Warum hat Gott schwarze Löcher erschaffen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil ohne Schwerkraft keine Sterne und Planeten entstehen können, ohne Sterne und Planeten kein Leben und so weiter, aber wenn ein begrenzter Fusionsbrennstoffvorrat in einem Stern ausreichend aufgebraucht ist und der Strahlungsdruck nicht mehr ausreicht um der eigenen Schwerkraft entgegen zu wirken, dann kollabiert der Stern zu einem gewissen Grad. Wenn dieser Stern dabei schwer genug ist, kann er zu einem Schwarzen Loch kollabieren. Das bewirkt nicht Gott, sondern ist eine logische Konsequenz aufgrund von Naturgesetzen, denen wir unsere Existenz verdanken. Hast Du etwa was dagegen, dass es Dir möglich ist, zu leben? Wenn nicht, dann solltest Du zufrieden sein, dass all das, was es gibt, auch entsprechend existiert.

Wow, JT, kannst ja richtig materialistisch sein!

0

Welcher Gott hat was erschaffen. Es gibt keinen Gott. Die schwarzen löcher sind von der Pysik erschaffen worden. Kann man auch nicht sagen. Sie sind entstanden weil wie die Physik es beschreibt es gar nicht anders sein kann.;)

hhhhh.. von der Physik erschaffen. Ja nee, ist klar....

0

Ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

1
@comhb3mpqy

Danke aber brauche ich nicht. Ich bin Christ, Getauft, Konfirmiert, leider nicht verheiratet, zahle mit Überzeugung Kirchensteuer, aber glaube nicht an Gott.;)

1
@ch62718ris

Darf ich fragen, warum Sie aus Überzeugung Kirchensteuer zahlen, wenn Sie nicht an Gott glauben? Sowas hört man selten.

1
@comhb3mpqy

Ich zahle sie, weil ich christlich denke. Es gibt Leúte die das Geld sehr brauchen können. Bei Spenden müßte ich mir wieder überlegen wo Spende ich am besten etc.

2

Ich wandel die Frage mal um und frage: "Sind schwarze Löcher für die Menschheit wichtig?"

Das mache ich einfach deswegen um hier keine Konflikte bezüglich irgendeiner Religion zu haben. Ob es ein Gott war oder schlichter Zufall beziehungsweise es auf natürlicher Weise physikalisch gar nicht anders möglich ist spielt dafür erst mal keine Rolle.

Es gibt ja unterschiedliche Formen schwarzer Löcher. Am bekanntesten sind sicher stellare schwarze Löcher - also solche, die nach dem Ableben masserreicher Sterne entstehen. Die dürften für die Menschheit erst mal eine untergeordnete Rolle spielen - anderswo vielleicht nicht. Das hängt sicher von der Sternenkonstellation ab, aber es gibt beispielsweise Sternensysteme, die als Doppelsternsystem mit einem schwarzen Loch und einen normalen Stern funktionieren könnten und um sich rum ein stabiles Planetensystem bilden könnten. Das aber nur nebenher - der Erde ist das eher nicht wichtig.

Supermassereiche Löcher wie Sagittarius A, welches das Zentrum unserer Galaxie - der Milchstraße - darstellt, dürfte für die Erde eine nicht ganz unbedeutende Rolle spielen. Sie bilden nicht nur das Zentrum einer Galaxie, sondern sind auch die massereichsten Objekte dieser. Masse erzeugt Gravitation und somit ziehen sie andere Objekte an. Dadurch schaffen sie es, dass die Materie etwas besser zusammenfassen kann. Ohne Gravitation würde es zudem auch keine Kernfusion etc. geben und somit auch keine Sterne wie unsere Sonne. Jedenfalls dürften dadurch die Wahrscheinlichkeiten steigen, dass sich das viele Wasserstoff besser zueinander findet.

Wir hier, eher am Rand der Galaxie, haben dann nicht die Probleme, dass es zu dicht ist aber auch nicht, dass es keine Möglichkeit von Sternen gibt. Hier ist es also verhältnismäßig ruhig und der nächsten Stern ist 4,2 Lichtjahre entfernt (Proxima Centauri). Also man müsste etwa 9.000 mal zum Neptun reisen um endlich dort angekommen zu sein.

Was ich sagen möchte: Supermassereiche schwarze Löcher haben eine gewisse Bindungsfunktion, dessen Auswirkungen auf unser Dasein nicht zu unterschätzen ist.

Was möchtest Du wissen?