Was willst du mit der Frage erreichen?

Kannst du denn zufrieden auf dein Vermögen blicken und damit dein Leben besser gestalten?

Bist du schlechter gelaunt, wenn ich sage, dass ich einiges mehr habe? Bist du besser gelaunt, wenn ich einiges weniger habe?

Wie würdest du damit umgehen, wenn ich behaupten würde eine Million zu haben?.

Was ist wenn das Vermögen von 1 Mio Euro zum Beispiel im Münchner Raum das von früh verstorbenen Eltern geerbten Eigenheim und haufenweise Konsumschulden sind?

Aber weil du gerne Zahlen willst:

In meinem Portmonee habe ich gerade knapp 35 Euro. Damit werde ich locker durch den restlichen Tag kommen.

...zur Antwort

30.000€ über 19 Monate ist halt echt wenig Geld zum Leben.

Wer krankgeschrieben ist, ist eben ziemlich sicher ziemlich krank. Auch wenn man es der Person nicht sofort ansieht.

Mit Erwerbsarbeit hätte der Mensch einiges mehr bekommen, bei 60% vom Netto als einzigem Einkommen müssen die meisten schon schauen was sie gegenüber ihrem normalen Leben rausstreichen.

...zur Antwort
Nein das ist alles betrug

Die BAFIN warnt davor. Wenn es erstmal so weit ist, dann ist da offensichtliches einiges im Argen. Also Hände weg, sonst Geld weg.

...zur Antwort
DT

Über Jahre habe ich mich mit Vodafone geärgert. Außer dass sie billiger waren als die Telekom, gab es dort nichts.

Netzausfälle zeitweise täglich, selbst in den "guten" Zeiten keine 14 Tage geschafft ohne wenigstens 1-2h Ausfall.

Ende 2019, gerade rechtzeitig vor Corona wurde ich Telekomkunde und hatte im Homeoffice in 4 Jahren keine Ausfälle, mir ist jedenfalls kein einziger im Kopf geblieben.

Ende letzten Jahres wurden wir an Glasfaser angeschlossen, Deutsche Glasfaser und, toitoitoi, bisher haben wir nur eine angekündigte Downtime für Wartung und sonst alles reibungslos und am Anfang einmal Support angerufen und ohne nennenswerte Warteschleife gleich Hilfe bekommen.

...zur Antwort

Weil schlicht kein Geld da ist um Vermögen risikobereit aufzubauen, wenn das Einkommen schon für grundsätzliches Leben kaum reicht und das "Gesparte" sehr konkret in absehbarer Zukunft gebraucht werden könnte, wenn eben gerade 30, 40 oder 50% Kursverlust nicht verkraftbar sein.

Wer sein Einkommen, sein Konsum und seinen Notgroschen gut genug im Griff haben kann, der wird auch früher oder später beim Vermögenaufbau und damit Aktien landen. Sehr vielen Haushalten in Deutschland geht es aber nicht so gut.

...zur Antwort

Was willst du denn?

Reicht Filterkaffee oder willst du Espresso, Cafe Crema und womöglich noch Milchmischgetränke?

Wie viele Tassen trinkst du denn am Tag? Trinkst du eher alleine oder gleich mehrere Leute die mittrinken?

Wie wichtig sind dir viele Möglichkeit den Geschmack zu beeinflussen?

Ich trinke zum Beispiel nur ein oder zwei Tassen am Tag und mag die Vielfalt Espresso, Cappuccino, Cafe Crema, aber auch mal einen heißen Kakao. Meistens trinke ich nur alleine Kaffee.

Für mich ist deswegen die beste Wahl eine Kapselmaschine von Tassimo gewesen. Alleine reicht mir das aber nicht mehr. Mittlerweile steht daneben ein Milchaufschäumer, eine Hand-Kaffeemühle, gute Espressobohnen und selbstnachfüllbare Kapseln. Damit habe ich für mich die optimale Mischung aus "einfach nur mal trinken" und genussvollem Zelebrieren des Kaffeemoments gefunden, aber wenn ich eine Kaffeetafel mit 10 Personen versorgen müsste, wäre ich aufgeschmissen. Dafür habe ich dann noch eine French-Press um auch mal schnell eine größere Menge kochen zu können.

Das ist aber kein Setup für jedermann. Bekannter hat einfach einen Keramikfilter und nimmt gekauftes Pulver. Er trinkt selten und so braucht er kaum Platz.

Für manche sind Siebträgermaschinen das richtige, für andere ist die klassische Filtermaschine das perfekte.

...zur Antwort

Kurz und ohne die Fehler der ChatGPT-Antwort:

Energieeffizienzklasse H ist richtig mies. Es wird haufenweise Energie gebraucht um die Wohnung im Winter auf Temperatur zu bekommen und zu halten. Nebenkosten für Wärme sind also extrem hoch.

Für Investoren heißt das: mit der Bude hat man entweder Probleme neue Mieter zu finden oder du musst Leute reinlassen, die keine Wahl haben andere Wohnungen zu bekommen. Üblicherweise willst du diese Leute aber auch nicht drin haben, weil sie zu wenig Heizung bezahlen können und sich dann schnell Schimmel ausbreitet.

