Wann verwende ich Satz des Pythagoras und Trigonometrie an?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Den SinusSATZ und den KosinusSATZ , die man in nicht-rechtwinkligen Dreiecken braucht, habt ihr sicher noch nicht durchgenommen.

In rechtwikligen Dreiecken nimmst du den Pyth. wenn 2 Seiten gegeben und eine Seite gesucht ist.

Wenn irgendwas mit Winkeln kommt, musst du die Trigonometrie anwenden. sin, cos, tan

Ja das stimmt wir haben das zeitlich nicht mehr hinbekommen. Danke🌝

0

Beim Pythagoras geht es um 3 Seiten, bei den trigonometrischen Funktionen um 2 Seiten und einen Winkel.

Beide funktionieren nur im rechtwinkligen Dreieck.

Ansonsten braucht man den Cosinus, oder den SinusSatz.

Ich bevorzuge immer Pythagoras, sobald das Dreieck rechtwinklig ist und 2 Seiten gegeben sind. Ist eher eine Gewohnheit, "weil er zuerst da war". Im Unterricht :)

Wenn nicht, dann geht es nicht mit Pythagoras.

Also wenn das Dreieck nicht rechtwinklig ist, muss man dann mit der Trigonometrie fortfahren?? Bevorzuge auch lieber Satz des Pythagoras🥲

0
@Jazz2222

Ja. Der bekannte "Satz des Pythagoras" funktioniert nur mit rechtwinkligen Dreiecken. Du brauchst eine Hypotenuse.

0
@nordstern690

Noch genauer: (was machbar ist)

rechtwinkliges Dreieck: Pythagoras

rechtwinkliges Dreieck: Trigonometrie

beliebiges Dreieck: Sinussatz, Kosinussatz (hattet Ihr vielleicht noch nicht)

0

Der Satz des Pythagoras stellt einen Zusammenhang zwischen den drei Seiten eines rechtwinkligen Dreiecks her, wenn also zwei Seiten gegeben sind und die dritte gesucht, dann hilft der Satz des Pythagoras.

Die trigonometrischen Funktionen stellen einen Zusammenhang zwischen zwei Seiten und einem Winkel in einem rechtwinkligen Dreieck dar. Wenn also zwei Seiten gegeben sind und ein Winkel gesucht, oder aber eine Seite und ein Winkel gegeben sind und eine weitere Seite gesucht, dann hilft es eine trigonometrische Funktion zu verwenden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Masterabschluss Theoretische Physik