Wässerung bei Hauspferden//Wie lange ohne Wasser? Offenstall

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Wasser-Gefrier-Problem hatte ich auch schon öfter. Meiner Erfahrung nach reicht es, wenn die Tiere 2 x am Tag saufen können. Sie trinken dann entsprechend mehr. Alle paar Stunden ist das wirklich nicht nötig. Meine Pferde sind sehr gut klar gekommen damit. Ich bin mit Riesenkanister warmem Wasser in den Stall und habe das in einen 500 l - Kübel gegossen. Allein durch die Menge gefriert es schon nicht so schnell. Aber wie gesagt, 2 x täglich hat vollkommen ausgereicht.In alten Pferdebüchern aus der Zeit, wo es noch keine Selbsttränken gab, wird auch täglich die zweimalige Gabe von Wasser empfohlen!

Kennst Du die Geschichte mit den Grablichtern?

Lese ich an verschiedenen Ecken und Enden: Blechwanne als Tränke hast Du ha schon. Die bockst Du auf, sodass Du drunter Platz hast, Die Seiten schließt Du so, dass die Pferde nicht drunter langen können, aber Luft drunter kommt, z.B. mit Leisten wie bei einer Obstkiste, je nachdem, was Du an Material rumliegen hast.

In die Mitte unter die Wanne stellst Du Grablichter und zündest sie an. Die müssen halt so stehen, dass die Pferde definitiv nicht ran kommen, nicht dass die mit dem Feuer spielen etc. Schnee drum rum isoliert gut, aber muss vorsichtig hin gemacht werden, damit das Feuer genug Luft hat. Wieviele Grablichter bei welcher Außentemperatur gleichzeitig brennen müssen, weiß ich nicht, das lässt sich durch Versuch raus kriegen oder vielleicht findest Du irgendwo noch Hinweise und Erfahrungen.

Solange es nicht dauerhaft wird, können die Pferde ein paar Nächte ohne Wasser auskommen. Du solltest aber darauf achten, dass du alle paar Stunden neues und vor allem frisches Wasser nach draußen bringst. Du kannst ja auch kleine Eimer nehmen und sie den Pferden vors Gesicht halten (machen wir im Sommer häufig). Dann trinken sie wahrscheinlich und du musst dir keine Sorgen machen, dass sie zu wenig trinken.

Ich möchte mir zwei Pferde holen, bloß mein Problem ist ich habe keinen Wasseranschluss?

Und zwar hab ich schon fast alles Eingerichtet es fehlen bloß noch die beiden Pferde und mein Wasserproblem. Habt ihr da ein paar Tipps für mich? Und zwar hab ich ein Offenstall der direkt mit der Weide verbunden ist. Ich habe auch vor mehrere Tränkanlagen einzurichten. Das einzige was ich habe ist ein kleines Bächchen das an der Weide vorbei fließt, das Bächchen fließt nicht mal ganzjährig. Damit ich nicht täglich Wasser schleppen muss, da der Platz etwas außerhalb des Dorfes liegt. Es ist eine ganzjahres Weide, Nachts können sie auch auf die Weide raus.

LG Julia

...zur Frage

Pony zeigt auffälliges Verhalten beim äppeln?

Hallo ihr Lieben,

Mein Ponymann zeigt seit einiger Zeit ein auffälliges Verhalten beim Reiten. Er trägt den Schweif ständig sehr hoch, wölbt den Rücken auf und stockt, als müsse er äppeln. Es dauert manchmal mehrere Abläufe bis etwas kommt. Er weigert sich manchmal anzutraben und geht ein sehr triebiges Grundtempo. Dabei gibt es natürlich auch gute und schlechte Tage.

Nach sehr langer Lösungsphase und einem erstem ausgiebigem flotten Galopp - der bei ihm generell Wunder wirkt- fängt er an abzuäppeln und entspannt sich. An mangelnder Bewegung liegt es nicht, er steht mit weiteren "Jungpferden" in einem großen Offenstall - mit dementsprechend viel getobe- ganztägigem Weidegang und wird fast täglich bewegt.

Sie haben 24h Heu und Wasser - seine Äpfel sind auch nicht auffällig.

