Warum hat Russland verhindert, dass Tschetschenien unabhängig wird?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Antwrt auf diese Frage würde ein ganzes Buch einnehmen. Kurz das Wesentliche: Nach der Unabhängigkeitserklärung wurde Tschetschenien de facto eine unabhängige Republik, sie wurde jedoch von keinem Land der Welt anerkannt. Das Land hatte seine staatlichen Symbole wie Flagge, Wappen, Hyme und eine Regierung, ein Parlament und weltliche Gerichte. Es war die Schaffung einer kleinen Armee und einer eigenen Währung, des Nakhars, geplant.

In der Realität war das neue Staatssystem äußerst ineffizient. Die Wirtschaft kriminalisierte sich vollständig, kriminelle Strukturen machten Geschäfte mit Geiseln, Diebstahl von Rohöl, betrieben Drogenhandel, in der Republik blühte der Handel mit Sklaven.

Darüber hinaus wurden ethnische Säuberungen durchgeführt, die zum Exodus der nicht-tschetschenischen Bevölkerung führten. Ich poste Dir mal einen weiterführenden Artikel, der die damaligen Unabhängigkeitsbestrebungen Tschetscheniens und deren Folgen genauer beleuchtet: http://izvestia.ru/news/299041

1993 - 1994 beginnt sich eine Opposition zum Regime Dzhokhar Dudaevs zu formieren. Im  Dezember 1993 entsteht der sogenannte Provisorische Rat der Tschetschenischen Republik, der sich als einziges legitimes Machtorgan ausgerufen und zum Ziel gesetzt hat, Dzhokhar Dudaev militärisch zu stürzen. Der Provisorische Rat wurde aktiv von Russland unterstützt. Im November erlitt der Prov. Rat durch die Übermacht tschetschenischer Kämpfer und einer Vielzahl ausländischer Söldner, die vornehmlich aus dem arabischen Ausland stammten, eine schwere Niederlage. Diese Scheitern war der Prolog und der Anfang des tschetschenischen Konflikts. Nach der endgültigen Vernichtung der Bandentruppen und ihrer Köpfe sowie zahlreicher vom Ausland gesteuerter Teroristen (einer deren Köpfe, Akhmed Khalidovich Zakaev, genießt heute in Großbritannien Asyl) im Laufe des sog. 2. Tschetschenischen Krieges, wurde das Land vom Terror befreit und damit begonnen, eine Zivilgesellschaft aufzubauen.

Heute genießt Tschetschenien eine weitgehende Autonomie innerhalb der Russischen Föderation. Kultur, Religionsausübung und Sprache werden vom russischen Staat gewähreistet. Über 80% der Bevölkerung sprechen sich für einen Verbleib in der Föderation aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeVau
16.01.2016, 13:16

Man sollte in diesem Zusammenhang auch nicht vergessen, dass in Tschetschenien der Versuch unternommen wurde, Russland in die Dschihad-Falle tappen zu lassen, wie seinerzeit die Sowjetunion in Afghanistan.

Die ausländischen Söldner wurden schließlich nicht mit tschetschenischem Geld bezahlt.

Dazu einen aufschlussreichen Artikel von 2004:
http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Tschetschenien/steinberg.html

3

Auch Russland ist ein Vielvölkerstaat. Schert eine Ethnie aus, können leicht weitere folgen, die gleichfalls ihre nationalen Gelüste befriedigen wollen. Am Ende ist das Russland ein bloßer Torso, geschwächt und voll der Verluste. Preisfrage. Wem wird das wohl nutzen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seite a) -> Russland behindert Unabhängigkeit

Seite b) -> USA stacheln Volksgruppen an & unterstützen diese bei Terrorismus ( wie Afghanistan, Swoboda-Ukranie, Syrien (ISIS / FSA / Daesh / AlQuaeda / ...),

