Wählscheibe-Telefon umbauen um auf Knopfdruck zu klingeln

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mein Vorschlag: Lass das Telefon so wie es ist ohne jegliche Modifikation und schließe es ganz normal an die (simulierte) Telefonleitung an. Speist man diese Leitung dann vom anderen Ende (hinter der Bühne) mit einer Wechselspannung von ca. 50 V und 25 Hz wird das Telefon klingeln. Das zugehörige Gerät ist Dein "Ruftongenerator" (http://de.wikipedia.org/wiki/Rufspannung)

Der Ruftongenerator braucht keine hohe Leistung zu haben und sollte kurzschlussfest sein. Da man einen solche Ruftongenerator nicht ohne weiteres erhält würde ich es mal mit einem simplen Kleintransformator und 50 Hz versuchen, dann aber mit nur der halben Spannung, möglicherweise reichen 24 V (passende Transformatoren findet man leicht). Die niedrigere Spannung sollte ausreichen, da im Telefon die Klingel mit einem Kondensator in Reihe geschaltet ist und dessen maßgeblicher (Blind)Widerstand sich umgekehrt proportional zur Frequenz ändert. Außerdem sollte am Ausgang des Ruftongenerators ein Schutzwiderstand eingebaut sein, damit der bei Kurzschluß nicht aufbrennen kann. Eine 24 V Glühbirne tut es vielleicht auch als Strombegrenzung. Da muß man etwas experimentieren, da ich die genauen Innenwiderstände von Stromquelle und Telefon nicht kenne. (Sonst könnte man es auch berechnen.) Nach Anlegen des Ruftons klingelt das Telefon. Wird der Hörer abgenommen, wird gleichzeitig im Telefon der Stromkreis zur Klingel unterbrochen. Soweit funktioniert alles wie gewollt. Das Problem entsteht, wenn der Hörer wieder aufgelegt wird. Hat bis dahin niemand den Ruftongenerator abgeschaltet würde das Telefon sofort wieder klingeln. Lösungsmöglichkeiten: 1. Es steht jemand hinter der Bühne und schaltet den Klingelgenerator zum gewünschten Zeitpunkt ein und während des simulierten Gespräches wieder aus. 2.Man baut in die Strippe zum Telefon in Reichweite für den Schauspieler einen zusätzlichen Schalter in die Leitung, mit dem man quasi unbemerkbar für die Zuschauer den Klingelstromkreis ein- und ausschalten kann.

Eine elegantere Lösung bietet sich mit einer kleinen Nebenstellenanlage an, wie z.B. eine EUMEX oder Fritzbox. Soll ein Anruf von einer solchen Nebenstellenanlage generiert werden muß die natürlich auch einen "Rufauftrag" erhalten, wenn sie eine Rufton abgeben soll. Das läßt sich wie folgt erreichen: Über die erwähnte Fritzbox kann man sicher auch "Interngespräche" führen (jedenfalls geht das über meine alte EUMEX ISDN Anlage mit Analogausgängen (fürs alte Analogtelefon). Wenn an den einen Anschluß das alte Wählscheibentelefon und an einen anderen die Basisstation eines mobilen Haustelefons (z.B. DECT Telefon) angeschlossen wird kann man sich mit Hilfe des zugehörigen Mobilteils, dass man sich in die Tasche steckt, recht einfach selbst anrufen. Der Vorteil: Mit mit der Gesprächsannahme wird der Rufton automatisch unterbrochen und beim Auflegen des "Wählscheibentelefonhörers hat man kein Problem mit einem eventuell noch anstehenden Rufsignal. Der "Anruf" kann natürlich auch jederzeit von einem Anderen ausgelöst werden, sofern der auch ein zugehöriges Mobilteil oder einen anderen, an die Nebenstellenanlage angeschlossenen Telefonapparat hat.

Also das klingt ziemlich umständlich, aber es sind sehr gut Ideen dabei. Ich habe daheim noch ein alte Fritzbox gefunden und auch ohne Telefon-Eingangssignal klingelt ein interner Anruf das ich von einer anderen Nebenstelle aus ansteuere. Es werden genug Personen "hinter" der Bühne sein und da wird sich jemand finden der mal schnell einen internen Anruf absetzt. Vielen Dank für den langen und ausführlichen Text. Hätte ich keine Fritzbox zur Hand, dann würde ich die Umbau-Beschreibung hier sicher anwenden. Aber mit der Fitzbox ist es "der Weg des geringeren Widerstandes". :-)

0
@outsch

Wenn das mit der Fritzbox nicht geht weil z.B. bei einer anderen Bühne (freiluft z.B.) kein Strom für die Fritzbox vorhanden ist, kann man einen "Ackerschnacker", also ein Bundeswehr-Feldtelefon benutzen. An die beiden Schraubklemmen am Ackerschnacker klemmt man das andere Telefon an und mit der Kurbel erzeugt man die Klingelwechselspannung. per Ackerschnacker kann man auch mit dem anderen Telefon ein Gespräch führen, nur umgekehrt kann man das Feldtelefon nicht zum läuten bringen.

