Eine Müdigkeitserkennung läuft minimal über die Zeiterfassung seit der letzten Pause, die Uhrzeit und die Erfassung der Lenkbewegung in der Servolenkung. Müde Fahrer lenken abwechselnd hektisch und dann wieder gar nicht. Ausgeruhte Fahrer sind da eher geschmeidig permanent am Nachregeln.

Wenn es also 1 Uhr nachts ist, du schon 5h am Steuer sitzt und nur 5 Minuten Pinkelpause waren und du außerdem alle paar Sekunden panisch zurück in die Mitte lenkst, dann gibt das System unter Garantie eine Warnung aus.

Bei fortschrittlicheren Systemen kommen noch die Sensoren für Abstandstempomat und Spurhaltung dazu, aber grundsätzlich ist das Basispaket auch schon ausreichend genau.

Überwachung des Wimpernschläge ist viel zu ungenau und es müsste eine kleine, teure Minikamera irgendwo eingebaut werden. Das macht ein Hersteller in Großserie nur, wenn genug Kunden dafür einen Aufpreis zahlen. Effektiv derzeit also keiner.

...zur Antwort

Klar, ein -chan -Nickname ist ziemlich häufig aus genau diesem Grund. Das entspricht einer niedlichen Anrede (auch für Kinder).

...zur Antwort

Schau mal ins Handbuch. Beides ist eigentlich am Mittendisplay einzustellen.

...zur Antwort

Die Stichflammen kommen immer, wenn fett aus dem Grillgut in die Wärmequelle tropft. Bei Gasgrills ist das prinzipbedingt etwas seltener, aber auch dort passiert es.

Schüssel mit Wasser daneben um spontan mal ablöschen zu können und gut ist. Achtung, beim Löschen der Flammen bei Kohle kann Asche auf's Essen fliegen. Da muss man kurz vorher mal das Grillgut wegräumen, denn in der Asche ist absolut nichts, was dem Grillgeschmack zuträglich ist.

...zur Antwort

Wenn du einen Gebrauchten mit ein paar Kilometern mehr fährst und du Probleme hast den Schleifpunkt zu finden, kann es auch sein, dass die Kupplung schlicht weg verschlissen ist.

Dann kann ein kurzer Werkstattaufenthalt wahre Wunder wirken.

...zur Antwort

In Europa haben die Sowjets den Krieg gedreht und auch ohne den amerikanischen Kriegseintritt ein wenig länger gebraucht, aber es geschafft. Das deutsche Reich hatte schon vorher seine Reserven verbraucht und Sowjetunion hatte Stahl, Kohle und Öl. Deswegen wollten die Deutschen ja nach Stalingrad und ans Kaspische Meer, sie wussten, dass ohne Nachschub der dortigen Industrie und dem kaukasischen Öl keine Möglichkeit bestand den Krieg zu gewinnen.

...zur Antwort

Gleichzeitig immer noch zu billig und trotzdem unverschämt gegenüber vielen Werktätigen.

Ich fahre selbst auch noch viel zu Strecken, die auch mit Öffentlichen Verkehrsmitteln oder gar Fahrrad zurückgelegt werden können aus Bequemlichkeit mit dem Auto.

Die Straßen sind aber schon längst ausgelastet und in miserablen Zustand und die Umweltkosten trägt auch keiner.

Da muss die Politik ganz klar andere Prioritäten setzen und sozial ausgleichen, dass diejenige, die sinnlose Fahrten locker bezahlen können und diejenigen, die auf ihr individuelles Fahrzeug unbedingt angewiesen sind und schon jetzt jeden Cent zweimal umdrehen, besser ausgeglichen werden.

Dazu braucht es aber eine Regierung, die auch mal sozial denkt. Die Aktuelle hat ja auch lieber die gestiegenen Heizkosten beim Mieter abgelegt und dem Vermieter jedwede Pflicht effizienter zu Dämmen und die Heizung ordentlich zu warten erspart. Denn Vermögen, die kräftig Renditen abwerfen, darf man ja in Deutschland nicht zu sehr belasten.

...zur Antwort

Das ist das Prinzip von Joyclub. Die Betreiber wollen schließlich Geld verdienen.

Wenn du BDSMler kennen lernen willst: Geh raus in die Realität und triff sie auf Stammtischen und Partys.

...zur Antwort

Ja, Elektroautos sind die Zukunft.

Batteriebetriebene Elektroautos.

Es gibt keinen effizienteren Weg neue Fahrzeuge in Bewegung zu bringen. Die Wirkungsgrade von Verbrennern sind ausgereizt und die Herstellung von E-Fuels und Wasserstoff hat prinzipbedingt deutlich schlechtere Wirkungsgrade als die direkte Speicherung in einer Batterie.

