Wäre eine staatliche Bahngesellschaft besser?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich könnte eine einheitliche Bahngesellschaft Vorteile haben. Um mal einige zu nennen:

  • Züge warten aufeinander bei kleinen Verspätungen
  • kurzfristige Beschaffung von Ersatzzügen einfacher
  • Quersubventionierung von Strecken

Aber auch in den von dir genannten Beispiele funktioniert die Bahngesellschaft nicht komplett reibungslos. In Belgien sind zwar die Tickets relativ günstig. Was ja in Deutschland oft bemängelt wird und viele Leute zum Wechsel zu Flixbus bewogen hat. Aber dafür muss die NMBS/SNCB massiv vom Staat bezuschusst werden um keinen Verlust zu erwirtschaften.

In den Niederlanden fahren die Züge relativ pünktlich und es gibt einen dichten Takt,da per Gesetz festgelegt ist das jeder Bahnhof mindestens alle 30 Minuten bedient werden muss. Aber die Tickets sind noch ein wenig teuer als in Deutschland.

In Russland kann man zwar relativ weit ohne Umstieg fahren (auch im Regionalverkehr). Aber es gibt oft keinen wirklichen Takt. Im Regionalverkehr gibt es meistens in der Hauptverkehrszeit einige Züge aber dazwischen eben so gut wie keine Züge. Und im Fernverkehr gibt es auf den meisten Strecken 1-2 Züge pro Tag.

Ich denke nicht das Konkurenz zwigend der DB schadet und man wieder zurück zu einem großen Staatsunternehmen gehen muss. Aber der Staat,Kommunen und Bundesläder müssen denke ich anders an die Bahn verangehen. Zur Zeit ist es so,dass die Bundesländer den ÖPNV oft einfach an das billigste Unternehmen vergeben. Das geht aber oft zu Lasten der Qualität (z.B. keine großen Fahrzeugreserven & Personalreserven). Hinzukommt das es von Seiten der Auftraggeber im ÖPNV Druck geben muss das Züge und Busse auf einander warten. Vor einigen Jahren hat bei uns das Bahnunternehmen gewechselt (DB zu Nordwestbahn). Während mit der DB andere DB-Züge in Düsseldorf gewartet haben wenn der Zug 5-Minuten verspätet war, wird jetzt nicht mehr auf den verspäteten Nordwestbahn-Zug gewartet.

Ich denke das die Niederlande und Belgien (für Russland weiß ich das nicht) der Bahn einfach einen höheren Stellenwert geben. Weswegen man die Bahn fördert indem man sie z.B. in Belgien massiv subventioniert um sie für jeden erschwinglich zu machen oder in den Niederlanden per Gesetz einen hohen Takt garantiert um sie attraktiv für Fahrgäste zu machen.

1

Die heutige Deutsche Bahn war mal ein Staatsbetrieb mit Behördenstatus, hervorgegangen aus Bundesbahn und Reichsbahn.

Trotz ständiger Streckenstillegungen und Ausdünnung von Angeboten ist die damalige Bundesbahn nie aus den roten Zahlen rausgekommen. Bei der Reichsbahn dürfte das ähnlich gewesen sein, allerdings wurde in der DDR anders bilanziert als in der Bundesrepublik, und außerdem war der Individualverkehr in der DDR nicht so umfangreich wie in der BRD.

Bahn-Infrastruktur ist eine sauteure Angelegenheit. Die heutigen Bahngesellschaften kommen nur deshalb über die Runden, weil sie den ÖPNV anbieten, der von den bedienten Kommunen bzw. Bundesländern bezuschußt wird. Eine Rückverstaatlichung würde überhaupt nichts bringen.

Mal andersherum:

Nenne mir doch einmal ein deutsches Staatsunternehmen, welches reibungslos und kundenorientiert funktioniert bzw. arbeitet.

"reibungslos" = "gut geschmiert"? ^^

Falls ja, hätt ich evtl. n paar Ideen. ;)

1

Wie ähnlich sind Belgien und die Niederlande? Und Deutschland?

Hallo,

ich habe vor als Au-Pair ins Ausland zu gehen und danach möchte ich gerne in den Niederlanden studieren.

Jetzt überlege ich gerade, ob ich besser in ein Land gehen soll, dass mir zur Vorbereitung aufs Studium nützlich ist, also am besten Belgien oder mir lieber noch etwas ganz anderes anschauen soll...

In Belgien hätte ich einige Vorteile, da ich dort ja eine Sprache lernen könnte, die dem Niederländischen ähnlich ist, zudem ist es von dort aus einfacher, mich um Wohnung usw. zu kümmern und ab Februar wäre mein Freund in den Niederlanden...Ich das höhere niederländische Bafög könnte ich eventuell früher beantragen, da ich leichter einen Nebenjob finde, wenn ich bereits Kenntnisse habe (ist dafür Voraussetzung) und ich spare mir den extrem teuren Sprachkurs der Uni...(ich glaube kaum dass ich in einem anderen Land so schnell nebenbei Niederländisch lernen könnte, zusätzlich zur Landessprache...)

