Warum haben deutsche Steckdosen 2/3 stecker?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

eine normal Schukosteckdose hat 2 Löcher,das eine davon ist die Phase,das andere der Neutralleiter,manche sagen Nullleiter dazu.die beiden Federkontakte am Rand ist Erde(Erdleiter) und hat den Sinn bei Fehler am Gerät soll der Fehlerstromschalter FI genannt auslösen.Ist vor allem bei Geräten mit Metallgehäuse wichtig

Ich frage mich, welche Steckdosen 3 Stecker haben sollen und vor allem eurer Staubsauger 3 Stecker.

Es gibt 2 Stecker bzw. 2 Löcher in Steckdosen. Darüber fließt der Strom und sind für Geräte mit geringer Belastung/Stromschlaggefährdung. Google mal nach Eurostecker der wird so aussehen wie das Ladegerät.

Bei Geräten mit hoher Belastung wie der Staubsauger hat die 2 Stecker wie das Ladegerät und am Rand ZWEI messingfarbende Stifte, die man etwas eindrücken kann. Das ist der sogenannte Nullleiter, der soll bei einem Stromschlag sofort den Stromfluss stoppen. Aber es sind 2 Stecker und am Rand 2 Stifte, macht also 4 Stecker/Löcher und keine 3.

falsch,die 2 kontakte an der seite ist der erdleiter,der dich bei fehlerstrom schützt in dem der FI auslöst.der N ist einer von beiden löchern und der andere die phase

0
@wollyuno

OK, früher nannte man ihn Nullleiter, inzwischen überholt.

0
@Jewi14

inzwischen neutralleiter,ist aber immer ein loch,außen ist schutzleiter,erde,schutzkontakt wie auch immer und konnte sogar bei nullung verbunden sein

0

In dem Deutschland wo ich wohne [ zwischen Flensburg und Garmisch ]hat es nur zwei Öffnungen für Steckkontakte und Federlamellen für die seitlichen Schutzkontakte .

3 mit Schutzleiter, 2 ohne Schutzleiter (bei niedriger Stromschlaggefährdung) [Eurostecker]. Ist im Ausland übrigens auch so (in den meisten Ländern)

Nee, Schutzleiter sind doch die 2 nachfederden Stifte links/rechts am Rand. Macht also 4 und nicht 3.

0

In Deutschland gibt es die Schukosteckdosen mit 2 Löchern und den seitlichen Federn als Schutzleiter. In anderen Ländern, z.B. Frankreich, haben die Steckdosen statt der Federn einen Stift in der Steckdose und ein 3.Loch als Schutzleiter.

Das französische System hat den Vorteil, das sich in den Löchern von Steckdose und Stecker immer die gleiche Phase gegenüber liegt.

Bei der Normung konnte man sich nicht einigen, das französische System als Euronorm zu übernehmen und einigte sich auf einen Eurostecker mit 3 Stiften und einer Stechdose mit 3 Löchern.

Findige Ingenieure umgingen das System, indem sie in die Schukostecker einen Stift nach dem französischen System setzten und ihn mit den seitlichen Federn wie beim deutschen Stecker verbanden.

Damit passen die heutigen Stecker sowohl in deutsche, als auch in französische Steckdosen.

ist bei den tschechen genauso,in ungarn haben sie schuko wie bei uns

0

Was möchtest Du wissen?