Wenn Russland Kriegsverbrecher ist, ist es auch die USA?

Das Ergebnis basiert auf 41 Abstimmungen

Russland ist der wahre Kriegstreiber 56%
USA ist wahre Kriegstreiber 44%

14 Antworten

Diese Gegenüberstellung lehne ich in dieser Form ab. Sie suggeriert, dass es nur einen "wahren K." geben könnte, dabei schreibst du ja selber, dass beide Staaten in Kriege verwickelt waren.

Eben, beide waren verwickelt, warum sollte ich mich da für eine Seite entscheiden?

Zudem ist "das Weltbild, welches die USA haben (sollten)" etwas anderes. Du willst ja eher unsere Meinung dazu wissen. Das Weltbild der USA ist das, welches die US-Amerikaner haben (nicht wir).

Man muss Konflikte getrennt betrachten. Man kann der Biden-Administration nicht die Fehler anlasten, welche z.B. die Bush-Administration gemacht hatte. Das wäre nicht fair. Ich laste den Ukraine-Krieg auch nicht der gesamten russischen Bevölkerung an, ich weiß sehr wohl, dass es auch viele Kritiker dieses Einsatzes gibt.

Man sollte daher differenzieren.

Auch ist die Art der Konflikte anders, so haben die USA nicht Mexiko oder Kanada angegriffen, um ihr Territorium zu erweitern. Der Angriff auf die Ukraine dient dem Zweck, große Teile Russland einzuverleiben (das war auch im Irak-Krieg nie der Fall, der Irak ist weiterhin kein Teil der USA).

Zudem ist der Anlass zu betrachten. Welche Anlässe gab es z.B. im Irak?
Der Irak war eben kein friedliches Gebiet, vielmehr gab es einen Saddam Hussein, der (völlig unabhängig von Russland oder den USA) Verbrechen an Teilen der Bevölkerung verübte. Dies darf man nicht weglassen aus der Betrachtung.

Das bedeutet NICHT, dass ich die Bush-Administration hier pauschal verteidigen würde. Dennoch sollte das zeigen, dass dies kein Angriffskrieg auf ein friedliches Land war (Kinder sind auch durch Husseins Angriffe gestorben). Und dass es kein Krieg war, der das US-Territorium erweitern sollte.

"Am 16. März 1988 ließ Saddam die Stadt Halabdscha in Luftangriffen mit Giftgas attackieren. Von den 70 000 Einwohnern kamen 5000 Menschen , vor allem Frauen und Kinder, ums Leben. Der Angriff auf Halabdscha war der schwerste, aber nicht der einzige auf kurdische Städte. Nach Schätzungen verschiedener Menschenrechtsorganisationen sollen mehr als 100 000 Kurden ihr Leben durch Saddams Feldzug verloren haben."

Und dass man Obama "Kriegstreiberei" vorgeworfen hatte, hat mich schon deshalb geärgert, weil diese Leute meist gar nicht genau hingesehen haben, was da alles an schlimmen Dingen (ohne die USA) passiert ist in Syrien. Übrigens auch mit Giftgas.

Mich ärgern oberflächliche Betrachtungen, dabei kann man so viel nachlesen, wenn man will. Nicht immer nur an die USA und Russland denken, der Nahe Osten ist auch ohne deren Eingreifen ein sehr schwieriger Raum für Frieden.

so haben die USA nicht Mexiko oder Kanada angegriffen, um ihr Territorium zu erweitern.

Beim Mexikanisch-Amerikanischen Krieg 1846-1848 war das Kriegsziel doch genau das, oder nicht?

Zudem ist der Anlass zu betrachten. Welche Anlässe gab es z.B. im Irak?

Nun hättest Du ja konkret die Anlässe nennen können, die auch die beiden Bush-Administrationen angegeben haben:

Unter der Präsidentschaft von George H. W. Bush die Operationen Desert Shield und Desert Storm durch Streitkräfte der USA und des UK, zusammen mit denen von Kuwait und Saudi-Arabien. Anlaß war die Invasion des Irak in Kuwait 1990. Man hielt es für nötig, auf diesen real gegebenen Anlaß noch die erfundene Brutkasten-Lüge oben draufzusetzen.