Naja, aber ich möchte gerne einige verschiedene Kulturen kennen lernen und befürchte, dass Belgien und die Niederlande sich eventuell zu ähnlich sein könnten?Also die Mentalität und Kultur usw. ... Und es sich sozusagen nicht "lohnt" dorthin zu gehen, wenn ich danach eh in den Niederlanden bin...Schweden, England, Irland, Spanien...sind auch alles sehr interessante Kulturen und bis auf einen langen Au-Pair-Aufenthalt hat man vielleicht nicht mehr so die Möglichkeit, richtig in dem Land zu leben...

Deshalb wüsste ich gerne: Sind Belgien und die Niederlande wirklich so ähnlich? Oder denkt man das nur? Was sind die Gemeinsamkeiten und Unterschiede?Ist die Mentalität dort "gleich"? (Ich weiß, ich will nicht verallgemeinern aber ein paar Unterschiede gibt es ja doch, z.B. zwischen Südländern und Skandinaviern...kam mir zumindest immer so vor ;))

"Lohnt" es sich, vor meinem Studium nach Belgien zu gehen?Ist das Land Deutschland sehr ähnlich, so dass ich ohnehin nicht soo viel "Kulturschock" erleben würde?Oder den Niederlanden so ähnlich, dass ich besser in ein anderes Land gehen sollte?

Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen :)

...zur Frage

Warum hat Eisenbahn im Ausland keinen Stellenwert?

Wieso hat die Eisenbahn in nicht deutschsprachigen Ländern generell kaum eine Gegenwart und erst recht keine Zukunft? Wieso empfinden die Deutschen die Bahn als so wichtig, während sie den meisten anderen Nationen relativ egal ist? In Frankreich, Belgien, Niederlande oder Italien interessiert sich niemand dafür, ob die Güter per Straße oder per Bahn befördert werden, in Deutschland dagegen ist dies ein Dauerthema. Auch jammert in den genannten Ländern niemand über steigenden Flugverkehr und fordert dass die Leute Bahn fahren sollen. Es gibt im Ausland auch viel weniger Eisenbahnfans als in Deutschland. Selbst in Österreich und der Schweiz scheinen sich kaum Leute außerhalb der Bahn für die Eisenbahn zu interessieren. In Filmen aus dem Ausland taucht die Bahn auch viel weniger auf als in deutschen Filmen. Generell geht es der Bahn in anderen Ländern viel schlechter als in Deutschland. Es gibt ständig Streckenstillegungen und Einstellungen, vor allem beim internationalen Verkehr, in Deutschland und auch in der Schweiz ist aber eher das Gegenteil der Fall. Der Bahnverkehr in Deutschland boomt wie in keinem anderen Land. Die Fahrgastzahlen im Personenverkehr explodieren förmlich, obwohl der Standard der DB immer schlechter wird, manchmal kommt es mir so vor, als ob die DB auch Güterwagen als ICE losschicken könnte, jammern würde zwar jeder aber die Fahrgastzahlen würden trotzdem steigen. Auch in der Deutschen Politik ist Bahn Dauerthema, in der Politik von Belgien, Niederlande oder Frankreich (dort zuletzt nur wegen der Arbeitsmarktreform) fällt der Begriff Bahn eigentlich so gut wie überhaupt nicht, es ist ein bisschen so, als ob man die Leute dort überhaupt erst daran erinnern müsste, dass es das Verkehrsmittel Eisenbahn überhaupt gibt. Auch scheinen dort überhaupt keine Firmen Interesse zu haben, in den Bahnverkehr einzusteigen. Gut, in Frankreich geht das nicht, aber in Belgien liegt es wohl entweder am mangelnden Interesse oder aber daran, dass Geschäftsleute dort einfach keine Zukunft im Verkehrsmittel Bahn sehen, in vielen anderen Länder ist das genauso. Es wirkt auf mich irgendwie so, als ob alles was mit dem Thema Bahn zu tun hat, irgendwie aus Deutschland kommt oder einen Bezug zu Deutschland hat, vielleicht sind auch die Schweizer und Österreicher präsent, aber alle anderen tauchen entweder gar nicht auf oder machen negative Schlagzeilen, wie Ansaldo‘s Fyra oder der Alstom HGV-Neigetechnik-Flop der im Allgäu bei der ersten Fahrt liegenblieb und keine Zulassung bekam. Und auch gibt es in allen anderen Ländern viel weniger Eisenbahnfans. Und die, die es gibt, träumen von deutschen Verhältnissen. Ich habe zum Beispiel gehört, dass für englische Bahnfans die Deutsche Bahn das höchste aller Gefühle ist und sie davon träumen in Deutschland zu leben, weil das Land eben im Gegensatz zu GB, FR, BE oder NL so extrem bahnfreundlich ist. Was meint ihr dazu?



...zur Frage

Was möchtest Du wissen?