Warum gehen Edelgase kaum chemische Reaktionen ein?

8 Antworten

Es hängt von der Elektronenanordnung ab. Dabei gibt es stabile und weniger stabile.

Am stabilsten, energetisch günstigsten, sind Anordnungen mit voller Außenschale. Dies ist genau der szustand von Edelgasen.Hier muss Energie zugeführt werden, damit eine Bindung entsteht, entsprechend instabil sind (einige wenige) erzwungene Verbindungen.

Umgekehrt sind Elektronenschalen, die fast voll oder fast leer sind energetisch ungünstig. Durch chemische Reaktionen und Molekülorbitale, werden leere Stellen besetzt, Atome teilen sich das Elektron sozusagen. Im Falle von Ionenbildung auch einfach abgegeben oder aufgenommen. Dabei wird dann entsprechend Energie frei....

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Technische Chemie, Studienzweig Biochemie. Nun Pharmakologie

Ich denke ein element geht reaktionen ein um 8 valenzelektronen zu haben ,auch EDELGASkonfiguration genannt

Da edelgase schon acht außenelektronen haben gehen sind sie reaktionsträge

Weil sich die Edelgase bereits in der stabilsten Elektronenkonfiguration befinden.

Bei den Edelgase sind bereits alle Orbitale vollständig besetzt und somit in dem vom System angestrebten Zustand. Alle anderen Atome versuchen durch Abgabe oder Aufnahme bzw. dem teilen von gemeinsamen Elektronenpaaren eben diesen Zustand zu erreichen und gehen daher bereitwillig Reaktionen ein um diesen Zustand zu erreichen. Die Edelgase besitzen diesen Zustand hingegen "von Haus aus" und haben daher kein Bestreben Elektronenpaare mit anderen Atomen zu teilen oder gar Elektronen aufzunhemen oder abzugeben. Man kann sie natürlich trotzdem zwingen das zu tun, dafür benötigt man i.d.R. aber sehr viel Energie.

Weil sie schon die maximale Anzahl an Elekronen auf ihrer aeussersten Schale haben, sind sie stabil.

die maximale Anzahl an Elekronen auf ihrer aeussersten Schale

Die Übergangsmetalle haben teilweise mehr Elektronen auf der äußersten Schale ;-)

1