Viele tote Bienen am Boden in der Schule

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

du kannst dich höchstens an den Imkerverein deiner Stadt wenden. Man müßte einige tote Bienen einsammeln, so daß sie untersucht werden können und die Todesursache festgestellt werden kann.... Vielleicht hat jemand in der Umgebung unzulässigerweise Gift, das für Bienen schädlich ist, gespritzt!

Fundort und genaue Adresse mitangeben.

Das Umweltamt könnte auch helfen...

Emmy

Eventuell blüht dort bei Euch am Schulhof eine Linde. Unter Linden ist oft ein Massensterben von Bienen und Hummel zu beobachten. Das hängt damit zusammen, dass derzeit wenig blüht und die Tierchen weit fliegen müssen, bis sie eine Blüte gefunden haben. Wenn dann der Nektarstrom plötzlich aufhört, dann geht den Bienen und Hummeln buchstäblich der Treibstoff aus und sie ermatten und sterben buchstäblich während des Sammelns. Ggf. könnte aber auch der unzulässige Einsatz eines bienengefährlichen Insektizids der Grund sein. Rufe doch mal einen Imker aus der Stadt an, damit er sich mit dem Problem befasst. Im Internet solltest Du bei der Suche nach einem Imker fündig werden.

Hallo steht dort eine linde? Dann kann es sein das die Insekten verhungert sind. Weil die linde stark duften aber keinen nektar spendet . Liegt am Wetter und kommt jedes jahr vor. Mfg

Ich weiß nicht warum die 30 Bienen tot sind. Aber Ursache mitunter für das Massensterben von Bienen ist die Varroamilbe. Vielleicht war das Volk nicht stark genug für die Überwinterung, das hängt auch mit der Brutzeit der Königin zusammen usw. Gift könnte natürlich auch eine Rolle spielen.

Die Varroa-Milbe ist garantiert nicht die Ursache, weshalb die Bienen auf dem Schulhof herumliegen.

1
@Luftkutscher

Ich hab gesehen du hast als Expertenthema Imker angegeben. Dann würde ich mich über eine Erklärung freuen. So kommt es mir nur vor als könnten Bienen auf Schulhöfen nicht von einer Varrose betroffen sein.

0
@freezyderfrosch

Die Varroa-Milbe ist ein Parasit, der vor allem die Bienenbrut schädigt. Frisch geschlüpfte Bienen, die bereits im Larvenstadium von der Milbe parasitiert wurden, sind kaum lebensfähig und fliegen meist auch nicht aus. Ist der Befall zu stark, dann bricht schließlich die gesamte Organisation "Bienenvolk" zusammen und das Volk stirbt ab. Selbstverständlich werden auch ausgewachsene Bienen von den Milben parasitiert, doch sterben sie daran nicht schlagartig. Lediglich ihre Lebenserwartung wird dadurch verkürzt, Der Grund, weshalb viele tote Bienen auf einem Schulhof herumliegen, ist somit nicht der Befall mit der Varroa-Milbe, sondern hat meist andere Ursachen. Übrigens wirkt sich der Befall mit dieser Milbe im Hochsommer noch nicht so gravierend aus, da täglich Tausende junge Bienen schlüpfen und die Vermehrungsrate der Milben mit der Volksentwicklung nicht mithalten kann. Erst gegen Ende des Sommers, wenn die Legeleistung der Bienenkönigin nachlässt und sich die Varroa-Milben kräftig vermehrt haben, kommt es zu massiven Schäden im Bienenvolk.

2
@Luftkutscher

Alles klar Luftkutscher. Danke für die Information und die Erklärung. Das mit der Linde ist interessant. Bekommst dafür auch ein Kompliment! Vielen Dank!

0
@freezyderfrosch

Das Phänomen mit dem Bienensterben unter blühenden Linden kommt jeden Sommer vor. Man hat schon vermutet, dass manche Lindenarten einen giftigen Nektar absondern oder aber dass dieser Nektar Zuckerarten enthält, die von den Bienen und Hummeln nicht verstoffwechselt werden können. Das ist aber nach neueren Untersuchungen nicht der Fall. Der Grund ist einfach, dass blühende Linden für Bienen und Hummeln attraktiv sind, aber dass die Nektarproduktion an manchen Tagen nur sehr gering ist und dann plötzlich ganz versiegt. Mangels blühender Pflanzen in der Umgebung als Alternative habe die Tierchen dann ein Problem.

0

Es sterben überall tausend von Bienenstämme aus, doch niemand weiß warum. Ich vermute es liegt an der luftverschmutzung

Was möchtest Du wissen?