Warnblinker als Dank setzen?

8 Antworten

Der Warnblinker wird eigentlich mehr als Warnung genutzt. Normalerweise um vor einer Gefahr zu warnen, aber auch mal im Sinn einer Drohung.

Wenn Du nicht vor einer Gefahr warnen wolltest durftest Du den Warnblinker nicht nutzen. Was er/sie darüber dachte wäre nun Spekulation.

Ich kann Dir nachfühlen Jemandem seinen Dank mitteilen zu wollen wenn der in solch einer Situation sich so verhält. Aber welches Signal auch immer Du verwendet hättest, es hätte immer falsch verstanden worden sein können.

Was er/sie verstehen würde käme in erster Linie wohl darauf an wie Du hinterher gefahren bist und wie Du schliesslich überholt hast.

Hast Du dabei genervt gewirkt (zuvor dichtes Auffahren, mit stark aufheulendem Motor überholt) würde jedes Zeichen von Dir noch als etwas Negatives aufgenommen werden.

Bist Du zwar aufgelaufen, hast aber Abstand gehalten und hast nicht übermässig überholt würden Deine Zeichen eher als positiv aufgenommen werden.

Um das als Dank zu vermitteln würde ich vor dem Überholvorgang eine kurze Lichthupe verwenden (auf den Blinker rechts zu antworten: "Ja, das Angebot nehme ich an") und nach dem Einscheren nochmal kurz hin und her blinken (was unter LKW-Fahrern verwendet wird und daher auch unter Autofahrern nicht ganz unbekannt ist).

Fernlicht vorher aufblitzen lassen ist grob unhöflich. Da ist der Warnblinker hinter her deutlich netter verstanden wenn sie Situation ihm kein "Achtung!" beimisst.

0

Ob da der Warnblinker ne gute Wahl ist, kann ich nicht beurteilen. Ich hab es aber schon oft bei LKWs gesehen, dass, wenn der eine den anderen überholen lässt, der Überholende sich dann mit einmal links, einmal rechts blinken dafür bedankt.

Einmal Warnblinker wird als Danke verstanden und auch von manchen professionellen Fahrern verwendet. 

Andere Berufskraftfahrer verwenden Blinker rechts/links/rechts. Beides geläufig, beides freundlich.

Beim Gegenverkehr durchlassen überholt worden. Wer ist schuld?

Guten Abend

Ich war heute Abend mit Arbeitskollegen was essen. Ich habe paar Meter weiter an der Gastätte geparkt.

Beim Ausparken später Abends musste ich rückwärts ausparken, so dass ich mit dem Hintern vom Auto auf der Strasse war und dann vorwärts fahren musste. Das habe ich auch getan und vor mir Stand ein Auto am Strassenrand welcher einen Blinker nach rechts hatte, was zeigte das er da gerade hält. Ich war mit meinem Auto bereits auf der Mitte der Strasse, quasi versetzt hinter dem Auto und habe angefangen zu bremsen, da Gegenverkehr kam. Ich habe keinen Blinker angemacht weil ich zu dem Zeitpunkt noch nicht überholen wollte bzw konnte. Dabei geschah es aber, das mich von links ein Auto überholte und mich ziemlich streifte, das mein Außenspiegel nach hinten verbogen war und ich Kratzer an meiner Seite habe. Nach dem das Auto mich gestreift hat und weiter fuhr, um ein paar Meter weiter zu halten, habe ich keinen Blinker zum überholen ihrerseits gesehen, der trotz des überholvorgangs meist noch an ist

Dazu muss ich nochmal erwähnen das ich bereits halbwegs mittig auf der Strasse stand.

Wir konnte uns nicht einigen wer denn nun Schuld war, trotz durch Zeugenpersonen Beidseits, so das wir die Polizei riefen. Diese gaben und ebenfalls keine weiteren auskünfte.

Nun ist meine Frage, kennt sich jemand in dem Thema aus. Und was meint ihr, wer die Schuld trägt ? Natürlich ist mir klar, das ich den Blinker hätte auch früher setzen können. Trotzdem hatte ich Licht an also konnte man auch klar und deutlich mein Bremslicht sehen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?