Warum fahren so wenig Leute Autos mit Automatikgetriebe?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Bedingt bei vielen Automodellen einen Aufpreis, außerdem soll (nachvollziehen kann ich das allerdings nicht) Automatik zu einem höheren Kraftstoffverbrauch führen.

Angeblich soll ein Schaltgetriebe der Automatik bei extremen Straßen/Wegeverhältnissen überlegen sein, z.B. im Gelände, Gebirgsfahrten, winterlichen Verhältnissen mit Eis & Schnee usw.

Letztendlich wird die Automatik aber wohl hauptsächlich von sogenannten "sportlichen" BMW-Fahrern mit Bäsekäp und Jogginghosen aus Fallschirmseide lächerlich gemacht. Die behaupten, daß nur Rentner und Frauen Automatik führen.

Ich habe selbst eine ganze Reihe Automatikautos gefahren -zur Zeit mal wieder Schaltung- und würde mich beim nächsten Wagen mit Freuden und ohne Vorbehalte wieder für Automatik entscheiden. Der Preis muß halt stimmen.

Mit dem höheren Kraftstoffverbrauch kommt der bei alten Automaten zu Stande weil im Wandler die Kraftübertragung nicht ohne Energieverlust funktioniert und bei modernen Automaten weil sie schwerer sind.

Ein Schaltgetriebe ist der Automatik tatsächlich um Welten überlegen wenn es um unwegsames Gelände geht, da kann man die Automatik wirklich vergessen.

Die Erfahrung mit dem angedeuteten Fahrerkreis kann ich nicht bestätigen, mag vor einigen Jahren evtl noch teilweise gestimmt haben. Dieser Fahrerkreis fährt nun mehr mit automatisierten Schaltern wobei es wichtig ist dass die auch den DSG-Pfurz machen wenn die schalten. Auf Rentner und Frauen würde ich Automatik nicht beschränken, mehr auf Leute die es Bequem wollen und/oder nicht fahren können (was wiederrum oft auf diese Menschen zutrifft).

Insgesammt aber eine gute Antwort, vorbehaltlos nach eigener Erfahrung gegeben.

0
@machhehniker

Auch wenn es spät ist, dennoch hier die Bestätigung:

Angeblich soll ein Schaltgetriebe der Automatik bei extremen Straßen/Wegeverhältnissen überlegen sein, z.B. im Gelände, Gebirgsfahrten, winterlichen Verhältnissen mit Eis & Schnee usw.

Das stimmt komplett. Wegen mehreren Gründen, zum Beispiel ist es deutlich einfacher einen Schaltwagen freizuschaukeln, als einen Automatik, wenn er mal steckenbleibt.

Auch hast du deutlich mehr Kontrolle, mein Automatikgetriebe schaltet völligen Schrott zusammen, wenn ich es nicht stoppe, jedenfalls wenn es auf einen Waldweg mit 20% Steigung+ geht. Da ist der völlig überfordert-warum auch immer. Und das ist ein ausgebauter weg.

Anfahren am Berg ist eine Qual. Das Automatikgetriebe kuppelt viel zu schnell ein, die Räder drehen durch, wenn man wenig Gas gibt, rollt das Fahrzeug erst mal Meilenweit zurück, man muss also auch mit der Handbremse fahren, dann kommen wir aber wieder zum durchdrehen der Reifen.

Kurz gesagt: Es ist ein ewig langes Spiel mit Bremse und Gas nötig, damit das Automatikgetriebe gut anfährt.

Eine Handbremse+Kupplung wären da viel viel einfacher und schneller. 

Diesen Punkt von dir kann ich nur zu 100% bestätigen.

LG

0

Es gibt auch keinen Grund eine Handschaltung in einem normalen Auto zu fahren. Viele fahren einfach Handschaltung, weil es sie nicht stört und ein Automatikgetriebe hier einen Aufpreis kostet. In den USA haben normale Autos immer ein Automatikgetriebe.

