Warum darf man keine rohen Bohnen essen?

14 Antworten

Während gekochte grüne Bohnen als Gemüse-Beilage oder Eintopf sehr bekömmlich sind, können Rohkost-Freunde sich mit grünen Bohnen vergiften.

Die Mitarbeiter der Giftinformationszentrale Nord (GIZ-Nord) aus Göttingen warnen vor dem Verzehr roher Gartenbohnen (Phaseolus vulgaris), auch grüne Bohnen oder Buschbohnen genannt. Seit Beginn der Bohnensaison zählen die Experten für Vergiftungen ungewöhnlich viele Anrufe. Da Rohkost sehr beliebt ist, handelt es sich bei den Anrufern um Erwachsene und Kinder mit Magen-Darm-Problemen nach dem Verzehr roher Gartenbohnen.

Erbrechen nach dem Verzehr einiger Samen

Wie die GIZ mitteilte, handelt es sich bei den Giftstoffen um Phaseoline – giftige Pflanzeneiweißverbindungen aus den Bohnensamen. Bereits der Verzehr einiger roher Samen oder Schoten könne starke Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen verursachen. Während einige Menschen stark auf giftige Proteine reagierten, merkten andere gar nichts.

http://www.onmeda.de/g-rat/rohe-gruene-bohnen-sind-giftig-3319.html

Sorry, aks Kind habe ich oft und gerne grüne Bohnen roh verzehrt, nicht nur 4 oder 5. Waren schon mehr. Ich habe sie bs heute immer gut vertragen im Rohzustand.

0

Hallo, Biene.

In rohen Bohnen ist Phasin enthalten: Google ist nun dein Freund :- )

Das stimmt nicht ganz, Stangen oder Brechbohnen solltest du schon vorher aus der Schale befreien und nur den dessen Inhalt geniessen, hab ich als Kind immer im Garten gemacht nach Anweisung der Oma. Und es ist bekommen. abgesehen von den Abgasen in der damaligen Lederhose ist da weiter nix passiert. Bei den Prinzessbohnen oder ähnlichen sollten sie schon abgekocht sein, da ist ja auch die Schale noch dran. Und man kann die kleinen Bohnen darin kaum befreien, anders als bei Buschbohnen.

Was möchtest Du wissen?