wandfarbe zum innen-türe bestreichen? funktioniert das?

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

nein geht nicht WEIL: 70%
naja lieber nicht weil: 10%
schon aber: 10%
ja klaro! 10%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
schon aber:

Dispersionsfarbe zum Türen streichen sieht anschließend unmöglich aus.Tür abschleifen - Reinigen - Vorstreichen - Risse und Löcher spachteln - nochmals nachschleifen - nochmal vorstreichen - Lackieren

So erhältst Du eine optisch gut aussehende Tür. LG vom Maler

oh nein! und was kostet eine neue türe? oh man was mach ich denn nur. aber schlechter als jetzt kann sie mit wandfarbe wohl auch nicht aussehen. auch wenn die wandfarbe total matt ist was ich noch weiß als ich meine lichtschalter anmalte beim streichen. ;)

0
@omnia

Wie gesagt: Es ist machbar die Tür mit Wandfarbe zu streichen.Aber das Ergebnis haut keinen vom Hocker.Du wirst jeden Pinselstrich sehen.Und Schalter bzw. Steckdosen baut man vor dem Streichen doch ab :-)

1
@GenLeutnant

ja und es ist total schnell schmutzig geworden. ich glaub ich lasses. oder ich nehm eine dunkle wandfarbe.. hmm. grübel

0
nein geht nicht WEIL:

Also wie schon von einigen gesagt wurde, kannst du Wandfarbe vergessen, weil die nie vernünftig hält. Ich verstehe auch nicht, welchen Vorteil du dir davon versprichst.

Du scheinst ja die größte Angst vor dem Schleifen bzw. dem Staub zu haben. Um da mal ein paar Missverständnisse auszuräumen: Man muss jetzt nicht prinzipiell den kompletten alten Lack bis zum Grundholz abschleifen, sondern, wenn der alte Lack noch "tragfähig" ist, reicht es meistens schon, ihn nur leicht anzuschleifen - da geht es nur darum, dass der neue Lack gut hält. Die Verschmutzung hält sich dann stark in Grenzen. Idealerweise macht man das aber natürlich trotzdem draußen mit liegender Türe. Den Lack würde ich tendenziell eher aufrollen, als mit dem Pinsel. Da ist dann auch nicht sonderlich viel Unterschied dazu, wenn man eine Wand streicht. Es ist natürlich die Frage, wie tief die Kratzer sind und was für ein Ergebnis du dir erwartest. Wenn sie tiefer sind, könntest du die Kratzer mit Holzspachtelmasse/-kitt ausgleichen, nach Anleitung mit Schleifpapier auf einem Holzklotz eben schleifen und dann lackieren. Wenn sie nicht so tief sind oder es nur darum geht, dass die Kratzer nicht mehr so massiv auffallen sollen, brauchst du sie auch nicht unbedingt ausgleichen - sondern eben nur den Altlack überall leicht anschleifen, mehr nicht.

Eine Alternative wäre noch, dass du die Tür mit Folie beklebst. Die gibt es in gut sortierten Papierhandlungen und auch in einigen Baumärkten. Da musst du dann nur die Tür ordentlich reinigen und dann eben die Folie aufkleben. Mit Flüssigkeit darunter kann man das auch ganz ordentlich korrigieren (dazu vorher per Videos schlau machen).

LG

nein geht nicht WEIL:

Normale Wandfarbe wird nicht auf der Tür halten, auf keinen Falle decken und super beschissen aussehen. Damit ruinierst Du die Tür nur.

Wenn Du nicht schleifen willst, kann Du Türlack natürlich auch ohne Schleifen aufstreichen. Sieht dann halt nicht so gut aus und wird nicht spiegelglatt sondern pickelig. Aber gehen würde es immerhin.

Kauf auf jeden Fall einen Türlack, der auch dafür geeignet ist. Ist doch auch nicht teurer als Wandfarbe.

man sagte mir ohne schleifen würde der türlack sofort wieder absplittern. sonst hätt ich das natülich längst gemacht.

0
@omnia

Naja, wenn der alte Lack schon rissig ist, muss man eigentlich schleifen. Wenn der alte Lack noch halbwegs geht, wird es mit dem neuen nicht viel besser sein aber auch nicht viel schlechter.

Fakt ist jedenfalls, Dispersionsfarbe wie für Wände ist absolut unsinnig und wird gar nichts brinegn. Gar nichts.

Für gute Qualität muss man halt anschleifen. Muss ja nur ganz wenig angeschliffen werden. So schlimm ist das doch nicht.

0
@Kajjo

wirklich nicht? das staubt doch total!?! (hab zwar so ne maschine dafür zufällig aber mei ich weiß net recht..)

0
@omnia

...kannst ja nassschleifen, wenn Du willst. Natürlich staubt es, wenn man schleift.

0

Was möchtest Du wissen?