Wie du schon sagst - wenn sie nicht will, kannst du nichts machen. Nur weil ihr euch nochmal begegnet, hast du ja nicht plötzlich eine "Chance" bei ihr.

Ich würde an deiner Stelle gar nicht weiter vorgehen.

...zur Antwort

Unter den Einstellungen kannst du SafeSearch aktivieren, so dass solche Ergebnisse herausgefiltert werden.

Letztendlich hat Google wohl kein Interesse daran solche Inhalte ganz generell zu sperren.

...zur Antwort

Die Bibel ist kein Sachtext, sondern in erster Linie sinnbildlich zu verstehen - auch Adam und Eva sind nur eine exemplarische Darstellung der Erschaffung der Menschen.

Genauso wenig wirst du heutzutage noch jemanden finden, der ersthaft daran glaubt, dass die Erde in sieben Tagen erschaffen wurde.

...zur Antwort

Muss ich mehr zahlen als meine Freundin (Unterhalt etc.)?

Hallo zusammen,

ich(m, 28J.) bin seit 1 Jahr mit meiner Freundin(w, 26J.) in einer Beziehung. Beim Thema zusammen in eine gemeinsame Wohnung zu ziehen, kommen soviele Komplikationen, die mich zu den Gedanken führen, die Beziehung zu beenden.

Finanziell sieht es so aus, dass wir beide ein Einkommen von ca. 2000€ netto pro Person haben (sie hat sogar noch ein 13. Gehalt). Ich habe monatlich 200€ Spritkosten (berufsbedingt) und sie 50€.

So gesehen, verdient sie sogar mehr als ich.

Meine Freundin meint, ich müsste an Unterhalt etc. mehr bezahlen, Essen ausgeben, wenn man mal unterwegs ist usw., da es für einen Mann so selbstverständlich sei.

Prinzipiell sehe ich das genauso, da der Mann in der Regel ja auch mehr verdient. Aber bei unserem Fall sieht es so aus, dass sie derzeit sogar mehr verdient. Ich sehe das so, dass man sich bei den Kosten prozentual im Gleichgewicht befinden sollte. Sprich wenn der Mann mehr verdient, zahlt der Mann mehr. Wenn beide gleich viel verdienen, dann zahlt jeder gleich viel. Oder sehe ich das völlig falsch?

Des Weiteren wirft sie mir vor, ich hätte die Arbeit so weit weg ausgesucht, und dürfte somit das Argument der Spritkosten gar nicht erwähnen (was totaler Humbug ist, da ich mir die Arbeitsstelle sicherlich nicht so weit weg ausgesucht habe, sondern weil der Arbeitsmarkt derzeit nichts anderes hergibt).

Jetzt kommt noch hinzu, dass sich die gemeinsame Wohnung in Ihrem Ort befinden soll, da sie sehr heimat verbunden ist. Auch hier kommt ich ihr entgegen und wäre bereit, in ihre Stadt zu ziehen, was meine Spritkosten nochmal um 100€ erweitern würde, 300€ Gesamt).

Im Vergleich bleibt bei ihr also am Ende des Monats schon ne Ecke mehr über, trotzdem soll ich ~65% der Kosten übernehmen.

Welche Meinung habt ihr dazu? Ich kann ihre Meinung nicht nachvollziehen. Wenn ich irgendwann mal 500€ mehr als sie im Monat verdiene, dann kann ich gerne 65% der Kosten übernehmen. Aber bei der aktuellen finanziellen Lage, habe ich Null Verständnis dafür. Das alles bringt mich in den Gedankenstrudel, Schluss zu machen.

Mfg

Thorben

...zur Frage

Letztendlich muss jedes Paar sich selbst darauf einigen, wie es die Finanzen klärt - dass du mit ihrem Vorschlag nicht glücklich bist, verstehe ich dabei vollkommen. Unter der Prämisse, dass du trotz gleichem Verdienst mehr zahlen sollst, würde ich nicht mit ihr zusammenziehen.

Mein Partner und ich trennen unser Geld überhaupt nicht, wir haben zwar jeder ein eigenes Konto, letztendlich rechnen wir aber mit "unserem" Geld. Ist sein Konto leer, nutzt er eben meine Ec-Karte oder ich zahle, und umgekehrt. Und das sogar trotz zeitweise recht großen Einkommensunterschieden.

Eine Beziehung, in der jeder ständig in "meins" und "deins" aufteilt und auf den eigenen größtmöglichen Vorteil bedacht ist, wäre nichts für mich.

...zur Antwort

Ja, das dürfen sie.

...zur Antwort

Was verstehst du denn unter einer "Elite-Uni"?
Wenn du einen Abschluss von Harvard hast, dürfte das schon einen Unterschied machen.

Ob man aber in Deutschland an einer Uni oder Fh studiert hat, ist Arbeitgebern relativ egal.

...zur Antwort

Als Erwachsener kann man prinzipiell so viele Wohnungen anmieten, wie man will - wenn die Vermieter das mitmachen und man es sich leisten kann.

Als Elternteil hat man den Kindern gegenüber eine Aufsichtspflicht zu erfüllen, vier Kinder allein in einer Wohnung wohnen zu lassen, ist daher wohl nicht möglich, nein.

...zur Antwort

Das kommt wohl darauf an, wie es überhaupt weiter geht - sind deine Eltern in der Lage, dich ausreichend zu unterstützen? Soll das Baby bei dir aufwachsen? Zieht ihr in ein Mutter-Kind-Heim?

Prinzipiell hast auch du die Möglichkeit in Elternzeit zu gehen, wobei es sicher vorteilhaft ist, so schnell wie möglich wieder zur Schule zu gehen und deinen Abschluss zu machen.

Du solltest das mit deinen Eltern und dem Jugendamt besprechen.

...zur Antwort

Du solltest dich am besten direkt bei dem Internat informieren, welches du besuchen möchtest.

Fraglich dürfte allerdings in erster Linie sein, wer das bezahlen soll.

...zur Antwort