Wie willst du sonst duschen, wenn nicht nackt? Duschst du etwa in Badehose?

In Island muss man im Schwimmbad nackt und gründlich duschen, da sitzt einer im Bad, der schaut, dass du da nicht einfach durchgehst, sondern auch richtig duschst.

...zur Antwort

Wenn, dann den Google Translator. Auch der ist allerdings mit äußerster Vorsicht zu benutzen und liefert manchmal absoluten Unsinn. Man sollte den also nur verwenden, um etwas aus einer Fremdsprache für sich in die eigene Sprache zu übersetzen und im Zweifel ein Onlinewörterbuch parallel benutzen.

Kein maschinelles Übersetzungsprogramm wird jemals so gut sein, dass es den Menschen als Übersetzer ersetzen wird!

...zur Antwort

Ich bin einer der Reisenden, die die Flixbus-Verbindungen meist komplett durchfahren (dieses Wochenende geht es z.B. von Düsseldorf nach Marseille), aber je nach Verbindung fahren nicht unbedingt alle die ganze Strecke durch. Auf der Strecke von Leverkusen nach Stockholm war ich z.B. damals glaube ich der einzige, der sich die 22 Stunden Fahrt komplett angetan hat. Die meisten Leute steigen entweder zwischendurch irgendwo innerhalb Deutschlands aus oder später irgendwo dazu.

Man muss nicht bis zur Endhaltestelle durchfahren, es ist an nahezu jeder Haltestelle unterwegs möglich, auszusteigen, wenn man die Strecke vorher so gebucht bzw. beim Fahrer bezahlt hat.

...zur Antwort

Ich bezahle, wenn ich mir Kleinigkeiten im Supermarkt kaufe, möglichst passend, bzw. rechne mir den Preis vorher genau aus und halte das Geld abgezählt bereit.

Die Kassierer/-innen freuen sich über Kleingeld, auch, wenn mittlerweile vermehrt mit Karte gezahlt wird.

...zur Antwort

"Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss. Hat mir eine Kollegin ihrerseits empfohlen. Das spielt in einer Phantasiewelt und erzählt die Geschichte von Kvothe, der im jetzt unter dem Tarnnamen Kote ein Gasthaus besitzt, als Kvothe aber eine berühmte Persönlichkeit war und einem Chronisten, der ihn aufgespürt hat, seine Geschichte erzählt. 

In dieser Welt gibt es Magie, beispielsweise haben alle Dinge einen Namen, mit dem sie kontrolliert werden können, wenn man den Namen kennt, in dieser Welt gibt es auch Dämonen, die Chandrian, die Kvothes Eltern umgebracht haben, als er ein kleiner Junge war und über die er mehr erfahren will.

Mehr verrate ich an dieser Stelle nicht.

...zur Antwort

Ein (m), eine (f), ein (n) sind unbestimmte Artikel im Gegensatz zu den bestimmten Artikeln (der, die das). Bei "einen" gehst du schon einen Schritt weiter zur Beugung, "einen" ist der Akkusativ der Maskulinform im Singular. 

Den unbestimmten Artikel benutzt du, wenn du zum Beispiel Sachen zum ersten Mal erwähnst oder es sich um etwas beliebiges handelt: 

Ich kaufe ein Buch. Ich habe einen Freund. Ich esse ein Eis. Ein Auto fährt über die Straße.

Den bestimmten Artikel benutzt du, wenn das Subjekt oder Objekt bereits bekannt sind:

Ich kaufe einen Apfel. Ich werde den Apfel (den, den ich gekauft habe) zu Hause essen.

An der Straße steht ein Haus. Das Haus an der Straße ist weiß gestrichen.

Das "&" benutzt man nur bei Firmennamen, ansonsten schreibt man "und".

...zur Antwort

Wenn du die Eier als Rührei gegessen hast, waren sie vorher sehr wahrscheinlich in der Pfanne. Das heißt, dass eventuelle Keime sehr wahrscheinlich durch die Hitze abgetötet wurden. Vorausgesetzt, du hast die stark und lange genug erhitzt. In professionellen Hotel-/Gastroküchen achtet man darauf, dass die Temperatur von warmen Speisen im Inneren mindestens 65°C hat.

...zur Antwort

Na und? Einige fangen früher an, einige später.

Nur, weil einige schon mit 13 oder gar noch früher loslegen, ist das noch lange nicht die Norm.

...zur Antwort

Niemand ist hässlich, lass dir das von niemandem einreden! Jeder Mensch hat schöne Seiten. Außerdem kommt es nicht nur auf das Äußere an (außer natürlich bei geistig 12 gebliebenen Jungs jeden Alters), Sympathie spielt eine viel wichtigere Rolle.

...zur Antwort