Mein erster Verdacht waren Verstopfungen, aber abgesehen davon, dass er mehrere Abläufe braucht, äppelt er auch auffällig oft. Was jedoch dagegen spricht - oder irre ich mich? Das kommt jedoch keinesfalls wegen Aufregung oder Stress. Er ist ein tiefenentspanntes Pferd und in der Herde ranghoch, so dass er auch von anderen Pferden nicht gestresst wird.

Habt ihr Ideen oder Ratschläge?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Pferd hat angst vor wasser

Hallo das ist nun schon meine 2. Frage heute:D Also mein Pferd ist ein 6 jhriger Wallach und bei uns am Stall stehen die Pferde nun wieder auf der Weide und da fließt ein kleiner bach lang aus dem alle Pferde trinken.Nur mein Pferd trink nicht drauß und das ist ziemlich schlecht da er dann den ganzen tag ohne wasser draußen steht und sobald er reinkommt erstmal ewig trinkt dann steht er ca 1 stunde in der box ( mit paddock) aber pinkelt dann nicht . obald er geritten wird wird er dann ganz komisch weil er pinkeln muss und wird extre klemmig nd man kann teoretisch aufhören zu reiten weil nix mehr geht. wenn man ihn in die box stellt und abgesattelt hat pinkelt er und alles ist wieder ok. Jedoch kann ich nicht jedes mal mitten in der stunde ihn in die box stellen dass er pinkelt. ich hbae bereits versuch ihn ans wasser zu bringen jedoch kam ich nur 3 meter nah dran und alle anderen pferde standen im wasser und haben gesoffen und geplantsch nur er gng nicht dran ich wollte ihn mit möhren locken aber nichts ging.durch Pfützen gehen klappt zwar aber auc nur wenn es wirklich sein muss . beine abspritzen klappt aber gefällt ih auch nicht sonderlich. Weiß jemand wi ich ihm das wasser noch schmackhaft machen kann? LG

...zur Frage

Wandert eigentlich ein trockenes Stück Weißbrot, dass in der Speiseröhre stecken bleibt, weil man es ohne Wasser gegessen hat, trotzdem in den Magen?

Wenn man vor dem Schlafengehen gehen ein Stück Weißbrot isst ohne etwas zu trinken und das trockene Brot in der Speiseröhre stecken bleibt, wandert es dann nachts trotzdem in den Magen ?

...zur Frage

Kann man auf einem Pferd reiten trotz Fesselträgerentzündung?

Hallo :) Wie die Frage schon sagt: Kann man trotzdem auf dem Pferd reiten wenn es eine Fesselträgerentzündung hat? Ich muss meine Reitbeteiligung 20 Minuten Schritt führen und würde gerne noch in den Weiher. Auf dem Weg zum Weiher ist es etwas "stachelig" (Der Boden ist etwas unangenehm für mich um Barfuß zu laufen) kann ich mich trotzdem auf meine rb draufsetzen oder ist das zu viel belastet für das Bein? Danke schonmal!

...zur Frage

freundin 1 woche nicht beim pferd

als wie man aus einer meiner letzten frage schon lesen kann hat meine freundin (grade angefangen zu reiten) einen 3 (fast 4) jährigen wallach den sie mithilfe von unserem stallausmister (okay das klingt komisch aber ich weis nicht wie ichs schreiben soll er mistet halt unter der woche bei uns den stall) der früher selbst viel geritten ist und auch tuniere. naja jetzt ist es so das sie diese woche kein einziges mal am stall war wir wollten uns heute eigentlich auch mit ihm treffen um mit den pferden zu arbeiten jetzt niesel es immer wieder und jetzt geht das halt nicht (haben nämlich nur einen platz und der ist jetzt nass tja dann hab ich meiner freundin vorgeschlagen wir könnten ja einfach so an den stall und was anderes mit den pferden machen (ich mit meiner rb und sie mit ihrem eigenen) machen (zb spazieren gehen oder so) da hat sie gemeint sie weis nicht da es ja immer wieder anfängt zu regnen (naja das einzige was bis jetzt war war das es genieselt hat mehr nicht) tja nur diese woche war sie noch garnicht am stall die pferde stehen zwar im offenstall aber ich finde ein 3 (4) jähriges pferd braucht mehr bewegung

wie seht ihr das und wie kann ich dsie bearbeiten da ihr pferd oftmals wenn ich dann alleine dabin schon immer sehnsüchtig wartet und schaut wo sie bleibt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?