In den USA haben normale Autos allermeist ein Automatikgetriebe, aber lang nicht alle! Mittlerweile kommen die Amis aber auch auf den Trichter und klassische Schalter werden selbst da immer gefragter.

0

Das ist eigentlich andersrum. Die Automatik hat nur einen einzigen Vorteil gegenüber dem klassischen Schaltgetriebe, bei viel Stop&Go ist es entspannter zu fahren weil man die Kupplung nicht andauernd betätigen muss.

Sonst hat die Automatik ausschliesslich Nachteile. Es ist teurer, schwerer, störanfälliger und führt meist zu einem höheren Spritverbrauch.

Das Fahren bereitet weniger Freude und immer wieder verbraucht es sehr viel Aufmerksamkeit (die auf das Verkehrsgeschehen besser aufgehoben wäre) weil sie Etwas nicht der Situation angepasst macht und man überlegen muss wie man sie nun endlich dazu bringt das Richtige zu machen.

Der klassische Schalter hat dann noch auf unwegsamen Gelände den Vorteil eines vorhandenen Kupplungspedals, nur damit lässt sich punktgenau, drehzahlunabhängig, lastunabhängig und innerhalb kürzester Zeit der Kraftschluss zwischen Motor und Antrieb bestimmen.

Ausser Automatik und klassische Schalter gibt es mittlerweile immer häufiger automatisierte Schalter. Die können einen Vorteil in der Beschleunigung haben, aber wen, ausser pupertierenden Kindern, interessiert das?

Mittlerweile bringen eingesessene Automatik-Fahrer das Argument ja auch selbst schalten zu können, das konnte man bei einer Automatik eigentlich immer schon. Nicht ganz so wie jetzt, aber kam praktisch auf das Selbe raus. Nur die Anzahl der Gänge hat sich nun beim Automatik erhöht.

Weil die Europäer und allen voran die Deutschen, in der Entwicklung nicht nur stehen geblieben sind, sondern sich seit 20-30 Jahren wieder immer weiter zum Rückständigen entwickeln. 

Diesen Unsinn versuchen sie mit längst überholten oder nie wahr gewesenen Stammtischparolen zu rechtfertigen, während der Rest der Welt über sie nur den Kopf schüttelt. 

Das ist es, was einige als: "Die werden immer dümmer!" bezeichnen. 

Erte Frage ist die des Preises. Fahrzeuge mit Automatik sind in der Regel teurer wie mit Schaltgetriebe.

Zweite Frage ist, wenn Du eine Panne hast. Hast Du zum Beispiel Start-schwierigkeiten wegen der Batterie, kannst Du ein Fahrzeug mit Schaltgetriebe am Berg anlaufen lassen.

Dritte Frage ist - ich wohne im Sauerland / Bergischen Land. Hänge ich im Winter bei tiefen Schnee am Berg fest, fahre ich mit Schaltgetriebe einfacher an wie mit Automatik.

Automatik ist schwer, teuer, braucht mehr Sprit, geht öfters kaputt, Reparaturen sind sehr teuer, man kann das Auto nicht anschleppen und sie kann die Verkehrssituation auch nie so genau einschätzen, wie ich selber.

Hat nur Vorteile. In Deutschland hängen nur so viele an diesem Handrühr-Knüppel, weil es immer noch die alten lausigen Sprüche von mehr eigener Kontrolle, mehr Sportlichkeit oder weniger Verbrauch gibt!

Für mich nie wieder Handschaltung!!!

Da schließe ich mich direkt an. Ich fahre seit 2005 Automatik und bin mehr als glücklich damit.

Bei 30.000 km pro Jahr behaupte ich mal, ich kann das beurteilen. 😁

1

Ich muss dir etwas widersprechen, fahre beides. in meinem Alltagswagen eine 8 Stufen Automatik, und in meinem Sportwagen ein Schaltgetriebe. ab und zu macht das schalten dann doch Spaß, und die Drehzahl kann man wirklich besser kontrollieren.

