein

Aus der Sicht der Ethik ist das natürlich verwerflich..Aber wo wollen wir anfangen wenn es um die Ehtik geht? Beim Auto Fahren und der Umwelt? Bei den Arbeitsbedingungen der Kleidung, die wir täglich kaufen und uns denken: Ach, wieder ein Schnapper gemacht... ? ;-)

2

Weil es mir schmeckt.

Was möchtest Du wissen?