Die Terroristen der Einen Seite sind die Freiheitskämpfer der Anderen Seite

Die Freiheitskämpfer der Einen Seite sind die Terroristen der Anderen Seite

so auch in besetztem Palästina, Afghanistan, Ukraine, Georgien, früher Kuba, früher Süd-Afrika ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube russische Machthaber wollen einfach nicht noch eine territoriale Einbusse auf ihrem Zeugnis (vor allem während die USA ständig wachsen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus der ehemaligen UDSSR (Sowjetunion) sind 14 Laender (glaube ich) ausgeschert.Einen weiteren Gesichtsverlust wollte Putin nicht hinnehmen.  LG  gadus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von surfenohneende
15.01.2016, 21:37

Schon das Russische Reich ( zaristischer Vorgänger der UdSSR) hatte faktisch die Ausmaße der UdSSR

0
Kommentar von VladimirMakarow
16.01.2016, 00:54

15 Staaten davon 11 auf europäischen Grund und 4 in Vorderasien 

Estland, Lettland, Litauen, belarus, Ukraine, russische Föderation, Moldawien, Kasachstan, Aserbaidschan, Armenien, Georgien, Kirgisistan Turkmenistan, Tadschikistan, Usbekistan 

0

Putin hat zwar den Krieg beendet aber egal mein Kleiner Troll,  viel lernen du noch musst 

Der Krieg begann wegen der von Westen gefeierten olligarchen Regierung mit ihrer korrupten Jelzyn Marionette 

Russland hat Ausserdem auf Terror gegen ethnische Russen reagiert,  da das Vorgehen im Kaukasus nichts mit legitimer Abspaltung zu tun hatte 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VladimirMakarow
16.01.2016, 00:59

Sry das Troll sollte sich auf einen bestimmten User beziehen 

Nicht persönlich nehmen,  warst nicht du gemeint,  hab mich vertan 

Russland wollte nicht auf das Gebiet verzichten und schon Garnicht nach den tschetschenischen Terror Drohungen 

1

Tschetschenien ist zu 95 % von Tschetschenen bevölkert, gehört aber zu Russland. Die Tschetschenen wollten unabhängig werden und ihren eigenen Staat gründen. Das ließ Russland nicht zu. Erstens will Russland nicht auf das Gebiet verzichten, zweitens gibt es noch viele andere Gebiete in Russland, in denen nicht Russen, sondern andere Volksgruppen die Mehrheit haben. Wenn Russland den Tschetschenen die Unabhängigkeit gelassen hätte, hätten vielleicht auch diese die Unabhängigkeit gefordert.

Interessant ist der Konflikt heute vor allem vor dem Hintergrund des Ukraine-Konflikts: Russland annektierte die Krim und fordert die Unabhängigkeit der Ostukraine, da dort die Bevölkerungsmehrheit Russen sind. Diese sollten selbst entscheiden können, ob sie weiter zur Ukraine gehören wollen oder nicht. Diese Sorge Russlands um das Selbstbestimmungsrecht wäre aber nur ehrlich, wenn Russland generell danach handeln würde und nicht nur dann, wenn es fremde Gebiete annektieren will. Da es sich um das Selbstbestimmungsrecht der Tschetschenen aber überhaupt nicht kümmert, sondern auf deren Forderung mit schweren Waffen geantwortet hat, als diese es einforderten, ist seine Sorge um das Selbstbestimmungsrecht der Russen im Osten der Ukraine, deren Bevölkerungsanteil übrigens auch dort nirgendwo auch nur annähernd 95% erreicht, mehr als scheinheilig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Solnnis
15.01.2016, 21:32

Eine kleine Bemerkung von mir. Du sprichst die Russen in der Ostukraine an, verschweigst aber, dass dort sehr viele Ukrainer leben, die russisch sprechen und auch eher Russland näherstehen als der Ukraine. Die Ostukraine hat auch eine lange Geschichte mit Russland und ist sehr russisch geprägt. 

0
Kommentar von dimawowaputjew
15.01.2016, 21:43

95,3% das sind die Zahlen von heute, nach den ethnischen Säuberungen. 1990 waren es gut 23% Russen und knapp 58% Tschetschenen. Und von 85 Subjekten der Russländischen Föderation sind 72 mit Russischer Bevölkerungsmehrheit bewohnt. Das nur, um die Zahlen richtig zu rücken...

0

Was möchtest Du wissen?