Eine Telefonanlage klingt aber am echtesten, denn damit das Telefon auch wie ein telefon klingelt, braucht man die korrekte Frequenz des Klingelsignals und auch die richtigen Pausen. Das macht die TK-Anlage ja automatisch.

0

Ich mache mal einen eigenen Beitrag auf.

0

Es gibt viele Möglichkeiten.

Man kann ein Bundeswehr Feldtelefon benutzen (eBay). Mit der Kurbel bringt man das andere Telefon zum klingeln. Das klingt aber nicht echt denn die Frequenz und das Timing ist variabel. Damit ist man aber völlig unabhängig vom Strom und die Dinger sind klein und kompakt, also gut zu verstauen. Das klingeln ist dafür aber nur autentisch wenn man die Zeit simuliert wo das "Fräulein vom Amt" noch persönlich gekurbelt hat. Kurbeln, kurze Pause, noch mal kurbeln und lange warten. Dann wieder 2x kurbeln udn wieder warten.

Die schon gefundene Frizbox klingt wie ein Telefon was man noch kennt mit automatischer Vermittlung. Den Ruf auslösen kann man entweder mit einem zweiten Telefon - auch Schnurlos - oder automatisch mit einem Telefon-Wahlgerät wie es auch Alarmanlagen benutzen. Eine Zeituhr oder ein Knopf kann so den Wahlvorgang starten und das Bühnentelefon klingelt für eine einstellbare Zeit. Nach dem abheben wird der Spruch vom Wahlgerät aufgesagt. Der Schauspieler hält dadurch eine festgelegte Pause ein bevor er Antwortet.

So ein Wahlgerät kann man durch verschiedene Aktionen auf der Bühne vollautomatisch auslösen. Entweder durch versteckte Knöpfe oder durch Lichtschalter, Druckschalter (drauftreten beim herumlaufen), Türkontakte (Schauspieler betritt die Bühne) und viele andere Dinge mehr. Mit einem Zeitrelais kann man auch dafür sorgen dass das Telefon nicht sofort klingelt. Der Schauspieler setzt sich z.B. in ein Sessel und nimmt ein Buch zur Hand. Der Druckschalter im Sessel löst über das Zeitrelais das Wahlgerät aus und nach z.B. 20 Sekunden sitzen wird der Schauspieler vom Anruf gestört.

Noch simpler ist ein Handy mit mp3 Klingelton. Da lädt man einen entsprechenden klingelton drauf und versteckt es in der Nähe des Telefons. Hier ist allerdings problematishc dass das telefon ein paar Sekunden nachklingeln kann wenn der Schauspieler schon den Hörer abgenommen hat.

Wenn du einen 9V Block hast dann kannst du, wenn das Telefon noch ein Kabel hat, die beiden Lizten Stränge je an einen Pol halten und dann kucken ob es klingelt wenn es das tut, dann ba einfach einfach eine Schalter dazwischen und dann klappts.

Klingt vielversprechend. Welche beiden Enden meinst du? also von welchem Kabel? Die beiden die zur Glocke gehen oder das was an die Telefondose angeschlossen wird?

0
@outsch

Das wäre in dem fall ein und das selbe, denn die Glocke läutet ja nur, wenn ein Anruf kommt und dann fließt ein Strom und ein Kreis ist geschloßen, der mit dem Abnehem des Hörer unterbrochen wird. und das mit dem 9V-Block war übertrieben eine normale 1,8V Batterie/Akku reicht völlig.

0
@Bremer1977

Naja, wenn ich es direkt an der Glocke anschließen würde, dann würde ich den Hörer-Abnehm-Schalter überspringen. ;-) Alles klar, ich werde es mal ausprobieren. Aber ich denke ich komme erst heute Abend dazu. Aber wäre echt klasse wenn's klappt!

0

Also ich habe es mit 3 Volt und mit 6 Volt probiert, ich habe es leider nicht geschafft. Aber mit der Fritzbox klappt's. :-) Da kann ich ohne großen Aufwand das Telefon zum Klingeln bringen. :-)

Vielen Dank "trotzdem" für die Antwort!

0
@outsch

Die Ruhespannung auf der Leitung ist 60V Gleichstrom. Zum klingeln werden weitere max. 60V mit 25Hz aufgeschaltet. Die Klingel reagiert nur auf Wechselspannung und diese muß ziemlich hoch sein!

Iahc habe noch nie eine Wechselspannungsbatterie gesehen!

0

Schau mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Telefon#Kabeltelefone.2CdasKabelnetz da steht was von 25Hz Gruß Dirk

Besten Dank für die Antwort.

Puh, da steht was von "gleichzeitig wird von der Vermittlungsstelle zum klingelnden Telefon eine der Gleichspannung überlagerte Wechselspannung niedriger Frequenz (in Deutschland 25 Hz) gesandt" -Das wird ja immer schlimmer... :-D Mal sehen was ich nun mache...

0

Gerade die Drehscheibe macht ja den Reiz dieser alten "Fernsprecher" aus. Wenn ich es in einem Theaterstück zu einem bestimmten Zeitpunkt klingeln lassen wollte, würde ich eine kleine Batterieklingel ins Gehäuse reinsetzen, und diese per Knopfdruck von hinter den Kulissen aus über ein Kabel betätigen lassen.