Unter der Präsidentschaft von George W. Bush die Operation Iraqi Freedom durch eine Koalition der Willigen, für die der Anschlag vom 11. September 2001 der vorgebliche Anlaß war, verbunden mit der Suche nach weapons of mass destruction, die jedoch ergebnislos blieb.

Statt das zu sagen, hast Du nun beschrieben, was für üble Verbrechen Saddam Hussein verübt hat. Wieso denn? Dies waren eben *nicht* die Kriegsanlässe für die westlichen Nationen, die sein Regime 2003 zu Fall brachten.

Noch weniger waren Husseins Verbrechen gegen die Kurden, die Du ja hervorhebst, Anlaß für irgendjemanden aus der selbsternannten westlichen Wertegemeinschaft, ihm Einhalt zu gebieten.

Im Gegenteil: Der Angriff auf Halabdscha geschah im Verlauf des Iran-Irak-Krieges 1980-1988, den der Irak begonnen hatte, und der viele hunderttausend Menschenleben kostete. Die Bundesrepublik Deutschland belieferte damals den Irak mit Kriegsmaterial und mit Ausrüstung, die zur Giftgasproduktion diente. Griechenland und Türkei, ebenfalls NATO-Staaten, belieferten den Iran. Zahlreiche Staaten, einschließlich der Sowjetunion und der USA, lieferten Waffen an beide Kriegsparteien zugleich: Irak und Iran.

Der amerikanische Geostratege George Friedman hat dies 2015 bei seiner Rede vor dem Chicago Council on Global Affairs als Vorbild empfohlen:

The policy that I would recommend is the one that Ronald Reagan adopted toward Iran and Iraq. He funded both sides so they would fight each other and not fight us. It was cynical, it was certainly not moral, it worked.

https://www.youtube.com/watch?v=QeLu_yyz3tc (ab 59:43)

Die Politik die ich empfehlen würde, ist die, die Ronald Reagan angewendet hat, im Iran und im Irak: Iran-Irak-Krieg 1980 bis 1988. Er finanzierte beide Seiten, so dass sie gegeneinander kämpften und nicht gegen uns. Das war zynisch, es war gewiß nicht moralisch, es funktionierte.

https://www.youtube.com/watch?v=vln_ApfoFgw (ab 4:17)

3

Sry aber so objektiv du auch bist, dein Geschichtswissen hat sehr große Lücken und du verwechselst oft Behauptungen mit Fakten.

3

@ OlliBjoern: sehr gute und objektive Antwort!

0
Russland ist der wahre Kriegstreiber

Zumindest aktuell.

Was ein Kriegsverbrechen ist, ist definiert - wenn Kinder sterben, heisst dass noch lange nicht, dass es sich um Kriegsverbrechen handelt.

Es deutet einiges darauf hin, dass in der Ukraine durch russische Streitkräfte massiv Kriegsverbrechen begangen wurden, wahrscheinlich mehr und gezielter, als durch die amerikanischen Streitkräfte bei einem lokalen Konflikt.

Ein Kriegstreiber ist übrigens was anderes, als ein Kriegsverbrecher: Ein Kriegstreiber muss keine Kriegsverbrechen begehen und wer Kriegsverbrechen begeht, muss kein Kriegstreiber sein

Russland ist der wahre Kriegstreiber

Die Kriege die die USA führten waren alles keine Angriffskriege um mehr Land zu gewinnen.

Die USA hat hauptsächlich Kriege geführt damit der Kommunismus sich nicht weiter ausbreitete und gegen Terrororganistationen.

Hätte die USA nicht in den 50ern im vorigen Jhd. in Korea Südkorea unterstützt, würden es ihnen genauso schlecht gehen wie in Nordkorea, wo MIllionen schon verhungert sind.

Auch Südvietnam wollte Hilfe gegen die Kommunisten, dort war aber nicht zu gewinnen gegen die Partisanen. Hätte Südvietnam gewonnen, hätte sich das Land einen grossen Umweg über den Kommunismus sparen können und tausende Bootpeople würden noch leben.

Hätte die USA nicht im 2. IRAK Krieg Kuweit gegen Hussein verteildigt, wäre heute deren ÖLquellen in irakischer Hand.

Stimmt stimmt habs vergessen die haben ja kein Angriffsministerium nur ein Verteidigungsministerium deswegen

1

Was möchtest Du wissen?