Da die "unbegrenzte Energie" der Fusionskraft seit 40 Jahren schon "demnächst marktfähig werden wird", muss man der Wahrheit ins Gesicht schauen, in Deutschland und auch den größten Teil des Rest der Welt ist frei verfügbare Energie Mangelware und sie muss deswegen effizient genutzt werden.

Praktischerweise haben BEVs auch den Vorteil, dass sie die Lebensqualität von Anwohnern von Straßen durch ausbleibenden Motorenlärm und den fehlenden Ausstoß stinkender Abgase spürbar erhöhen werden.

Nachteile: Wer sich schon keinen eigenen, festen, wohnungsnahen Stellplatz leisten kann, wird auf öffentliche Ladeinfrastruktur angewiesen sein, an denen die Betreiber natürlich kräftig in den Geldbeutel langen wollen. Da muss ein anständiger, hochfrequenter und gut bezahlbarer ÖPNV auch in der Fläche und auf dem Land Realität werden, sonst haben Geringverdiener in der Peripherie ein echtes Problem noch am Leben teilnehmen zu können.

...zur Antwort

Das Ich Szenarien mit Entführung und Fesseln intensiver aufgesogen habe, als andere Kinder, war seit frühester Kindheit so.

Dass ich es beim Sex haben will, war mir mit Einsetzen der Pubertät klar.

Dass der Spaß BDSM heißt, habe ich in den frühen Tagen des Internets Mitte der 90er gelernt.

...zur Antwort

Opel wurde nicht gerade mit herausragender Qualität ab 2010 berühmt.

Dazu ist dein Wunschauto gerade schon 11 Jahre alt und hatte vermutlich mehr als einen liebevollen Fahrer abbekommen. In dem Alter und mit der Laufleistung spielen die Vorbesitzer aber nun die größte Rolle.

Ich wäre also sehr skeptisch, gerade wenn du ein verlässliches Gefährt jeden Morgen brauchst. Falls du nicht ganz spontan in Bus und Bahn umsteigen kannst, würde ich keinen derart alten Gebrauchten wählen, selbst wenn ich vorher mal wirkliche Experten bei DEKRA oder TÜV beim Gebrauchtwagencheck unters Blech habe schauen lassen

...zur Antwort
E Autos

Wasserstoff muss unter hohem Druck gelagert werden, das zu erreichen und zu halten ist schrecklich ineffizient. Die Herstellung braucht nicht weniger Energie und die erhältst du beim verstromen auch nicht mehr zurück.

Wenn dir eine Druckflasche mit 100 Bar einen Schaden fängt, ist es extrem gefährlich. Da brauchst du nichtmal ein Knallgas-Gemisch, damit es explodiert. Das zerreißt dir auch so schon alles.

Wenn dir dagegen die Batterie Feuer fängt, brennt das Auto zwar recht heftig (ähnlich wie beim Brand eines Benzintanks), aber wenigstens zerfetzt es dir nicht noch in einem beachtlichen Umfeld alles Unbeteiligte und schießt mit scharfkantigen Schrapnellen tödliche Geschosse umher.

...zur Antwort

Deine Adjektive machen die Antwort schwierig.

Also mache ich mal Vorschläge aus meiner Kink-Liste mit passenderen Attributen.

Mein gefährlichster Kink ist euch Breathplay, bzw. Atemreduktion. Unachtsam und fahrlässig betrieben könnte ich damit meine Liebste schnell unter die Erde bringen.

Mein Fetisch, der wohl am wenigsten geteilt wird, sind muslimische Verschleierung, aber ich finde es einfach großartig mysteriös und ein bisschen verboten, wenn in unseren Sessions Niqab, Burka oder Khimar zum Einsatz kommen. Das erfüllt auch am ehesten die Bedingung an einen echten Fetisch.

Analog mein wohl gewöhnlichster Kink ist ganz generell BDSM.

Zum Glück teilt meine Frau diese und weitere Leidenschaften und unser Liebesleben kann bunt entfaltet werden.

...zur Antwort

Widerrufsrecht gibt es beim Versandhandel, bei Haustürgeschäften und bei Kreditverträgen.

Ein Auto beim Autohaus zu kaufen hat kein Widerrufsrecht, also muss er dich auch nicht darüber belehren.

...zur Antwort

Kommt auf das Land an. Schweizer werden sicher zur Kasse gebeten, weil es eine gute Zusammenarbeit der Behörden gibt und alles zugestellt werden kann.

Bei vietnamesischen Fahrzeugen hingegen verläuft das Verfahren schnell mal im Sand.

...zur Antwort