...zur Antwort

Kurz- und selbst mittelfristig können Cryptowährungen jede Bewegung mitmachen. Wenn genug kriminelle Energie und Interesse entsprechender Keyplayer dabei ist, kann der Kurs sich auch lange Zeit immer wieder vervielfachen.

Langfristig hat aber bisher keine Cryptowährung einen produktiven Mehrwert geschaffen, also wird nur neues Geld zu alten Eigentümern umverteilt. Das kann auch ziemlich lange so weitergehen, gerade wenn die einzelne Währung besonders viel Medienaufmerksamkeit bekommt und ständig neue Käufer anzieht. Oder eben mit frei erdachten Sicherheiten wie Tether der Preis auf dem Papier ganz bewusst nach oben geschummelt wird. Bis eben das neue Geld die Wünsche der früheren Besitzer nicht mehr decken kann und die Realität brutal zuschlägt und den angeblichen Wert kollabieren lässt.

Solange bleibt aber die Kursbewegung in jede Richtung möglich und ist unmöglich vorherzusehen.

...zur Antwort

Du kannst dich auch world eco director nennen. Es interessiert keinen einzigen Menschen.

Um als bedeutender Investor wahrgenommen zu werden musst du genug Anteile besitzen um relevant auf Hauptversammlungen zu sein. Einige Hundert Millionen Euro investiert sind dabei für viele größere Unternehmen nötig.

So lange du nicht relevante Anteile an einer Position hast, bist du einfach nur Teil des "Streubesitz" und keiner interessiert sich für deine Eigenwahrnehmung.

...zur Antwort

Habt ihr wirklich 22.500 kWh-Verbrauch im Jahr? Heizt ihr mit Strom (z.B. Nachtspeicheröfen oder Infrarotheizung)?

Wenn nicht, wäre das extrem viel und die Monatskosten wären mehr als gerechtfertigt und sogar noch relativ günstig. So günstig, dass ich mit einer kräftigen Nachzahlung rechnen würde.

...zur Antwort

Weg vom Rechner und rein ins reale Arbeitsleben, dann ist das Geld für den neuen Rechner schnell zusammen. Aushilfen im Supermarkt, bzw. allgemein Einzelhandel, sind überall gesucht und werden für schaffbare Arbeit akzeptabel bezahlt.

Online ohne nennenswerte Kenntnisse Geld verdienen wollen ist naiv. Bestenfalls Centbeträge kommen dabei zusammen. Denk dran, das Internet ist weltweit und du konkurrierst ohne besondere Skills eben auch mit jedem Indonesier, Nigerianer oder Bolivianer mit Internetzugang. Was kannst du um mehr Geld zu verlangen, als der Clickworker in der dritten Welt? Wenn du da nichts besonderes anbringst, wirst du eben auch nur bezahlt, als wärst du in der Dritten Welt. Die deutsche Sprache alleine reicht da nicht, die wird in großen Teilen Rumäniens sehr gut an Schulen unterrichtet.

Im schlechtesten Fall fällst du bei der Suche nach Onlinegeld sogar auf einen gut gemachten Onlinebetrug herein und verlierst noch echtes Geld.

Der neue Rechner ist jedenfalls schneller deiner, wenn du mit offenen Augen durch deine Stadt läufst und schaust wo alles ein "Aushilfe gesucht"-Schild im Fenster hängt und dort einfach nachfragst.

...zur Antwort

Ja, das ist legal. Es ist auch keine abhängige Beschäftigung, deshalb spielt es keine Rolle, dass du als Fragebeantworter WEIT unter Mindestlohn vergütet wirst. Du bekommst du keine Euros für ein paar Mal lustlos klicken. Wenn du nicht zufällig genau die Zielgruppe des Fragenbogens bist (Überaschung, bist du so gut wie nie, wenn du Geld dort verdienen musst), dann sind es ein paar Cents für teilweise stundenlanges, stupides Fragebogen befüllen. Wenn du überhaupt ein messbare Vergütung bekommst und nicht wegen "Unplausibilität" deine Antworten direkt ausgefiltert werden.

Wenn du Geld brauchst: Frag mal beim nächsten Supermarkt an, Aushilfen werden gerne eingestellt und was du selbst mit wenigen Stunden dort verdienen kannst, ist einige Größenordnungen höher, als das was du mit Onlineumfrage bekommst. Aktuell mindestens 12,41€/Stunde, und dank Arbeitskräftemangel oft sogar noch mehr.

...zur Antwort

Ich verkaufe irgendwelchen Trotteln Onlinekurse für passives Einkommen, die ich mir wild aus anderen wertlosen Onlineinhalten zusammenkopiert habe.

Manche ziehe ich sogar mit angeblich persönlichen Coachings ab, die ungefähr so persönlich sind, wie die Busfahrpläne meiner Heimatstadt. /s

"Passives Einkommen" ist eine Bullshit-Phrase, mit der begrenzt begabte Influencer versuchen ihren Followern stets ein neues "Get Rich Quick" zu verkaufen. Arbeitskraftunabhängige Nebeneinkünfte generiere ich mir aus Dividendenzahlungen und Pachtzinsen. Beides gibt es aber nicht ohne Kapitaleinsatz.

...zur Antwort

Akku hinüber. Einschicken und reparieren lassen ist die beste Lösung. Hatte ich auch mal. Reparatur lief ganz hervorragend und am Ende war er wie neu.

...zur Antwort