Wann schafft man es am Stück 30 min joggen?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erst mal würde ich nicht jeden Tag joggen. Ich glaube, dann belastest du deine Muskeln zu stark. Bleibe lieber bei ein Mal pro Woche. Ich würde dir raten an den Tagen, an denen du läufst, Magnesium zu nehmen, da es sonst zu tagelangen, schlimmen Krämpfen kommen kann. (Eigene Erfahrung.) Achte auf genügend Flüssigkeit. Am besten Wasser. Du brauchst auf jeden Fall richtige Laufschuhe und Socken, sonst gibt es schmerzhafte, dicke Blasen. Jetzt zum eigentlichen Laufen: Du hältst am besten durch, wenn du etwa eine Stunde vorher etwas isst, vor dem Lauf nur noch einen Müslirigel etc. Beginne am besten mit 30-40 Minuten. Das klingt viel, aber du hältst es durch, wenn du nur willst. Laufe sehr langsam. Wenn du dich verbessern willst, laufe jedes mal 10 min. länger, bis du irgendwann deine Traumzeit schaffst. Ein richtiger Atemrythmus ist das ein und alles. Ich mache immer 3 Schritte einatmen, 3 aus. Das kann sich aber je nach körperlicher Verfassung ändern. Höre selbst dann nicht auf, wenn du denkst, du kannst nicht mehr. Laufe die gesamte Zeit durch, ohne zu gehen. Dein Körper hält mehr aus, als du denkst. Eigenes Beispiel: Ich laufe immer 20 Runden im Stadion, entspricht 8km, entspricht 70 min. Bis zur 10 Runde ist das laufen eine Qual. Ich habe starke Schmerzen in den Beinen und fühle mich erschöpft. Bis zur 15 Rund geht es einigermaßen. Ab Runde 15 kommt die Belohnung : Ich fühle nichts mehr. Mein Körper besteht nur noch aus Bewegung. Wunderbar, wie auf Wolken! Fühle ganz auf deinen körper, konzentriere dich auf ihn, bis alles in dir nur noch eine einzige gleichmäßige Bewegung ist. Es ist eine tolle Erfahrung. Falls du Seitenstechen bekommst, ändere deinen Laufrythmus. Dein Körper sagt dir, wenn es stimmt. Gegen den Schmerz in der Seite beuge dich jeweils drei Schritte lang nach vorne,Arme locker hängend, drei Schitte normal laufen. Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Mein Bericht beruht ausschließlich auf eigener Erfahrung. Ich würde mich freuen wenn du mir Rückmeldung geben könntest.

Viel Erfolg wünscht:

abc93

Danke für die genaue Antwort. Hat mir sehr geholfen. Ich glaube es wird nun sehr schwer sein seinen 'Totenpunkt' zuüberwinden.

Wünsch mir Glück

Katha.

0

Also ich war damals auch mal richtig schlecht in Sport. In der Schule war der 800m- Lauf für mich schon eine Katastrophe (ich glaube ich war auch immer zu schnell, dann ging die Puste schnell weg). Bis ich irgendwann SPortarten gefunden habe, die mir Spaß machen. Ich mache gerne Kampfsport, un dafür fit zu sein und mehr leisten zu können bin ich dann auch ins Fitnessstudio gegangen. Außerdem habe ich das tauchen für mich entdeckt. MItterweile bin ich sportlicher als die meisten anderen Leute, es hat also was mit Gewöhnung und Regelmäßigkeit zu tun, niemand ist eine geborene Sportniete. MIt dem joggen habe ich es auch probiert. Am Anfang 5 Minuten laufen, 5 Minuten Pause, 5 Minuten laufen, bis eine halbe Stunde Gesamtzeit war, dann 10 Minuten laufen, 5 Pause etc., Dann zweimal 15 MInuten mit Pause und dann irgendwann 30 am Stück. Am Anfang hatte ich mit Atembeschwerden zu kämpfen, die gingen dann weg, dann kam ich in den Bereich der Seitenstiche, die verschwanden auch und innerhalb von ein paar Wochen (ich glaube 2 Monate waren es) konnte ich dann 30 Minuten am Stück laufen. War alle zwei bis drei Tage laufen.

du kannst abwechseln.. erst joggen dann wenn ausser puste bist dehnübungen machen und n paar minuten schnell gehen, dann wieder joggen und so weiter. ist am besten für anfänger.

Was möchtest Du wissen?