2

Andersrum, ausser bei Stop&Go (oder nennen wir es Bequemlichkeit) ausschliesslich Nachteile.

Natürlich hat man mehr eigene Kontrolle, mehr Sportlichkeit und gewöhnlich weniger Verbrauch. Noch dazu kommt weniger laufende Kosten für Reparatur/Wartung und dass man sich stets voll auf den Verkehr konzentrieren kann (was mit Automatik immer wieder nicht geht).

1

Wir fahren schon seit Jahren Automatik und es ist sehr angenehm.

2000 € Mehrkosten etwa und Kosten alle paar Jahre durch den Getriebeölwechsel.

Beim Schaltgetriebe hält eine Ölfüllung das Autoleben lang.

Für mich war das eine Preisfrage.

Den Preis für mein Automodell mit Automatikgetriebe konnte ich mir nicht leisten.

Ja, man kann es nicht abschleppen, wenn etwas ist. Du mußt dann huckepack genommen werden.

So weit ich weiß, kostet es auch mehr Sprit.

Zur weiteren Info frag mal in einem Autoforum nach für den jeweiligen Typ.

Fahrzeuge mit N-Stufe können abgeschleppt werden. Und wann muss man mal abgeschleppt werden? Einmal im Leben oder zweimal?!

Ja, Automatik verbraucht rechnerisch evtl. etwas mehr, wenn man jedoch eine Vielzahl von Fahrern sieht, die ihre Gänge hochziehen, das relativiert sich im Alltag ganz schnell!

Für mich keine Argumente contra Automatik!

1

Das stimmt so auch nicht.
Bin mit meinem letzten Fahrzeug in 2011 mal liegen geblieben und dachte auch, Abschleppen is nicht.
ADAC kam, packt das Seil aus, ich direkt "Haaaaaaalt. Das is doch n Automatik!!"

Und der Herr zeigte mir dann in den Service-Unterlagen, dass das Abschleppen bis zu ich glaub 80km bei dem Wagen möglich wäre. Auto sprang dann jedoch, vielleicht aus Angst vorm gelben Mann, wieder an 🤣

0
@MichaL81Do

Und wann muss man mal abgeschleppt werden? Einmal im Leben oder zweimal?!

Naja, das kommt schon öfter mal vor, wenn man sich keinen Neuwagen leisten kann. unsere Autos sind gerade alle volljährig geworden... oder stell Dir vor, Du hast vergessen zu tanken.

0
@Hooks

Ja, Automatik verbraucht rechnerisch evtl. etwas mehr, wenn man jedoch eine Vielzahl von Fahrern sieht, die ihre Gänge hochziehen, das relativiert sich im Alltag ganz schnell!

Genau-ich muss mein Automatikgetriebe sehr sehr oft stoppen, denn das zieht die Gänge in ungeahnte höhen-gerne auch bei Eiskaltem Motor. 

Das tut mir richtig in der Seele weh, wenn ich sehe , dass das ach so tolle Automatikgetriebe mal wieder auf 5000 Touren+ direkt nach dem Losfahren bei -5° zieht-komplett bescheuert. Und das nicht etwa bei Vollgas oder Kickdown, nein-bei Viertelgas.

Und: Jeder darf doch so fahren, wie er will. Ich fahre Spritsparend-das kann ich mit einem Schaltgetriebe besser als mit Automatik.

Ich will die Gänge ausfahren-das kann ich mit einem Schalter besser als mit Automatik. Ich muss meine Fahrweise dem Automatikgetriebe anpassen (wobei ich inzwischen öfters dem Getriebe input geben muss, dass es schaltet, als dass es selbst schaltet), beim Schaltgetriebe kann ich meine Fahrweise selber wählen.

Für mich keine Argumente contra Automatik!

Dann bist du wohl Weltfremd und hast keine Ahnung von Physik.

2

Was möchtest Du wissen?