Warum heißt es "griechische Mythologie" und nicht "griechische Religion"?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Mit der etwas abwertenden Bezeichnung "Mythologie" nimmt der moderne Betrachter etwas Abstand von abgestorbenen antiken Religionen. Damit wertet er die modernen Religionen entsprechend auf. Der Begriff "Religion" beinhaltet eine zu respektierende Bekenntnishaftigkeit im Gegensatz zum Begriff "Mythologie". Natürlich tauchen in antiken Helden-Mythen durchaus ähnliche religiöse Gestalten auf wie im alten christlichen Testament (Da gibt es sogar literaturgeschichtliche Verbindungen!). Diese Schriften wurden allerdings niemals als "Heilige Schriften" kanonisiert und damit zum Grundlagen-Dokument von Glaubensgemeinschaften.

Ich habe mal ein Semester vergleichende Religionswissenschaft studiert und die antike griechische Religion war Bestandteil davon. Sie wird also schon als Religion anerkannt. Ich denke, dass sie allgemein eher als Mythologie bezeichnet wird, weil wir vor allem die Heldengeschichten (z.B. die Ilias und die Odyssee) kennen und diese als spannende Geschichten ansehen, aber nicht mit Religion assoziieren.

Weil die griechische Mythologie auch aus fiktiven Helden und Geschichten besteht, vergleichbar mit unseren heutigen Märchen. Zudem enstammt dieser Mythologie kein festes Regelwerk oder Moralkodex, was untypisch für eine "normale" Religion wäre. Zu guter letzt waren die Griechen eins der ersten Völker, die versucht haben die Welt wissenschaftlich, also ohne Götter zu erklären, deshalb ist fraglich wie "gläubig" sie tatsächlich waren.

Weil die griechische Mythologie nur die Gesamtheit der alten sagenhaften griechischen Geschichten (Mythen) ist, in denen Götter und Menschen vorkommen.

Der Witz ist, das das noch nicht so eindeutig getrennt war. Mein Paps, der olle Homer, aber auch die Theogonie von Hesiod z. B. sind eben beides. Um dir den Geist davon zu vermitteln müßten wir ein Seminar veranstalten. Das geht nicht mal eben hier. Aber ich kann dir einen Buchtipp geben:

Ernst Cassirer - Mythos und Religion, in: Versuch über den Menschen.

Mythologie bedeutet "Sagen"/"Märchen" - Religion jedoch ist der strenge, gradläufende Glauben, welchen die Mythologie nicht hat (z.b. die 12 Götter - sind Sagen)

Mythos heißt Göttergeschichte, und eine Mythologie ist eine Lehre von Göttergeschichten.

Eine Religion ist ein System mit Regeln, Gebäuden, Religionspersonal usw. zur Ausübung eines Kultes.

Es gab aber auch im Hellenismus "griechische Religion(en)", z. B. die Myterienreligion(en), wo Menschen in einen bestimmten Kult eingeführt wurden und wo sie diese Religion mehr oder weniger systematisch ausübten.

Glaubensrichtungen die ausgestorben oder fast vergessen sind werden zu Mythen eine Mischung aus Glaube und Fiktion. Das ist eine Klassifizierung der Moderne.

Der britische Schriftsteller Robert Graves definierte Mythologie als „Erforschung jener religiösen oder heldenhaften Legenden, die in der Erfahrung des Studierenden so fremdartig sind, dass er sie nicht für wahr halten kann.“ (Wikipedia) Mythen kommen auch im Christentum, z.b. als Schöpfungsgeschichte, vor.

das ist so, weil in der Grichischen Mythologie viele Mythen von Götter, Mythenwesen etc. vorkommen, was bei Religion nicht in diesem Maas vorkommt und bei Religionen keine Mythenwesen vorkommen.

Soulwax 02.04.2012, 00:29

In 2000 Jahren wären womöglich Krishna, Mohammed und Buddha mythologische "Kreaturen". Merkst du was?

0
Mimosa1 02.04.2012, 21:49
@Soulwax

Ich meine damit sowas wie Zentauren oder Medusen, das sind Leute die nicht im Mittelpunkt der Religion stehen

0
AgnesaF 04.04.2012, 03:17
@Mimosa1

Im Christentum gibt es auch Engel, Hexen und Drachen. Wo ist der Unterschied?

0
dompfeifer 02.04.2012, 15:29

Damit hast Du jetzt aber gar nichts gesagt über den Unterschied zwischen den religiösen Mächten der alten Griechen und denen der modernen Gläubigen. Die Frage heißt, "warum nennen wir das eine Mythologie und das andere Religion?" Der Kommentierer Soulwax merkt da schon etwas.

0
  1. Nun, in der Bibel geht es auch um viele Mythen. 2. Man könnte es ja auch xy-Religion nennen, aber wir nennen es "griechische Mythologie". 3. Die Griechen haben an die Götterwelt und die Geschichten geglaubt, und sie sich nicht nur zum Spaß erzählt. 4. Wikipedia kenn ich auch, gibt aber keinerlei Antwort auf die Frage.

das sind geschichten über taten der götter

Erst einmal kann es keine griechische Religion geben-Es heißt ja auch nicht deutsche Religion, türkische Religion/what ever-Der Ursprung kann aus Griechenland kommen.

findesciecle 02.04.2012, 02:07

DAs ist ein totaler Unsinn! Der Glaube an die griechische Götterwelt war im ganzen Mittelmeerraum - mindestens in den Kolonien - verbreitet -später kam nochmal ein Schub durch Alexander.

0
HeavensKinetik 02.04.2012, 10:52
@findesciecle

Du verstehst es nicht-Denke nochmal genauer nach, lies die Antwort und kommentiere dann erst-Das war nämlich gar nicht meine Aussage...

0
findesciecle 02.04.2012, 22:26
@HeavensKinetik

ok - ich verstehe, was du meinst - wenn du es so spitzfindig nimmst- dann stimmt es natürlich. Dann kritisiere ich eben, wie spitzfindig du die Frage genommen hast!

0
Radigost 02.04.2012, 21:40

Dein Vergleich mit der deutschen Religion und der türkischen Religion passt hinten und vorne nicht. Es kann keine deutsche Religion geben, da zu heidnischen Zeiten das deutsche Volk in dem Sinne noch nicht existent war. Es gab aber die GERMANISCHE Religion vor dem Christentum. Die Türken hatten vor dem Islam auch ihr Heidentum, jedoch gibt/gab es da Überschneidungen zu dem mongolischen Schamanismus.

"Griechische Religion" ist eine gute Bezeichnung, da die griechische Götterwelt nur bei den Griechen Bedeutung hatte oder bei gräzisierten Bevölkerungen.

Richtige Bezeichnungen verschiedener alten Religionen Europas: Germanische Religion, Keltische Religion, Slawische Religion, Baltische Religion, GRIECHISCHE Religion, ..

0

Besser: Warum heißt es »christliche Religion« und nicht »christliche Mythologie«?

Was möchtest Du wissen?